Sie sind nicht angemeldet.

Ab sofort ist diese Seite über TOR-Browser nicht mehr zu erreichen, um damit Mehrfachanmeldungen nach einer Sperre zu unterbinden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Auch ist aus demselben Grund ab sofort zur Registrierung die Angabe einer Telefonnummer nötig, über die das Passwort zugeschickt werden kann. Bei Problemen durch Störer wird dieser Vorgang bei Bedarf wiederholt werden. Die Telefonummer muss also ständig den Anmelder gehören, damit er sich jederzeit damit legitimieren kann. Die Nummer ist nur für den Eigentümer und den Administrator sichtbar und wird zu keinem anderen Zweck als der Legitimierung verwendet.

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 333

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 741

  • Nachricht senden

101

Dienstag, 10. April 2018, 20:23


Aus Matthäus 6 Vers 7:


Zitat


... denn sie meinen, sie werden erhört, wenn sie viel Worte machen.

Denkt mal nach, ob sich dieses Wort für Diskussionen in Foren zutreffend ist.



In dieser Bibelstelle geht es allerdings um das Gebet. Auch wenn das sicherlich auch auf Gespräche zwischen Menschen angewandt werden könnte.

Zitat von »Stefan«



Denkt mal nach, ob sich dieses Wort für Diskussionen in Foren zutreffend ist
Also ist Redegewandtheit eine Torheit in deinen Augen? Redegewandtheit ist eine Gabe, wie man sie einsetzt ist eine andere Baustelle.


Eben. Aber ich denke, er meinte hier mehr die Menge der Worte als deren Form.

Einen gesegneten Abend wünscht

Gunnar (auch dem Q and A).
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

102

Mittwoch, 11. April 2018, 00:00

Eben. Aber ich denke, er meinte hier mehr die Menge der Worte als deren Form.

Ich kenne den „Stefan“ ja, und wenn jemand fast immer nur zynische Beiträge schreiben kann, dann zeigt er mir dadurch nur, dass es mit einem wahrhaftigen Glauben bei ihm eben weiterhin nicht weit her sein kann, wie man so sagt...

Am meisten tut es mir allerdings immer Leid für ihn, dass er fast immer nur solche zynische Beiträge schreiben kann, die dann auch noch ihn selbst und seine eigene Glaubensauffassung beschädigen, und er es nicht mal dabei bemerkt, wie sehr er seine Glaubensauffassung verrät.

Ich bemerke solches allerdings immer gleich, und weil sowas einen wahrhaftigen Menschen einfach nicht kalt lassen darf, und für mich auch nicht "egal" sein kann, auch wenn ich mich damit sehr wahrscheinlich völlig im Widerspruch zu seiner Glaubensauffassung bewege, die ihm scheinbar entweder längst völlig "egal" geworden ist, oder ihm nur noch als "Rechtfertigungsinstrument" für seine antagonistische Lebensauffassung herhalten soll, so wie es ständig aussieht.

Ich bedaure dies, denn so sollte seine Glaubensauffassung eigentlich nicht begriffen werden, sondern seine Glaubensauffassung sollte dazu führen, weg zu kommen von einem ständigen "Bruddeln" und "Stänkern" auf zynischem Niveau, schon gar nicht gegenüber jeglichen gut gemeinten Ansichten und Früchten, nur weil man diese nicht verstehen und ertragen kann, wie der Teufel das Weihwasser, wie man so schön sagt...

Na ja, ich weiß, das klingt vielleicht etwas seltsam - denn eigentlich ist es ja so auf der Welt, dass wenn Menschen von einem chronischem "Stänkerer" ständig zynisch geärgert oder verletzt werden sollen, und dies dann immer völlig nach hinten los geht, dann die meisten Menschen sich darüber freuen, aus falsch verstandendenem "Gerechtigkeitssinn", mit hämischer Schadenfreude, und eben auch zynisch...

Dies kann bei mir allerdings nicht der Fall sein, sondern mir tut sowas einfach nur Leid, wenn jemand auf ein solch niedrigem Niveau seine eigene geliebte Glaubensauffassung einerseits mit so vielen Wissens-Schwächen um Hals und Kragen redet, und andererseits auch noch mit seinen zynischen Ansichten ständig völlig verrät.

Deshalb möchte ich hier mal eine kleine Rückfrage zum jüngsten Beleg dazu vorlegen, in der Hoffnung auf Einsicht.

Also, wenn „Stefan“ nur mal eine einzige ganz normal lange Predigt seiner Gemeinde mal abtippen würde (bzw. aus Manuskripten kopieren und einfügen würde), würde „Stefan“ für eine einzige Predigt seiner Gemeinde wirklich weniger als nur 2 bis 3 Beitragsseiten benötigen? Oder dürften alle diese Worte einer solchen einzigen Predigt gut und gerne eher eine zweistellige Anzahl von Beitragsseiten umfassen?

*kreuz*

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

103

Montag, 16. April 2018, 01:00

Tja, lieber Gunnar...

