Sie sind nicht angemeldet.

Ab sofort ist diese Seite über TOR-Browser nicht mehr zu erreichen, um damit Mehrfachanmeldungen nach einer Sperre zu unterbinden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Auch ist aus demselben Grund ab sofort zur Registrierung die Angabe einer Telefonnummer nötig, über die das Passwort zugeschickt werden kann. Bei Problemen durch Störer wird dieser Vorgang bei Bedarf wiederholt werden. Die Telefonummer muss also ständig den Anmelder gehören, damit er sich jederzeit damit legitimieren kann. Die Nummer ist nur für den Eigentümer und den Administrator sichtbar und wird zu keinem anderen Zweck als der Legitimierung verwendet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pforzheim Redet Tacheles. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Stefan

ist richtig gerne hier

Beiträge: 212

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 27. März 2018, 16:38

Zitat

gläubeln

Leider wurden für diese Suchanfrage keine Ergebnisse im Internet gefunden!
Vielleicht wäre es ganz gut, wenn mal geklärt wird, was dieses Wort, das es in unserer Sprache nicht gibt, bedeuten soll. :)


Da sind allerdings wahre Christen ganz anderer Auffassung
Gibt es demnach auch unwahre Christen? Was verstehst du darunter? Kirchenkarteileichen?
Mein Lieblingsbaum ist der Ahorn.

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 27. März 2018, 18:00

Lieber Stefan!

Gerne, denn zunächst mal: Deine beiden Fragen sind absolut berechtigt.

Ich hätte bestimmt für den Begriff „wahre Christen“ auch andere Begriffe finden können, und bin selbst nicht so ganz einverstanden mit meinem einfach so dastehenden Begriff „wahre Christen“.

Aber Du hast schon in die richtige Richtung gedacht, nämlich dass das Gegenteil davon eher in die Richtung „Kirchenkarteileichen“ geht.

Gerne nehme ich verbesserte Vorschläge an, welche solche Menschen umfassen, welche ich ja eigentlich gemeint habe, bei welchen sich sehr viel in ihrem Leben um ihren christlichen Glauben dreht, um es mal so ganz neutral auszudrücken.

Da ich keinen abwertenden Begriff verwenden wollte, wie „radikale Christen“ oder so, habe ich in der Kürze der Zeit einfach mal „wahre Christen“ gewählt. Dies soll allerdings kein von mir „gesetzter“ oder „diktierter“ Begriff sein, aber ich meine auch, dass es ein schöner Begriff ist, welcher diesen gemeinten Christen eigentlich auf jeden Fall besser gefällt als so manch anderer Begriff.

Als „Gläubelnde“ werden von mir beispielsweise solche Menschen bezeichnet, die anderen Menschen ständig auf die Nerven gehen müssen, wenn sie beispielsweise bei jedem zehnten zugeflogenen Stichwort bei einer normalen Unterhaltung dann gleich engstirnige Anknüpfungspunkte sehen, um damit dann gleich in aufgezwungene und oft nicht nachlassende Glaubens-Diskussionen aufzugehen – und zugleich anscheinend theoretisch viel über ihren Glauben wissen, selbst aber von einem sagen wir mal „höheren“, „segensreichen“, „innerlichen“, „befreiten“ Geisteszustand weit weg sind, eben weil sie diesen Geisteszustand vielleicht nur mal kurz kennengelernt haben, aber diesen Geisteszustand eben leider überhaupt nicht ständig aufrecht erhalten können – oder eben weil sie eine solchen Geisteszustand vielleicht überhaupt noch nie erlebt haben, oder daran auch gar nicht glauben können.

Danke für die Fragen, und ich hoffe, diese Definitionen überraschen nicht, sondern erscheinen recht passend und fast selbsterklärend, damit man mit einfachen Wörtern ohne lange Worte sich schneller ausdrücken kann, um leichter verstanden zu werden...

Übrigens könnte man unter dem Thread-Titel „Fernerziehung“ auch etwas völlig anderes verstehen, was mit sexuellen Domina-Praktiken zu tun hat. Allerdings war es ja auch hier hoffentlich für jeden klar, dass es um etwas völlig anderes geht, wenn man diesen Titel „Fernerziehung“ und den Text dazu im Kontext richtig und korrekt verstehen kann.

Oft werden wir allerdings immer wieder mal mit neuen Wörtern konfrontiert, welche uns dann im Zusammenhang dann schon immer klarer werden, wie beispielsweise auch das deutsche Wort „Handy“ für ein Mobiltelefon, das damals längst in aller Munde war, bevor es erst viel später in die Wörterbücher kam...

