Sie sind nicht angemeldet.

Ab sofort ist diese Seite über TOR-Browser nicht mehr zu erreichen, um damit Mehrfachanmeldungen nach einer Sperre zu unterbinden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Auch ist aus demselben Grund ab sofort zur Registrierung die Angabe einer Telefonnummer nötig, über die das Passwort zugeschickt werden kann. Bei Problemen durch Störer wird dieser Vorgang bei Bedarf wiederholt werden. Die Telefonummer muss also ständig den Anmelder gehören, damit er sich jederzeit damit legitimieren kann. Die Nummer ist nur für den Eigentümer und den Administrator sichtbar und wird zu keinem anderen Zweck als der Legitimierung verwendet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pforzheim Redet Tacheles. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

HaasenMöhrderXXL

kommt allmählich in Fahrt

  • »HaasenMöhrderXXL« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 4. März 2018, 17:46

Messer-Syrer von Mühlacker filmte Bluttat. Was wollte der damit bezwecken?

Am Freitag wurde in Mühlacker eine Frau ermordet, wohl vor den Augen ihrer Kinder. Der Täter hat sich hinterher mit einem der Kids gefilmt.
Was sollte damit bezweckt werden?

Schlichte Aufmerksamkeit über die neuen Medien?
Kein Respekt vor dem deutschen Gesetz?

Das Kind ist übrigens nur in Strümpfen unterwegs. Beide wollten nach der Tat zum Bahnhof fliehen...

Das Video:

http://www.pi-news.net/2018/03/todesacke…ng-seiner-frau/

Natürlich soll an dieser Stelle auch die nötige Beileid bekundet werden. Die Kinder haben Schweres durchgemacht und müssen erstmal beiseite genommen werden.
So einen Schock muss man erstmal verarbeiten..! ;(

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

2

Montag, 5. März 2018, 00:00

Lieber HaasenMöhrder!

Dass es nach einem solchen Familiendrama noch so ein langes Reality-Video auf YouTube gibt, welches das Familienoberhaupt direkt nach seiner Tat gedreht hat, sollte natürlich schon besonders viel Aufmerksamkeit erreichen, was hier ja nun auch der Fall ist, wie ich finde. Denn man kann hier auch einiges lernen...

Denn, auch wenn man nicht die Sprache verstehen kann, so kann man doch „verstehen“, dass der Täter bei seinem gefilmten Selbstgespräch seine grade verübte Tat immer wieder zu rechtfertigen versucht, also in einer Tour sehr viele „Gründe“ aufzählt, weshalb er zu dieser schlimmen Tat „gezwungen“ war, usw.

Nur, psychologisch gesehen könnte man wissen, dass viele Menschen so sind, dass wenn sie etwas Falsches tun, dann trotzdem ständig dies „rechtfertigen“ müssen, um ihren Fehler seelisch „abmildern“ glauben zu können. Somit ist vieles „Rechtfertigen“ dann eigentlich auch immer ein Eingeständnis dafür, dass man selbst etwas Falsches getan hat, wenn man dies mal von der „menschlichen Seite“ her verstehen kann...

Beispiel: Selbst bei ganz kleinen Vergehen wie sogar bei „Knöllchen“ von Politessen, für Falschparken usw, die man ja praktisch immer völlig zurecht bekommt, verfallen viele Menschen zu der spontanen Meinung, dass sie ja dieses „Knöllchen“ ganz bestimmt jetzt wieder mal echt zu unrecht bekommen hätten... Und ebenfalls können solche „Rechtfertiger“ dann, wenn Gras über die Sache gewachsen ist, später erkennen, dass es auch möglich ist, solche „Knöllchen“ doch vermeiden zu können, damit man nicht doch wieder Unsinn reden muss, um das nächste „Knöllchen“ wieder wie gewohnt „abmildern“ zu müssen, weil man ja immer im Recht sei, auch wenn dies ganz klar nicht der Fall ist...

Was im Kleinen so ist, ist im Großen natürlich dann auch so, und umso länger und abwegiger werden solche eingeredeten „Rechtfertigungen“ natürlich immer dann, wenn man immer schlimmere Dinge getan hat, wie man eigentlich oft sehr genau beobachten kann, und dies auch immer wieder bestätigt bekommt, oft allerdings ja möglicherweise immer lieber nur bei den anderen Mitmenschen, als bei sich selbst, natürlich....

Somit hat also auch der Täter in diesem Video gezeigt, dass er sich wahrscheinlich in nichts unterscheidet als mit den meisten anderen Mördern dieser Welt, nämlich erst mal insbesondere auch ein solches Kapitalverbrechen „rechtfertigen zu müssen“, wie dies in diesem Video eigentlich sehr gut erkennbar sein sollte, oder?

>weiter geht's>

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

3

Montag, 5. März 2018, 00:05



Wie man allerdings aus den Kommentaren unter diesem Video lesen kann, haben sich bislang wohl nur solche Stimmen gemeldet, welche ein solches Familiendrama überhaupt nicht verstehen können, und wahrscheinlich auch gar nicht verstehen wollen, und diese Tat einfach gleich nur der Religion des Islams in die Schuhe schieben wollen, um damit wahrscheinlich nur Hetze gegen die Religion des Islams und gegen islamische Flüchtlinge schüren zu können.

Genau auf diese Art wurde Anfang der 1930er Jahre in Deutschland gegen „die Juden“ gehetzt, indem Hetzzeitungen einzelne „wahre“ Dinge und Vorfälle über „die Juden“ veröffentlichten, und dazu dann in den nächsten Ausgabe auch noch entsetzte Leserbriefe über diese Artikel abdruckten, um damit eine möglichst breite Meinungsmache gegen „die Juden“ zu verbreiten, und immer weiter voranzubringen.