Leider hat es in der letzten Woche von Dir außer einigem Gekichere über bestenfalls ironische Ansichten nichts mehr gegeben, was wahrhaftige Mitmenschen eigentlich von anderen wahrhaften Mitmenschen erwarten würden, wie dass man eben einsehen kann, dass man um Verzeihung bitten sollte, wenn man schon darum gebeten wird, weil man dies selbst nicht bemerken kann...

Nun kann ich ja vielleicht mal noch etwas mehr Licht in Deine noch tieferen Abgründe bringen, was ich selbstverständlich nur deshalb tue, weil ja bisher keinerlei Anstalten von Dir kamen, Einsicht zu zeigen, sondern immer nur das glatte Gegenteil, wenn man alle Deine Beiträge dazu liest, alleine nur hier in diesem Thread.

Da Du Dich ja vermeintlich selbst als einen Freund des offenen Wortes schimpfst bezeichnest, tue ich mir hier natürlich sehr leicht, denn nichts ist mir näher als die Wahrheit!

Am Sonntag vor einer Woche am 8. April reagiertest Du so:

„Und nun willst DU, dass ich ICH mich bei Dir entschuldigen soll?“

In diesem Satz stehen die Wörter „DU“ und „ICH“ in Großbuchstaben, weil Du damit etwas ziemlich Schlimmes betonen wolltest, nämlich dass Du Dich ja auf jeden Fall "niemals" bei „mir“ entschuldigen bräuchtest, aus den und den Gründen...

Damit verrätst Du auch leider schon wieder die Glaubensauffassungen von vielen Gläubigen praktisch aller Glaubensauffassungen, und zwar sehr! Denn man liebt und schätzt alle seine Mitmenschen, und macht keine Unterschiede, ob man sich bei diesen oder bei jenen weniger entschuldigen bräuchte, oder mehr entschuldigen sollte.

Nein, man bittet jeden um Verzeihung, wenn es da etwas gibt, wofür man um Verzeihung bitten könnte. Und man zeigt damit Größe, wenn man sogar gegenüber solchen Mitmenschen um Verzeihung bittet, welche einen sogar vielleicht ständig verletzen würden, und sich dafür niemals entschuldigt hätten.

Darf ich die Annahme äußern, dass Du dies eigentlich auch mittels Deiner eigenen Glaubensauffassung auch so wissen müsstest, oder?

Falls Du dies allerdings mittels Deiner Glaubensauffassung so nicht weißt, dann nehme ich diese Annahme selbstverständlich sofort zurück, wenn Du hier klarstellen kannst, dass eine solche Annahme nichts mit Deiner Glaubensauffassung zu tun hat, und Du nur solche Mitmenschen um Verzeihung bittest, die Dir noch nichts „getan“ hätten...

Allerdings, wenn Du nur gegenüber solchen Mitmenschen um Verzeihung bitten würdest, die Dir noch nichts „getan“ hätten, dann hilft Dir eine solche Auffassung mir gegenüber auch nicht weiter, um nicht um Verzeihung bitten zu müssen, denn wo habe ich Dich denn jemals verletzt?

Zum einen verwende ich ja meistens die Möglichkeit, immer schön "durch die Blume zu sprechen", eben um niemanden zu verletzen, so wie dies Jesus ja auch immer so prima getan hat wenn er zu seinen Jüngern sprach, und dabei genau wusste, an welche Jünger er seine Reden besonders richtete, aber diese Jünger nie direkt vor den anderen bloß gestellt hat, eben damit diese Jünger in Ruhe in sich gehen konnten, und dann besser einsehen konnten, was sie aus den Worten von Jesus lernen konnten.

Und falls ich Dich doch jemals verletzt hätte, dann sage mir bitte wo, und ich werde dann sehr gerne um Verzeihung bitten, ohne dass ich dann dazu sagen würde, dass Du diese Entschuldigung eigentlich nicht wert wärst...

Denn ich nehme jeden Mitmensch gleich ernst, und tue dies gegenüber jedermann, um Verzeihung zu bitten, egal wie sehr der mich schon verletzt und verleumdet hätte, und wahrscheinlich auch weiterhin keine Belege für verletzende Unterstellungen vorlegen wird, und wahrscheinlich auch weiterhin nichts einsieht, und niemals um Verzeihung bitten kann...

Man unterscheidet nicht, welchen Mitmenschen ich mehr oder weniger um Verzeihung bitte, sondern es ist eine Selbstverständlichkeit, dass man jeden um Verzeihung bittet, wenn es da etwas gegeben haben sollte.

Kannst Du mir nun bitte folgen, dies einsehen, und nun umkehren?

*kreuz*

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 761

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

104

Montag, 16. April 2018, 06:30

Tja, lieber...
Kannst Du mir nun bitte folgen, dies einsehen, und nun umkehren?
Sitzt du gerade in einem Flugzeug oder warum sprichst du von oben herab? Dein Verständnis für ein miteinander scheint sehr einseitig zu sein...

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

105

Montag, 16. April 2018, 08:00

Lieber Stiller Mitleser!