LG

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 759

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 27. März 2018, 20:47

Ich habe da auch so ein neuartiges wort gefunden: weghitlern. Das hast du sogar schon selbst angewendet.

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 27. März 2018, 21:01



Lieber Stiller Mitleser!

Eben habe ich die Definition dieses Wortes gefunden, und musste schmunzeln, und konnte diese Wortbedeutung dann sofort verstehen.

Ich habe dieses Wort allerdings noch nie verwendet, es ist mir völlig neu!

Allerdings meintest Du wohl, dass wenn ich mich gegen Hetze gegen welche Religion oder Glaubensauffassung auch immer stelle, dass ich dann diese Hetze „weghitlern“ würde, wenn ich Hetze mit Hetze im 3. Reich vergleiche..

Aber so passt diese Definition „weghitlern“ gar nicht, wenn man diese Definition mal ganz genau betrachtet.

Bei diesem Wort „weghitlern“ ist nämlich gemeint, dass man „gute Argumente“ dadurch vermeintlich entwerten wollte, indem man einen spontanen Nazivorwurf einflechtet, nur um diese „guten Argumente“ dadurch „weghitlern“ zu können.

So etwas habe ich allerdings nie getan, denn „gute Argumente“ bleiben gute „gute Argumente“, und die kann man auch nicht einfach mal so „weghitlern“, und „Hetze“ ist und bleibt „Hetze“, mit oder ohne einen Hitlervergleich, oder?

Mit vermeintlich „Guten Argumenten“ haben ja auch die Hetzer im 3. Reich ihre Hetze durchsetzen können, und deshalb hat man daraus gelernt, dass sogenannte „gute Argumente“ eben in vielen Fällen gar keine „guten Argumente“ mehr sein können, sondern das Allerletzte!

„Hetze“ wird mit „weghitlern“ auch nicht schlechter oder besser, sondern „Hetze“ ist in jeden Fall eines der schlimmsten Charakterzüge, was man immer spätestens dann merkt, wenn man selbst davon betroffen ist.

„Hetze“ wünsche ich niemanden - andere hingegen leider schon...

LG

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 759

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 27. März 2018, 21:44

Und was meinst du zum Thema Antisemitismus durch den islam?
Geht gar nicht, so sehe ich das. Aber was sagst du dazu?

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 27. März 2018, 22:01

Lieber Stiller Mitleser!

Hetze ist und bleibt Hetze, und Antisemitismus ist per Definition ja schon Hetze.

„Aufklärungs-Profi-Hetzer“ gibt es leider auf vielen Seiten, und mit ihren vielen scheinbaren „guten Argumenten“ dienen sie damit aber niemals dem Frieden, sondern immer der der Unruhe und dem Krieg. Das sind deren Früchte!

Schon deshalb können hetzerische „guten Argumente“ niemals „gute Argumente“ sein.

Und wem als Hetzer Vergleiche mit dem 3. Reich nicht genügen, dem kann man ja dann auch gerne Vergleiche mit dem „Nahost-Konflikt“ aufzeigen, denn auch auch da müsste jeder erkennen können, wohin Hetze führt, und dass hier bei den verschiedensten „guten Argumenten“ gegenseitiger Beschuldigungen auch weniger dem Frieden ein Gefallen getan wird, als eben auch eher der ständigen Unruhe, und dem Krieg.

Wie kann Hetze auf allen Ebenen vielleicht mal weniger werden? Vielleicht erst mal bei sich selbst aufhören, gegen andere zu hetzen, falls man dies tut. Und sich gegen jegliche Hetze stellen, nicht sich immer nur gegen Hetze der eigenen Religion oder Glaubensauffassung stellen, sondern auch gegen jegliche Hetze, auch gegen Hetzer aus der eigenen Glaubensauffassung - dann wird vielleicht ein Schuh draus, würde ich mal meinen!

LG

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 759

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 28. März 2018, 07:06

Vielleicht erst mal bei sich selbst aufhören, gegen andere zu hetzen, falls man dies tut
Weise Worte, Gandalf!
Dann sollte man auch aufhören, solche Worte wie gläubeln, wahre Christen, unwahre Christen etc zu benutzen, falls man dies täte!
Denn ich habe hier im Forum noch nie etwas von "gläubelnde Muslimen, wahren Muslimen oder falschen muslimen gelesen. Von anderen Religionen habe ich das schon. Somit hast du in deinem letzten Beitrag auch völlig korrekt geschrieben:
Und sich gegen jegliche Hetze stellen, nicht sich immer nur gegen Hetze der eigenen Religion oder Glaubensauffassung stellen, sondern auch gegen jegliche Hetze, auch gegen Hetzer aus der eigenen Glaubensauffassung - dann wird vielleicht ein Schuh draus, würde ich mal meinen!
Schönen Tag noch, weiser Mann! :thumbup:

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 28. März 2018, 09:01

Lieber Stiller Mitleser!