Danke für Deinen Hinweis, denn nicht damit hier eine „Einseitigkeit“ aufkommen könnte, sondern dass es mir immer um ein „Miteinander“ gehen kann, und zwar immer um ein „verständnisvolles und friedliches Miteinander“, was hoffentlich klar sein sollte, und für jeden gilt!

Selbstverständlich gilt es deshalb auch für mich, dass ich um Verzeihung bitten müsste, und auch tun würde, wenn ich gegen unser Miteinander verstoßen hätte. Mich müsste man nicht hundertmal bitten, dass ich um Verzeihung bitten müsste, sondern ein kleinster Hinweis würde bei mir schon genügen, sogar schon bei kleinsten Verstößen dafür.

Allerdings weiß man von mir, dass wenn ich irgendetwas zu jemanden sage, was ungünstig oder missverständlich ausgedrückt gewesen war, dass ich dies dann meistens noch schneller bemerke als mein Gegenüber, und dies dann noch im gleichen Atemzug zurücknehme oder richtigstelle.

Und viele meiner besten Freunde wissen auch, dass ich gerne immer beim Jahreswechsel, um Silvester herum, einfach mal so zu meinen Freunden sage, dass ich, falls ich im letzten Jahr irgendetwas „falsches“ gesagt haben sollte, unbedingt um Verzeihung bitten würde.

Eingefallen ist da bislang nie jemanden von meinen Freunden etwas, ob es da etwas gegeben haben könnte, und trotzdem mache ich diesen entschuldigenden „Rundumschlag“ immer gerne, sogar sehr gerne! Und eigentlich würde ich es sogar gutheißen, wenn man so etwas auch öfter zwischen den Jahren machen würde, und sogar wirklich Dinge finden würde, die man dann zurücknehmen könnte.

Eben weil ich auch weiß, wie schnell man mal etwas Falsches gesagt haben könnte, was jemanden verletzt haben könnte, was völlig gegen meine Lebenseinstellung ist.

Denn, es gehört sich einfach, dass wenn man schon mit anderen Menschen zusammen ist, ob in einem privaten Freundeskreis, im Geschäftsleben, oder auch „nur“ in einem Forum, und dann andere verleumdet und verletzt, dass man sich dies dann zu Herzen nimmt, und um Verzeihung bittet, und Besserung gelobt, oder?

Eine „Einseitigkeit“ oder „Ungleichbehandlung“ darf es nicht geben, dass man immer nur auf einen ständig drauf schlagen darf, völlig ohne Grund - oder dass sich einer immer alles erlauben darf, und andere verletzen darf, falls Du dies gemeint hast.

Übrigens, um vielleicht auch noch weiter auszuholen: Man muss nicht nur auch solche Mitmenschen um Verzeihung bitten können, die einem sonst nicht wohlgesonnen sind – sondern man muss auch solche Mitmenschen um Verzeihung bitten können, die es sonst mit einem immer sehr gut meinen, und gegebenenfalls sogar Lichtjahre weiter höher in ihrem Verständnis eines Miteinanders stehen, als man selbst.

Es kann nicht darum gehen, dass man seinen Nächsten erst „mustert“, ob dieser es überhaupt wert wäre, dass man ihn um Verzeihung bitten müsste, oder ob dieser überhaupt etwas davon hätte.

Ich selbst für mich alleine „habe“ nichts davon, wenn jemand mich um Verzeihung bittet – deshalb benötige ich für mich selbst doch gar keine Entschuldigung von jemanden.

Da „holt man sich dann auch keinen runter“ danach, wenn dies jemand meinen würde...

Sondern es geht um denjenigen, der dann seine angerichteten Verletzungen wieder zurücknehmen kann, und gegen das Miteinander verstoßen hat, dass er dadurch „das Miteinander“ wieder gut machen kann, und nicht weiterhin meilenweit über alle anderen hinwegfliegen will, und sich von oben herab sich alles erlauben will, und er alles verrät, was eigentlich "heilig" wäre...

Deshalb spricht niemand von oben herab, der sich für ein Miteinander einsetzt - sondern nur derjenige verletzt und verrät selbst das Miteinander, der diejenigen schützt und fördert, die das Miteinander verletzen und verraten...

Ich hoffe, Du konntest verstehen, was ich hier am Ende durch die Blume ausdrücken wollte, lieber Stiller Mitleser!

Mal sehen, ob Gunnar jetzt schon diesen Gedanken folgen kann, dies einsehen kann, einlenken wird, oder ob noch mehr Beiträge notwendig sind...

*kreuz*

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

106

Montag, 16. April 2018, 14:00

Lieber Gunnar!

Falls Du leider immer noch nicht bereit wärst, Deine Fehler einzusehen, wie bislang mehrfach ausgeführt, die aus diesen vielen unbelegten, verletzenden und haarsträubenden Unterstellungen bestehen, habe ich hier vielleicht noch etwas für Dich gefunden, was für Dich vielleicht aufschlussreich sein könnte, wo ich Deine Denkmuster mal anhand eines Deiner letzten Beiträge offengelegt habe, falls Du überhaupt noch einen Nerv für so gutgemeinte, nachvollziehbare nachfolgende Beiträge haben solltest, weil es Dir ja wie Du selbst meintest immer schlecht dabei geht, wenn Du meine gut gemeinten Beiträge liest, was ich auch verstehen kann, wenn man schon so viele „Sünden“ mir gegenüber aufgehäuft hat wie Du, und bislang ohne auch nur den geringsten Versuch gemacht hat, diese verletzenden und völlig verleumderischen Unterstellungen zurückzunehmen und ganz klar und deutlich bereuen zu können.

Nun, damit es Dir vielleicht doch noch etwas "wärmer" oder "heißer" wird, damit Du vielleicht wenigstens dann mal in Dich gehen könntest, habe ich wieder mal weder Mühe noch Arbeit gescheut, und noch was für Dich ausgearbeitet, nämlich wo noch viele weitere tiefe Abgründe sichtbar werden, die ja wirklich vermeintlich in Dir stecken müssen, falls Du weiterhin nur meinen Schreibstil kritisieren kannst, statt Deine ständigen verletzenden und unwahren Verleumdungen, die wohl auf diesem Hintergrund gewachsen sind, die ich uns hier nun mal beispielhaft aufzeige.

So hast Du vorige Woche in diesem Thread gepostet:


Lieber Q and A,

(Erster Teil): Es zählt nicht, ob DU es zugibst, mit rhetorischen Tricks zu agieren, sondern ob es objektiv so ist. Und das könnte doch am Besten ein völlig Unbeteiligter tun.

(Zweiter Teil): Dass Du selbst sowas natürlich niemals zugeben würdest, ist sonnenklar, denn dann würdest Du ja im selben Atemzug zugeben, nicht seriös zu diskutieren.

(Dritter Teil): Ich habe schon viele Menschen Deiner Meinungslinie gesehen, die praktisch ALLE mit rhetorischen Tricks hantierten, von denen aber ebenfalls natürlich kein einziger seine Trickserei zugibt.

(Vierter Teil): Das ist nicht verwunderlich, wie schon in Bezug auf Dein persönliches Diskussionsverhalten schon angedeutet. Ich habe Dir schon vielfach dargelegt, was rhetorische Tricks sind und wo ich sie bei Dir erkenne. Deine Dementis dazu sind nicht die Zeit wert, die Du in das Tippen derselben investierst.


Zum ersten Teil:

"Es zählt nicht, ob DU es zugibst, mit rhetorischen Tricks zu agieren, sondern ob es objektiv so ist. Und das könnte doch am Besten ein völlig Unbeteiligter tun."

Also Du meinst, es „zählt nicht“, wenn ich Dir versichere, dass ich nicht mit rhetorischen Tricks arbeite. Und Du meinst, dies könnte nur ein Unbeteiligter feststellen, dass dies objektiv so ist.

Na, wenn dies Deine Meinung ist, dass dies nur ein Unbeteiligter feststellen kann, weshalb nimmst Du dann erst mal Deine Unterstellung zurück, denn Du bist ja kein Unbeteiligter hier, sondern Du bist ja nur der, welcher diese ungeheuerlichen Unterstellungen gemacht hat, die Du ja nach dieser Deiner eigenen Aussage gar nicht feststellen kannst?

Ich weiß schon, Du wolltest natürlich nicht Deine Unterstellung mit diesem Satz von Dir ad absurdum stellen, sondern wolltest vielmehr mir damit sagen, dass egal was ich sage, „nicht zählt“.

Wenn dies das ist, was Du unter einem freien Forum verstehst, dass nur Deine Meinung zählt, und alle anderen nicht zählen, solange es noch keinen Unbeteiligten gegeben hat, der objektiv beurteilen könnte, dass nur das die Wahrheit ist, was auch Deine Wahrheit wäre, dann hast Du damit sogar die Ziele dieses Forums selbst verraten.

> weiter geht's >

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

107

Montag, 16. April 2018, 14:15

> weiter geht's >

Dabei bin ich mir wirklich sehr sicher, dass sich jeder Unbeteiligter, der sich vielleicht sogar als Schlichter hier einbringen würde, sich praktisch zu aller erst nur mit Deinen verletzenden und unbelegten Unterstellungen beschäftigen würde, die Du bis heute nicht zurückgenommen hast, weil dies zum aller ersten Einmaleins gehört, um überhaupt miteinander richtig umgehen zu können.

Zum zweiten Teil:

"Dass Du selbst sowas natürlich niemals zugeben würdest, ist sonnenklar, denn dann würdest Du ja im selben Atemzug zugeben, nicht seriös zu diskutieren."

Dieser Satz, der so von Dir stammt, trifft ja wohl dann auch nur ganz genau auf Dich zu, aber ganz bestimmt nicht auf mich. Ich hätte nämlich überhaupt kein Problem, Fehler oder ähnliches zuzugeben, sondern ich warte ja geradezu ständig darauf, dass Du mir Belege lieferst, die die Richtigkeit Deiner verletzenden Unterstellungen beweisen könnten, und ich Dich dann sehr gerne um Verzeihung bitten würde, wenn es wahr wäre, was Du mir bislang immer unterstellt hast.