Ich kann meinen obigen Satz, den Du so gut fandest, sogar gerne nochmal etwas genauer ausführen, damit dieser Satz noch besser verständlich wird:

Korrekt: Wer meint, ein „wahrer Gläubiger“ seiner Glaubensauffassung zu sein, aber dann immer wieder gegen seine eigene Glaubensauffassung verstößt, insbesondere wenn er gegen andere Religionen und Glaubensauffassungen hetzt, und damit viele Verletzungen unter „wahre Gläubigen“ der verhetzten Relioion oder Glaubensauffassung sät, der kann kein „wahrer Gläubiger“ sein, egal welcher Glaubensauffassung dieser nun angehört.

Und dadurch verletzt so jemand nicht nur automatisch nur diese anderen Religionen oder Glaubensauffassungen, sondern verletzt und verrät gleichzeitig immer auch noch seine eigene Religion oder Glaubensauffassung.

Deshalb ist es nur zum Schutz jeglicher Religion oder Glaubensauffassung, wenn man solche „Ausreißer“ in ihren Reihen nicht mehr als „wahre Gläubige“ bezeichnet, sondern beispielsweise als „Gläubelnde“ bezeichnet, was ja noch eine recht liebevolle und goldige Bezeichnung dafür ist, was mein Vorschlag wäre.

Somit ist die Bezeichnung eines entdeckten Hetzers in den eigenen Reihen als „Gläubelnder“ kein Hetzbegriff gegen seine vermeintliche Religionsgemeinschaft oder Glaubensauffassungsgemeinschaft (sorry wenn ich immer wieder dies beiden langen Wörter verwende, die ich auf Gunnar's Wunsch so benutzen soll), sondern somit ist die Bezeichnung eines Hetzers als „Gläubelnder“ nur zum Schutz seiner vermeintlichen Religionsgemeinschaft oder Glaubensauffassungsgemeinschaft ausgesprochen, damit man klar stellt, dass solches Treiben nichts mit einem „wahren Glauben“ zu tun hat, den diese Religionsgemeinschaft oder Glaubensauffassungsgemeinschaft sonst predigt, damit somit kein Schmach und keine Eintrübung ihrer eigentlichen Inhalte auf diese Religionsgemeinschaft oder Glaubensauffassungsgemeinschaft zugeordnet werden soll, zum Schutz für alle Religionsgemeinschaften oder Glaubensauffassungsgemeinschaften, bei welchen die meisten anderen Gemeindemitglieder sich hoffentlich friedlicher benehmen, und lieber versuchen ihrem eigenen Glauben gerecht zu werden, als anderen Religionen und Glaubensauffassungen bei jeder Gelegenheit Verletzungen zufügen zu müssen, was ja dann eine ständige Kriegsgefahr in sich birgt.

Wenn man sich deshalb gegen jegliche Hetze stellen möchte, dann ist es eigentlich eigentlich viel besser, wenn man sich vielmehr gegen solche Hetzer in den eigenen Reihen stellt, denn dann würde so ein Hetzer erst gar nicht auf die Idee kommen, dass man ja nur auch so ein Hetzer einer anderen Glaubensauffassung oder Religion wäre, und hätte dabei erst recht Spaß und Freude am Leid der anderen Angehörigen der verhetzten Religion oder Glaubensauffassung, und würde somit auch noch fälschlicherweise besonders darin aufgehen und fälschlicherweise dann auch noch meinen können, dass er hierbei den Heiligen Geist in sich besonders gut spüren würde, oder auf sonstige teuflische Fehlinterpretationen reinfällt, durch seine Verletzungen und „Gehört werden“ der anderen Religion oder Glaubensauffassung, und an seinem Spiel lieber noch mehr festhält...

Deshalb wäre es in den meisten Fällen eigentlich viel besser, wenn man sich als Angehöriger der selben Religionsgemeinschaft oder Glaubensauffassungsgemeinschaft bekennen würde, um sich gegen solche Hetzer zu stellen.