Nur warum kommen denn diese Belege nicht? Es ist mir klar warum, denn es gibt keine Belege, und nicht ich muss zugeben, nicht seriös zu diskutieren, sondern Du!

Dies ist doch kein rhetorischer Trick, lieber Gunnar, wenn man dies feststellt, sondern einfach nur die reine Wahrheit! Wahrheiten brauchen keine rhetorischen Tricks!

Weißt Du, wenn man mir Belege vorlegen würde, dass ich nicht seriös diskutieren würde, dann würde ich um Verzeihung bitten, und Besserung geloben. Das würde ich sofort und sehr gerne tun! Das wäre „sonnenklar“ für mich, da ich der Wahrheit verpflichtet bin, und es mir nicht erlauben kann, die Wahrheit zu verdrehen!

Aber weißt Du, wenn man Dir Belege vorlegt, dass Du nicht seriös diskutiert hast, was ich alleine in diesem Thread hier schon einige Male tun konnte, dann kommt keinerlei Reue bei Dir zum Vorschein, obwohl die Belege ja ausreichend da sind.

Und, dieser Abgrund tut sich bei Dir auf, denn wenn Du meinst, dass es klar wäre, dass ich nicht zugeben würde, wenn ich nicht seriös diskutieren könnte – dann kann diese Deine Meinung nur von Dir selbst stammen, und zeigt, wie Du handeln würdest, dass Du eben ganz klar nichts zugeben würdest.

Und genau so sieht es aus, denn ich habe ja Dir die Belege vorgelegt, die Du ignorierst, oder nicht für Dich „zählen“.

Deine Unterstellungen mir gegenüber konntest Du nicht ein einziges Mal belegen. Obwohl Du es ja ständig versuchst, so wie mit einem Link auf irgendwelche „üblichen rhetorische Schlichen“.

Ja ja, das kann jeder, irgendwelche Links von Wikipedia zu posten, nur das sind einfach nur meinetwegen interessante Abhandlungen über Rhetorik aller Art, was wohl ein weites Feld ist, und worüber ich wirklich kein Experte bin, und mich auch gar nicht dafür interessiere.

Nur solche Abhandlungen sind Expertisen, aber nicht über meinen Schreibstil hier, sondern über alle möglichen Schreibstile. Diese Abhandlungen gehen selbstverständlich nicht auf meinen Schreibstil ein, doch dies müssten Belege tun, Sätze von mir auf „rhetorisch“ aufzuzeigen, wo etwas unseriös gewesen sein soll.

Und dies soll ja nach Deiner Auffassung sogar nur ein Unbeteiligter tun können. Also, Du hast einfach wie wieder mal keinen einzigen Beleg vorweisen können, der Deine Unterstellungen irgendwie belegen könnte – aber Du hast wieder mal tief in Deine Abgründe blicken lassen, mit welchen Methoden Du hier Deine unwahren und verletzenden Unterstellungen in den Hintergrund zu stellen versuchst, und Du hast wieder mal tief in Deine Abgründe blicken lassen, mit welchen Methoden Du hier nur Deine verletzenden Unterstellungen gelten lassen möchtest, auf Teufel komm raus!

Dies ist die Wahrheit.

Aber es kommt ja noch schlimmer...

> weiter geht's >

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

108

Montag, 16. April 2018, 14:30

> weiter geht's >

Zum dritten Teil:

"Ich habe schon viele Menschen Deiner Meinungslinie gesehen, die praktisch ALLE mit rhetorischen Tricks hantierten, von denen aber ebenfalls natürlich kein einziger seine Trickserei zugibt."

Meinst Du hier Menschen, welche mit Deiner unwahren Meinungslinie nicht übereinstimmen können, und Du deshalb ALLEN diesen Menschen unterstellst Du, dass sie mit rhetorischen Tricks hantierten, von denen aber ebenfalls natürlich kein einziger dieser Mitmenschen seine Trickserei zugegeben hätte?

Könnte hier ein Unbeteiligter meinen können, dass immer wenn Du Deine verletzenden Unterstellungen nicht zurücknehmen willst, Du dann immer ALLEN anderen Mitmenschen rhetorische Tricks unterstellst?

Naja, da ich auch zwischen Deinen Zeilen lesen kann, könntest Du auch gemeint haben, dass Du es immer wieder erlebt hast, wenn jemand Deine Glaubensauffassung nicht gut fand, oder gar unwahr fand, dann aus Deiner Sicht diese Mitmenschen keinerlei Argumente hatte, welche Deine Argumente zu Deiner Glaubensauffassung entkräften konnten, weil ja nur Du die richtigen Argumente hattest, weil nur Du ja auch die Wahrheit hättest?