Da ich hier im Forum allerdings eine neutrale Position beibehalten möchte, musste ich den Weg gehen, mich gegen jegliche Hetze zu stellen, ohne mich zu einer bestimmten Religionsgemeinschaft oder Glaubensauffassungsgemeinschaft bekennen zu wollen, damit eben niemand auf den Verdacht kommen würde, dass ich vielleicht nicht immer neutral sein würde, wenn ich mich gegen Hetze stellen würde.

> weiter geht's >

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 28. März 2018, 09:15

> weiter geht's >

Dass ich mich selbst allerdings immer neutral gegen jegliche Hetze stelle, das kann man bei jedem meiner Beiträge leicht sehen, auch gibt es von mir keinerlei Hetze gegen andere „wahre Gläubige“ jeglicher Religionen oder Glaubensauffassungen – sondern immer Lob für einen „wahren Glauben“, besonders wenn es positive Beiträge für ein „Miteinander“ auch aus religiöser Sicht oder aus Glaubensauffassungssicht gibt. Und ich stelle mich immer gegen „falsche Gläubige“ die ihren Glauben verraten, besonders wenn es Beiträge gegen ein Miteinander sind, welche dadurch ihren eigenen Glauben verraten. Dass meine Beiträge von der Anzahl her sich mehr gegen Gunnars Islam-Hetze stellen, kann ja nichts mit meiner eigenen Glaubensauffassung zu tun haben, sondern restultiert nur daraus, dass es hier ja gar keinen „gläubelnden“ Muslim oder kriegerischen Islamisten gibt, der meint, gegen alle anderen Religionen oder Glaubensauffassungen hetzen zu müssen. Denn sonst würde ich mich selbstverständlich auch gegen diese Hetze stellen. Im übrigen kann man aber schon Beiträge von mir finden, in welchen ich mich ganz klar gegen den kriegerischen Islamismus gestellt habe, und immer wieder betont habe, dass dies mit der Religion des Islams nichts zu tun hat, wie jeder „wahre Muslim“ bestätigen wird. Und ebenso betone ich, dass Hetze nichts mit der Religion oder einer Glaubensauffassung des Christentums zu tun haben kann.

Alles dies habe ich allerdings schon so oft hier im Forum gepostet, aber wie man sieht, kann man dies einfach nicht oft genug tun, und deshalb danke wieder mal für Deine Frage!

LG

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 759

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 28. März 2018, 11:01

Je öfters du deine Aufgabe wiederholst, gegen jede Art von hetzte zu sein, desto unglaubwürdiger erscheint es. Du hast ungezählt mindestens 20 Mal geschrieben, dass du gegen jede Art von Hetze bist, hetzt aber permanent gegen jene Menschen (nicht Glaubensrichtungen), die dir gegen den Strich gehen. Ist das denn edel? Ist das deine Auffassung von Frieden und "mehr"?

HaasenMöhrderXXL

kommt allmählich in Fahrt

  • »HaasenMöhrderXXL« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 108

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 28. März 2018, 11:38

Hass und Hetze gibt es unter Kommunisten und Moslems doch auch! Heutzutage wieder mehr denn je! Wer glaubt, dass es immer nur die "armen, unschuldigen Ausländer" trifft, der hat sich geschnitten! Ich kenne Menschen, die wurden Opfer von links-islamistischer Hetze, die längst mit der Judenverfolgung aus dem 3. Reich gleichzusetzen ist!

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 759

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 28. März 2018, 12:35

Opfer von links-islamistischer Hetze,
Von sowas will der weise Gandalf nichts hören.

HaasenMöhrderXXL

kommt allmählich in Fahrt

  • »HaasenMöhrderXXL« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 108

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 28. März 2018, 14:52

Wer ist Gandalf? Herr Konstantin aus dem Stadtrat?

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 759

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 28. März 2018, 17:32

Richtig wäre Stadtrat Rolf Constantin, jedoch meine ich ihn nicht - obwohl ich ehrlich sagen muss, auf ihn trifft die Assoziation auch zu :thumbsup:
Mit Gandalf meine ich unseren weißen Frage und Antwortsteller.

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 28. März 2018, 18:01

Lieber Stiller Mitleser!

Also, Du hast mich doch gefragt, warum Du von mir noch nie was von „gläubelnden Muslimen“ und „falschen Muslimen“ gehört haben willst, und dadurch könnte man ja wegen dieser Beschreibung zur Auffassung gelangen, dass ich mich vielleicht immer nur gegen das Christentum bzw. deren Glaubensauffassungen stellen würde, mich allerdings aber fast niemals gegen die Religion des Islams stellen würde, wenn aus diesen Reihen „Hetze“ kommt.