Ist dies deshalb auch der Grund, weshalb Du immer Streitdiskussionen suchst, damit Du am Ende immer der Sieger sein könntest, wegen Deiner so wahren Glaubensauffassung? Meinst Du also, dass Du Deine Glaubensauffassung immer so rechtfertigen kannst, indem Du anderen dann einfach rhetorische Trickserein unterstellen kannst, damit Du Dir immer Deine Belege Argumente per se sparen kannst, weil Du ja immer Recht haben musst, auch wenn sich die Balken biegen, und alle Werte mit Deinen Füßen öffentlich getreten werden?

Was für ein Missbrauch einer Glaubensauffassung, wenn man mit seiner Glaubensauffassung andere Mitmenschen in ihrem vermeintlich anderen Glauben immer nur gegen-argumentieren möchte, und damit außerdem seine eigene Glaubensauffassung völlig verrät, neben den anderen Dingen, wie ja schon diese vielen verletzenden Unterstellungen, ohne jegliche Belege, und ohne jegliche Reue.

Nur, bei mir bist Du da wirklich ganz auf verlorenem Posten, denn ich gehöre nicht zu solchen, welche irgendeine Glaubensauffassung verletzen wollen, oder nicht verstehen wollen, sondern in meiner Glaubensauffassung ist auch Deine Glaubensauffassung enthalten, allerdings ohne Deinen ständigen Verrat Deiner eigenen Glaubensauffassung, das ist bei mir selbstverständlich nicht enthalten!

Nur das zählt doch für Dich, Deine Wahrheit, die aber so schlecht ist, wie man hier im Forum ständig sehen kann, so wie Du Dich wie einen Teufel darum scherst, wie sehr Du Deine Glaubensauffassung hier ständig verrätst und in den Dreck ziehst, als einfach mal Deinen Nächsten richtig zu verstehen, der es gut mit Dir und Deiner Glaubensauffassung meint, und Dich immerzu nur auffordert, Deine unwahren und verletzenden Unterstellungen endlich mal zurückzunehmen, und endlich mal umzukehren. Dies alles verletzt mich leider viel mehr, als Dich, wie es aussieht.

> weiter geht's >

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

109

Montag, 16. April 2018, 14:45

> weiter geht's >

Weiter mit dem vierten Teil:


"Das ist nicht verwunderlich, wie schon in Bezug auf Dein persönliches Diskussionsverhalten schon angedeutet. Ich habe Dir schon vielfach dargelegt, was rhetorische Tricks sind und wo ich sie bei Dir erkenne. Deine Dementis dazu sind nicht die Zeit wert, die Du in das Tippen derselben investierst."


Hier siehst Du, und zeigst uns eindrucksvoll, wie Du wirklich denkst, nämlich dass es Dich nicht verwundert, dass ich mich gegen rhetorische Tricks verwehre, was aber für Dich nichts wert wäre, weil Du ja der Meinung bist, dass Du mir schon VIELFACH dargelegt hättest, wo Du bei mir rhetorische Tricks erkannt haben willst.

Merkst Du das eigentlich nicht, wie wahrheitswidrig Du denkst? Es gab noch nie eine einzige Darlegung, wo Du mir einen einzigen rhetorischen Trick gezeigt hättest, wo Du diesen bei mir erkannt hättest. Nicht einen einzigen!

Aber so denkst Du, eben völlig wahrheitswidrig, und dies ist für Dich demnach nicht verwunderlich, oder?

Oh, jetzt habe ich wahrscheinlich einen großen Fehler gemacht, denn der letzte Satz könnte mir jetzt noch als ein ganz schlimmer „rhetorischer Trick“ ausgelegt werden, stimmt's?

Na, siehst Du, dieser kleine Satz ist mal als Beispiel „rhetorisch verdreht“, damit ich Dir mal zeigen kann, dass auch wenn ich solche Dinge sonst nicht tue, schon ganz genau weiß, was Du meinst, und wahrscheinlich hoffst, dass ich irgendwann mal so einen Satz geschrieben hätte. Nur sowas schreibe ich nicht, wenn ich weiß, dass Du Deinen Satz so wie in dieser rhetorischen Verdrehung natürlich nicht selbst so gemeint hast.

Auch wenn es vielleicht mal "gerechtfertigt" wäre, dass man solche Stilmittel anwendet, wenn man ständig nur mit schlimmen verletzenden Unterstellungen versehen wird, ohne Reue und ohne Einsicht, obwohl alles völlig unwahr und verleumderisch ist, ist dies trotzdem nicht mein Stil. Und wahrscheinlich vermisst Du diesen Stil bei mir, welchen Du sonst von anderen Mitmenschen kennst, die sich von Dir belästigt fühlten.

Deshalb mag es gut sein, dass viele Mitmenschen, die mit Dir schon diskutiert haben, dann schon mal da und dort eine solche rhetorische oder ironische Möglichkeit aufgegriffen haben – aber überlege Dir doch mal, weshalb es dazu kommen konnte?

Ich habe doch gar kein Interesse, Dir hier irgendwas vorzumachen, denn ich weiß was eine wahrhaftige Lebensweise ist, und dass rhetorische, ironische, und zynische Bemerkungen nicht dazu passen, und auch nicht förderlich wären, um eine wahrhaftige Lebensweise klarzumachen!