Deshalb habe ich zugegeben heute Früh (extra lang und hoffentlich unmissverständlich) Dir darauf geantwortet, weil ich ja von Dir dazu gefragt wurde.

Nun nochmal kurz: Selbstverständlich schätze und fördere ich jegliche friedliche Religionsausübungen und friedliche Glaubensauffassungsausübungen. Ich schaue nicht, ob ich bei der einen oder anderen Glaubensauffassung irgendwelche Zweifel an ihrer „Richtigkeit“ hätte, oder denen einen Schubs in eine andere Richtung wünschen würde usw., sondern ich schaue nur, ob die Früchte von dem einzelnen „Gläubigen“ oder „Gläubelnden“ seiner Religion oder Glaubensauffassung gut und friedlich sind, oder hetzerisch und kriegerisch, was faule Früchte sind.

Ein „Gläubelnder“ ist für mich daher nicht jemand, nur weil er nicht den selben Glauben hat, den ich mir vorstelle. Sondern als einen Gläubelnden bezeichne ich jeden, wer gegen andere hetzt, usw, wie schon so oft beschrieben. Wichtig: Keine Glaubensauffassung oder Religion hat bei mir mehr Pluspunkte frei, um hetzen zu dürfen, bis man sich dagegen stellen muss!

Und ein „wahrer Gläubiger“ ist für mich dagegen immer jemand, der auch einen völlig anderen Glauben haben kann, den ich vielleicht zu allerletzt oder überhaupt nicht wählen würde, wenn er dabei allerdings eben gute Früchte bringt, und seinen Glauben dabei nicht verrät.

Ich weiß ja auch, dass manche „Hetzer“ nicht nur hetzen, um andere Gläubige in erster Linie zu verletzen, sondern sie hetzen auch deshalb, um damit ihre vermeintlich viel bessere und viel friedlichere Glaubensauffassung "ihrer" einzigen Wahrheit gegen andere Religionen und Glaubensauffassungen gegenüberzustellen, in der Hoffnung, dass es dadurch neue neugierig gewordene Mitglieder geben könnte, welche durch solche Hetze auf Kosten vieler anderer Gläubigen gewonnen werden konnten.

Nun, edel kann dieser Bruchteil dieser Gesamt-Hetz-Absicht auch nicht sein, denn auch wenn man mal die Verletzungen der anderen Gläubigen mal außer Acht lässt (vielleicht, weil sie die diese verletzende Hetze nicht gelesen haben), werden ja durch eine solche Missionierung gerade dann eben nur wieder weitere solche „Mitglieder“ geworben, welche wegen dieser „Werbe-Hetze“ zu diesem vermeintlichen Glauben gekommen sind. Und da ist die Gefahr natürlich dann groß, dass diese neuen Mitglieder sich dann ebenso bei ihrer Glaubenswerbung auf „Werbe-Hetze“ spezialisieren werden, weil sie ja durch diese „Hetze“ selbst überzeugt worden sind...

Deshalb ist das sich Stellen gegen Hetzer nicht nur das Stellen gegen Einzelpersonen, sondern gegen eine Vielzahl von weiteren Hetzern.

Ziel muss sein, dass wenn es das Modell mancher „Kirchen“ oder „Gemeinden“ ist, nur mit Hetze immer weitere neue Hetzmitglieder zu werben, dass man solche „Kirchen“ oder „Gemeinden“ verbietet, im Namen eines friedlichen Miteinanders.

Und deshalb, lieber Stiller Mitleser, ist ein sich Stellen gegen Hetze nicht etwa selbst Hetze, genau so wie es keine Straftat der Polizei wäre, wenn sie solche Hetz-Gemeinden zerschlagen würde.

In diesem Sinne können gar nicht genug Beiträge hier in diesem Forum stehen, welche sich immer klar und deutlich gegen jegliche Hetze stellen, damit ein Zerschlagen von solchen Gemeinden möglichst abgewendet werden kann, weil wie ich weiß eigentlich die meisten dortigen Mitglieder sehr viel übrig für ein Miteinander haben, und wirklich nur sehr friedlich eben ihrem wahren Glauben dort Ausdruck und ein vertiefendes Studium usw. verleihen wollen, was sehr schön ist, und garantiert so bleiben sollte!