Deshalb sei bitte so gut, und gehe in Dich, und erkenne, dass es hier nicht immer „alle“ anderen sind, die einer falschen Meinungslinie anheim gefallen sein könnten, sondern, wie es alle Belege zeigen, Du dieser bist, für welche Du alle anderen gehalten hast.

Dabei könne Deine Glaubensauffassung viel besser in diesem Forum wirken, wenn Du einfach mindestens mal Deine verletzenden Unterstellungen aufarbeiten würdest. Sage bitte nicht, Du wüsstest nicht, welche Unterstellungen ich hier meine, denn dafür habe ich ja sogar eigene Threads generiert, und alleine hier in diesem Thread konnte ich Dir einige verletzenden Unterstellungen nachweisen, die Du nur ganz einfach einsehen bräuchtest, und dann um Verzeihung bitten könntest.

Dies würde nicht nur Deine Glaubensauffassung in ein besseres Licht bringen, sondern auch andere - und würde unser Miteinander wieder viel besser beleben, es sei denn, Deine Glaubensauffassung ist die eines völligen geistigen Kahlschlages gegenüber jeglichen anderen Glaubensauffassungen, ohne Gewissen, ohne Reue, und ohne das geringste Miteinander.

Das kannst Du aber nicht wirklich im ernst so glauben, und so wollen, oder doch?

Kannst Du dies alles vielleicht nun erkennen?

LG *kreuz*


Copyright

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 761

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

110

Montag, 16. April 2018, 18:03


Lieber Stiller Mitleser!

Danke für Deinen Hinweis, denn nicht damit hier eine „Einseitigkeit“ aufkommen könnte, sondern dass es mir immer um ein „Miteinander“ gehen kann, und zwar immer um ein „verständnisvolles und friedliches Miteinander“, was hoffentlich klar sein sollte, und für jeden gilt!

Selbstverständlich gilt es deshalb auch für mich, dass ich um Verzeihung bitten müsste, und auch tun würde, wenn ich gegen unser Miteinander verstoßen hätte. Mich müsste man nicht hundertmal bitten, dass ich um Verzeihung bitten müsste, sondern ein kleinster Hinweis würde bei mir schon genügen, sogar schon bei kleinsten Verstößen dafür.

Allerdings weiß man von mir, dass wenn ich irgendetwas zu jemanden sage, was ungünstig oder missverständlich ausgedrückt gewesen war, dass ich dies dann meistens noch schneller bemerke als mein Gegenüber, und dies dann noch im gleichen Atemzug zurücknehme oder richtigstelle.

Und viele meiner besten Freunde wissen auch, dass ich gerne immer beim Jahreswechsel, um Silvester herum, einfach mal so zu meinen Freunden sage, dass ich, falls ich im letzten Jahr irgendetwas „falsches“ gesagt haben sollte, unbedingt um Verzeihung bitten würde.

Eingefallen ist da bislang nie jemanden von meinen Freunden etwas, ob es da etwas gegeben haben könnte, und trotzdem mache ich diesen entschuldigenden „Rundumschlag“ immer gerne, sogar sehr gerne! Und eigentlich würde ich es sogar gutheißen, wenn man so etwas auch öfter zwischen den Jahren machen würde, und sogar wirklich Dinge finden würde, die man dann zurücknehmen könnte.

Eben weil ich auch weiß, wie schnell man mal etwas Falsches gesagt haben könnte, was jemanden verletzt haben könnte, was völlig gegen meine Lebenseinstellung ist.

Denn, es gehört sich einfach, dass wenn man schon mit anderen Menschen zusammen ist, ob in einem privaten Freundeskreis, im Geschäftsleben, oder auch „nur“ in einem Forum, und dann andere verleumdet und verletzt, dass man sich dies dann zu Herzen nimmt, und um Verzeihung bittet, und Besserung gelobt, oder?

Eine „Einseitigkeit“ oder „Ungleichbehandlung“ darf es nicht geben, dass man immer nur auf einen ständig drauf schlagen darf, völlig ohne Grund - oder dass sich einer immer alles erlauben darf, und andere verletzen darf, falls Du dies gemeint hast.

Übrigens, um vielleicht auch noch weiter auszuholen: Man muss nicht nur auch solche Mitmenschen um Verzeihung bitten können, die einem sonst nicht wohlgesonnen sind – sondern man muss auch solche Mitmenschen um Verzeihung bitten können, die es sonst mit einem immer sehr gut meinen, und gegebenenfalls sogar Lichtjahre weiter höher in ihrem Verständnis eines Miteinanders stehen, als man selbst.

Es kann nicht darum gehen, dass man seinen Nächsten erst „mustert“, ob dieser es überhaupt wert wäre, dass man ihn um Verzeihung bitten müsste, oder ob dieser überhaupt etwas davon hätte.

Ich selbst für mich alleine „habe“ nichts davon, wenn jemand mich um Verzeihung bittet – deshalb benötige ich für mich selbst doch gar keine Entschuldigung von jemanden.