LG

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 333

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 741

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 28. März 2018, 18:54

Lieber Q and A,

Wenn man sich deshalb gegen jegliche Hetze stellen möchte, dann ist es eigentlich eigentlich viel besser, wenn man sich vielmehr gegen solche Hetzer in den eigenen Reihen stellt, denn dann würde so ein Hetzer erst gar nicht auf die Idee kommen, dass man ja nur auch so ein Hetzer einer anderen Glaubensauffassung oder Religion wäre, und hätte dabei erst recht Spaß und Freude am Leid der anderen Angehörigen der verhetzten Religion oder Glaubensauffassung, und würde somit auch noch fälschlicherweise besonders darin aufgehen und fälschlicherweise dann auch noch meinen können, dass er hierbei den Heiligen Geist in sich besonders gut spüren würde, oder auf sonstige teuflische Fehlinterpretationen reinfällt, durch seine Verletzungen und „Gehört werden“ der anderen Religion oder Glaubensauffassung, und an seinem Spiel lieber noch mehr festhält...


Erster Fettdruck: Du redest von "Hetzern in den eigenen Reihen". Nun schreiben hier ja ... naja, nicht sehr viele Menschen mit momentan. Sag doch bitte mal ehrlich an, WEN Du damit meinst.
Da Deine Antwort auf eine meiner Reden gesetzt wurde, nehme ich einfach mal an, du meintest mich damit. Das Wort "Hetzer" ist ja Dein Lieblinks-Totschlag-Argument, wie ich schon weiß, denn prozentual dürfte es neben Fürworten, Präpositionen und Hilfsverben wohl einen Platz sehr weit vorne in Deiner Hitlisten haben. Bei bestimmten Themen vergeht ja fast kein einziger Satz, jedenfalls kein Beitrag ohne Einsprengsel dieser Wurfkeule (oder sollte ich besser "Molotov-Cocktail" sagen?).

Nächster Fettdruck ohne "Hetzer": Du unterstellst dem nicht direkt benannten Hetzer - natürlich wieder gepflegt indirekt - er hätte "Spaß und Freude am Leid der anderen Angehörigen der verhetzten Religion"
DAS ist nun schon wirklich ein dicker Hund. Du behauptest also, jemand "hetze" einfach nur so, aus Langeweile ohne dass es für seine - nun korrekt ausgedrückt - Kritik irgendeinen realen Grund geben könne.
Das ist ähnlich dümmlich, wie die Unterstellung eines "Rechtsrucks", mit dem in allen Medien gegen wehrhafte Bürger gehetzt wird und mit dem man versucht, die Gründe dieser neuen Bewegungen zu verschleiern.

Es wird nicht darüber debattiert, WARUM denn immer mehr Menschen immer weniger "links" wählen, sondern darüber, wie man ihnen "die Ängste nehmen" kann, so als wäre deren Problem nicht die Beobachtung realer Gegebenheiten, sondern lediglich eine medizinisch behandelbare Geistesstörung. Ich halte sowas eher für "medizynisch" gegenüber bereits direkt betroffenen Deutschen.

Und dann versteigst Du Dich sogar noch zu der - natürlich indirekten - Behauptung, derjenige würde "besonders darin aufgehen", an dem "Spiel" welches er da spiele.
Ich frage mich bei solchen Ansagen ganz ehrlich, WER hier denn nun der eigentliche "Hetzer" ist. Immerhin kennt man ja den berühmten Räuber, der laut "Haltet den Dieb!!" schreit und selbst eigentlich jener ist, vor dem er so plakativ "warnt".

Da ich ja, wie schon gesagt, Deine Worte auf mich beziehe, da hier im Forum momentan sonst niemand ernsthaft infrage kommt, den Du meinen könntest und auch kein Grund besteht, auf eine meiner Äußerungen ansonsten in dieser Form zu reagieren, sehe ich mich von Dir hier direkt verleumdet und beschimpft, auch wenn Du das vermeintlich in rhetorische Tricks verpackt hast.

Abschließend sei noch angemerkt, dass NIEMAND auf der ganzen Welt "neutral" sein kann, auch Du nicht. Ich halte Leute, die trotz erkennbarer eigener Meinung immer so tun, als seien sie neutral, lediglich für zu feige, offen zu ihren Ansichten zu stehen. Und sie sind in kontroversen Diskussionen niemals daran interessiert, die Wahrheit einer bestimmten Sache ehrlich zu finden.
Sie spielen lieber die angeblich unbeeindruckbaren Schiedsrichter und nehmen dabei sehr wohl eine nicht neutrale Stellung ein.

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 28. März 2018, 20:00

Lieber Gunnar!

Du hast da einfach wieder mal ein paar Zitate von mir herausgestellt, auf die ich Dir antworten soll.

Ist das nicht immer dasselbe? Ich kann schreiben was ich will, und Du willst es dann noch immer genauer wissen, was ich gemeint habe? Nennt man dies nicht ein ständiges Nichtantworten, indem man immer wieder weiter fragt, nur damit man nicht antworten muss?