Da „holt man sich dann auch keinen runter“ danach, wenn dies jemand meinen würde...

Sondern es geht um denjenigen, der dann seine angerichteten Verletzungen wieder zurücknehmen kann, und gegen das Miteinander verstoßen hat, dass er dadurch „das Miteinander“ wieder gut machen kann, und nicht weiterhin meilenweit über alle anderen hinwegfliegen will, und sich von oben herab sich alles erlauben will, und er alles verrät, was eigentlich "heilig" wäre...

Deshalb spricht niemand von oben herab, der sich für ein Miteinander einsetzt - sondern nur derjenige verletzt und verrät selbst das Miteinander, der diejenigen schützt und fördert, die das Miteinander verletzen und verraten...

Ich hoffe, Du konntest verstehen, was ich hier am Ende durch die Blume ausdrücken wollte, lieber Stiller Mitleser!


Und wo bleibt nun deine Entschuldigung?

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

111

Montag, 16. April 2018, 18:30

Lieber Stiller Mitleser!

Oh, sehr gerne, falls ich mich für irgendetwas entschuldigen müsste, bitte ich jetzt schon mal um Verzeihung, sehr gerne!

Allerdings muss ich noch wissen, für was eigentlich. Ich hoffe, dass sich hier niemand dafür entschuldigen muss, wenn er sich nur für ein besseres Miteinander einsetzt, und für ein besseres Abschneiden von Glaubensauffassungen und Gläubigen einsetzt, wenn sich manche von solchen echt völlig daneben benehmen und ihre Glaubensauffassung in Grund und Boden verraten, was ja kein gutes Bild hier für Glaubensauffassungen abgeben kann, und deshalb jeden wahrhaftigen Mitmenschen sehr verletzen müsste, wenn man dies sieht, und deshalb auch jeden wahrhaftigen Mitmenschen zum Handeln für ein besseres Miteinander praktisch zwingen muss, oder?

LG *kreuz*

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 761

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

112

Montag, 16. April 2018, 20:22

Zum Glück sind meine Beiträge immer sehr knapp gehalten und somit direkt ersichtlich, was ich meine oder vielleicht auch nicht meine. Also, ich/wir warten bis du es herausgefunden hast.

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

113

Montag, 16. April 2018, 21:00

Lieber Stiller Mitleser!

Ich hätte mich nun wirklich sehr gefreut, wenn Du mich auf Fehler oder so aufmerksam gemacht hättest, welche ich gemacht hätte.

Mit welcher Sorge Du nun Dein Such- und Finde-Rätsel vorgeschlagen hast, möchte ich erst mal unkommentiert lassen, und bleibe deshalb lieber dabei, dass Du mir jederzeit Fehler usw. vorlegen kannst, und wenn etwas dran wäre, ich dann ganz bestimmt um Verzeihung bitten werde, und Besserung geloben werde, das ist für mich ganz selbstverständlich.

LG

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 761

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

114

Montag, 16. April 2018, 21:11

Du musst einfach die Buchstaben und worte lesen, mein freund.

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

115

Montag, 16. April 2018, 21:30

Lieber Stiller Mitleser!

Wenn ich diesen Fehler nicht finden kann, würdest Du mir diesen Fehler dann bitte trotzdem noch eines Tages verraten?

Da ich selbst keine lange Zeit brauche, Fehler einzugestehen, finde ich es auch besser, wenn Du mir solche Fehler auch ohne längeres Drum-Rum aufzeigen könntest. Denn ich erledige solche Dinge immer gleich.

Erledigst Du solche Dinge nicht auch immer sogleich, so dass Du deshalb hier so lange rum machst?

Schiri

Forenschiedsrichter :)

Beiträge: 81

Registrierungsdatum: 29. Juli 2014

Wohnort: Pforzheim

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

116

Dienstag, 17. April 2018, 08:30

Lieber Stiller Mitleser!

Wie ich gerade sah, hast Du eben, also in der zurückliegenden letzten Stunde, bei allen letzten drei Beiträgen, die Du gestern gepostet hast, alle geposteten Inhalte gelöscht, auf die schon geantwortet wurde.

Ich habe Deine Beiträge nun wiederhergestellt, und gegen weiteres Editieren geschützt.

Falls Du heute Früh anderer Meinung bist, was Du gestern Abend noch meintest, dann kannst Du dies jederzeit mit neuen Beiträgen klarstellen, aber nicht durch Löschen Deiner geposteten Beiträge, auf die schon geantwortet wurde.

Ich hoffe, Du schaffst das, und verstehst das!

Schiri

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 761

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

117

Dienstag, 17. April 2018, 17:53

Lieber q und a,
Ich hoffe dir fällt es jetzt wie Schuppen von den Augen, Falles nicht schon vorher passiert ist.
Also, ich / wir warten.

Counter:

Hits gesamt: 10 346 561 | Klicks gesamt: 12 230 525 | Gezählt seit: 21. August 2013, 07:24