Naja, ich kann ja auf Deine Fragen antworten, und deshalb gleich mal...



Zum „ersten Fettdruck“:


"Hetzer in den eigenen Reihen"

So wie Jesus bei seinen Reden sich praktisch nie auf die anwesenden Jünger bezogen hat, sondern meistens über „andere“ gesprochen hat, die nicht zu seinen Jüngern zählten, beziehe ich mich auch nicht immer nur auf die anwesenden User wie Dich hier, sondern versuche anhand Beschreibungen vermeintlich anderer, für jeden Leser sich selbst zu prüfen, ob er auch zu jenen gehören könnte...

Aber mit "Hetzern in den eigenen Reihen" war nicht dieses Forum gemeint, sondern jegliche Religionsgemeinschaft oder Glaubensgemeinschaft, dessen Mitglieder sich lieber gegen die "Hetzer in den eigenen" Reihen stellen sollten, also gegen die "Hetzer" in ihrer eigenen Gemeinde, dass man soetwas nicht duldet, und bei weiterer "Hetze gegen wen auch immer" gegebenenfalls von der Gemeinde sanktioniert werden sollte! Damit könnte man sich viel besser gegen "Hetze" und "Hetzer" stellen, und Hetzer wären dann irgendwann prakisch nur noch ausgestoßene "Gläubelnde", und verletzte Mitmenschen, die von einem solchen Hetzer verhetzt werden, wissen dann, dass dies nur ein "Ausgestoßener" ist, und keine Religionsgemeinschaft oder Glaubensauffassungsgemeinschaft damit in Verbindung gebracht werden kann, und somit schon mal weniger Gegenwehr der anderen Seite povozieren könnte.

Immer das Wort "Hetzer"

Und es ist doch gut, wenn man wie ich wirklich etwas bewirken möchte, bei solchen Sachverhalten dann möglichst immer wieder die gleichen Wörter benutze, damit man auch andere Beiträge von mir in diesem selben Zusammenhang sammeln und studieren kann, und sich nicht Gedanken machen müsste, wenn ich in dem einen oder anderen Beitrag immer mal andere Wörter dafür benutzen würde, ob ich durch andere Wörter vielleicht irgendwelche Unterschiede machen wollte, oder nicht.

Deshalb ist es mir lieber, nicht mit Wortakrobatik mit zig anderen Wörtern für die ein und die selbe Sache zu argumentieren, was Du mir sonst möglicherweise dann ja auch wieder vorwerfen könntest, und noch dazu vielleicht noch weniger verstehen würdest, und noch mehr Nachfragen stellen würdest, ob dieses Wort oder dieses Wort für mich auch unter den Begriff „Hetze“ fallen würde...

Deshalb bleibe ich lieber bei dem einen Wort „Hetze“, und wir wissen alle, was gemeint ist. Und deshalb kann dieses Wort auch keine „Keule“ mehr sein, wenn ich es jedes Mal wieder benutze. Wenn ich Keulen bräuchte, würde ich wohl ganz anders schreiben, aber ich möchte Dich ja zur Umkehr führen, und nicht in theoretisches Zählen, wie oft schon wieder das Wort Hetze in meinem Beitrag vorgekommen ist oder nicht, denn ich wäre viel glücklicher, wenn es gar keine Hetze in diesem Forum mehr gäbe, und dieses Wort kaum oder am Besten gar nicht mehr vorkommen würde, so wie dies in anderen Foren auch der Fall ist, wo Hetze grundsäztlich verboten ist, aus sehr vielen "guten Gründen", welche aber eigentlich keine "guten Gründe" als Basis haben, sondern nur mehr Leid gegen andere...

> Weiter geht's >

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 28. März 2018, 21:10

> Weiter geht's >


Zum „zweiten Fettdruck“:

Was ich geschildert habe, dass viele Hetzer in sich „aufgehen“, wenn sie Hetzvorträge halten, und es lieben, wenn sie alle ihre Hetzbotschaften schön vollständig auf die Reihe bringen, und möglichst nichts auslassen wollen, was schön verletzend sein könnte, und bei der nächsten Hetzrede sich noch mal steigern wollen, und beispielsweise dann noch mehr „erzürnt“ und noch „lauter“ rüberkommen wollen usw., und sich in diesem Zustand „groß“ und „am Leben“ finden, wofür sie alles geben würden, kann man eigentlich an allen Hetzern sehen, wenn man eine ganz normale empathische Ader hat, oder?

Wenn ich in christlichen Gemeinden einfache Gemeindemitglieder antreffe, also die noch nicht so viel Erfahrung mit Unfrieden haben, und wie man die Wahrheit verdreht, wie dies ausgebuffte Profi-Hetzer können, ist es ärmlich, wie solchen Laien-Hetzer dann immer völlig die Sprache wegbleibt, wenn man ihnen belegen kann, dass ihre Hetz-Aussagen nicht stimmen.

Man muss dies schon mal erlebt haben, was da abgeht, wie unsicher solche „Laien-Hetzer“ dann werden, und bildlich gesprochen ihre Körpertemperatur gefriert, und sie plötzlich ihren Boden unter ihren Füßen verlieren, nur weil sie dann einfach nicht mehr wissen, was sie darauf sagen sollen....

Dabei bräuchten sie eigentlich nur ihre eigene Glaubensauffassung ernst nehmen, "wahrhaftig sein", und nur ihre falschen Behauptungen gleich zurücknehmen und bedauern, und jene „Hetzer“ in den eigenen Reihen ausfindig machen, von welchen sie so einen Unsinn indoktriniert bekamen, oder schnellstens eine wahrere Gemeinde suchen sollten...

Aber das wollen und können diese ja leider nicht, wenn sie sich schon so sehr an ihre abwegigen Wahrheiten gewöhnt haben, und ihre Wahrheitssuche deshalb lieber aufgeben wollen. Sonst würde ihnen ja auch diese verletzende „Lebensfreude“ verloren gehen, welche sie dort ausüben dürfen, die ihnen scheinbar so viel gibt. Hier kann man sehr leicht erkennen, wie diese "Laien-Hetzer" in bereits diesen Moment ihren eigenen Glauben verraten, weil sie ihre Lügen weder belegen können, und gleichzeitig einfach auch nicht zurücknehmen können, und lieber in ihrer Lüge verstarren, und darauf hoffen, dass sie das nächste Mal bessere Lügen verbreiten können...

Tiefer geht ein Verrat an der Wahreit nicht, oder?

Diese Beobachtung könntest Du ja auch schon bei Dir selbst gemacht haben, schon als wir uns kennengelernten, und als ich Dir alle Deine Behauptungen mühelos und leicht entkräften konnte. Damals gab es ebenfalls keine Einsicht darüber von Dir, wie abwegig Deine Behauptungen waren - was mir allerdings aus Erfahrung selbstverständlich klar war, leider!



Okay, Du hast mir also zwei Fragen gestellt, aus meinem Beitrag, die ich nun beantwortet habe. Okay, es waren noch andere Anmerkungen dazu, wie ob man überhaupt auf der ganzen Welt neutral sein kann usw.

Damit ich nicht in Verdacht gerate, vielleicht gerade auf diese nicht eingehen zu wollen, dazu dann halt immerhin aber nur eine kleine Anmerkung dazu:

"Neutral sein können"

Es kann von Vorteil sein, mehrere „Wahrheiten“ verstehen zu können, und dann eine höhere Vorstellung von einem friedlichen "Miteinander" zu haben. Mindestneutralität wäre, jegliche "Hetze" zurückzuweisen. Solche Mindestneutralitäten sollten eigentlich "Pillepalle" sein, oder?

Und auch, wenn es aus Deiner Sicht ja gar nicht möglich sein kann, "neutral" zu sein, und keinerlei mehrere Wahrheiten zu verstehen - auch dann wäre ja die neutralste Lösung, jegliche "Hetze" zurückzuweisen, oder?

Also, "keine Hetze" ist die Antwort, bei beiden Positionen!

Viel lieber würde ich über solche höhere Fragen in einen bestimmt interessanteren Gedankenaustausch gehen, aber solange es hier immer noch um die Probleme von „Hetze“ in diesem Forum geht, könnest Du ja mal resümieren, welchen Zeilen Du aus meinem Beitrag zu diesem Thema zustimmen könntest, wenn Du dies kannst...

LG

Pfandsammler

ist richtig gerne hier

  • »Pfandsammler« wurde gesperrt

Beiträge: 217

Registrierungsdatum: 3. Februar 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 29. März 2018, 05:58

total langweilig diese Ausführungen eigentlich sehr rechthaberisch und Selbstverliebt in skch selbst.

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 759

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 29. März 2018, 17:00

Dieser Beitrag wurde auf Wunsch des Nutzers gelöscht.

Schiri

Counter:

Hits gesamt: 10 314 608 | Klicks gesamt: 12 198 006 | Gezählt seit: 21. August 2013, 07:24