Wenn man diese Kommentare nun unter diesem Video bei YouTube alle so liest, geichfalls natürlich bei diesen PI-News, dann entsprechen diese praktisch genau wieder so, wie sie Anfang der 30er Jahre in Deutschland zu lesen waren, oder?

Was würden solche Mitmenschen wie solche Kommentatoren bei YouTube und PI-News denn dann dazu meinen, wenn unsere Medien bei jedem ähnlichen Familiendrama in Deutschland dann immer nur über die Religion des Christentums hetzen würden, wenn solche ähnlichen Taten in vermeintlichen „christlichen“ Familien stattgefunden haben?

Ich glaube, dass solche Mitmenschen wie solche Kommentatoren dann richtig und korrekt meinen würden, dass eine solche Presse sehr ungerecht wäre, und ihnen wie eine Hetzpresse aus der Nazizeit erscheinen würde, weil solche Familiendramen ja wirklich nichts mit Christen oder der christlichen Religion oder christlichen Glaubensauffassung zu tun haben könnte.

Nur, auch in der Nazizeit hätten viele Mitmenschen wie solche Kommentatoren wahrscheinlich ebenso richtig und korrekt gemeint, dass eine solche Presse sehr ungerecht wäre, wenn die Hetzpresse in der Nazizeit jemals solche Familiendramen dem Christentum zugeordnet hätten. Aber dieselben Mitmenschen wie solche Kommentatoren hätten eben das entsprechende Gleiche nur leider nicht „den Juden“ zugesprochen. Diese Einsicht, dass die Hetze gegen „die Juden“ falsch war, kam einigen von ihnen erst nach dem Krieg auf.

Jene Mitmenschen, welche bereits in der Nazizeit diese ungerechte Hetze erkannten, und niemals solche Kommentare oder Leserbriefe gegen die Juden schrieben, brauchten natürlich keine neue Einsicht nach dem Krieg.

Deshalb appelliere ich, dass es nun auch in unserer Zeit wieder mal viel mehr von solchen Mitmenschen braucht, welche sich nicht so leicht von solchen Aufmachungen ihren Verstand und ihre Integrität nehmen lassen, wie nun einfach bei jeder Gelegenheit gegen Muslime mitzuhetzen und die Glaubensauffassung des Islams in den Dreck zu ziehen, sondern mit positivem Beispiel zeigen können, wie wir all zusammen ohne Hetze in Frieden miteinander leben können.

Denn in Frieden miteinander leben wollen wir ja wohl im Grunde doch alle, oder?

Deshalb hoffe ich, dass wir uns alle einig sein sollten, dass man sich immer gegen jegliche Hetze und Hetzer stellen sollte, und nicht auf dessen Parolen reinfällt.

Ich hoffe, ich konnte meinen Beitrag dafür leisten. In diesem Sinn vielen Dank für dieses Video hier!

LG

HaasenMöhrderXXL

kommt allmählich in Fahrt

  • »HaasenMöhrderXXL« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

4

Montag, 5. März 2018, 08:37

Dass der Islam den Frieden lebt, ist mir ehrlich gesagt noch gar nicht aufgefallen! Ein islamistischer Anschlag und ein islamistischer "Einzelfall" jagt den nächsten - da kann man beileibe nicht mehr von einem gedeihlichen, konstruktiven Zusammenleben sprechen! Erst am Wochenende war eine großartige Veranstaltung in Kandel, bei dem über 5000 normal denkende Bürger Flagge gegen die neue, Landes-destruktive Politik, gezeigt haben! Eine Wiederholung ist geplant!

Ungefährt 30 bis 50 Muslime leben schätzungsweise in Europa! Und es werden mehr und mehr! Im Gegenzug verlassen immer mehr Juden unseren Kontinent, weil sie Angst vor dem neuen Antisemitismus haben, den diese selbsternannte "Friedensreligion" mit sich bringt! Ist es da nicht ziemlich grotesk, dass ausgerechnet ein historisch gebranntes Land wie Deutschland einer solchen Entwicklung Tür und Tor öffnet? Unter dem Deckmantel der falschen Toleranz und der fadenscheinigen Weltoffenheit? Ich bin selbst Jude und möchte keinen einzigen Moslem in diesem Land haben, weil der Islam für mich in einer Reihe mit totalitären Systemen von Hitler bis Scientology steht! Religionsfreiheit hin oder her - auch auf die Tour kann man reisen und genau das tun die Moslems!

Und wie ich hier bereits geschrieben habe: Tauschen Sie mal sämtliche Türken, Afghanen, Syrer, Somalier, Serben oder Eritaer gegen Menschen aus Asien, Italien, Spanien, Griechenland, Skandinavien, Nordamerika, Südamerika oder den christlichen afrikanischen Ländern aus und sie werden deutlich merken, wie die Herzlichkeit, Offenheit und kulturelle Vielfalt in unserem Land zunimmt. Der Islam hingegen ist nichts anderes als eine Waffe, um das das deutsche Volk von innen heraus zu bekämpfen, in jeder Hinsicht. Ich bin moralisch schon lange nicht mehr erpressbar und mit aufgezwängten Schuldkomplexen beladen und ich hoffe, immer weniger Deutsche sind dies ebenso. Je länger Hitler tot ist, desto mutiger und konsequenter wird er bekämpft. Wir sollten uns den Problemen der heutigen Zeit stellen und nicht denen von 33!

Den Moslems bin ich in keinster Weise was schuldig!

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 760

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

5

Montag, 5. März 2018, 17:57

und diese Tat einfach gleich nur der Religion des Islams in die Schuhe schieben wollen, um damit wahrscheinlich nur Hetze gegen die Religion des Islams und gegen islamische Flüchtlinge schüren zu können.

Genau auf diese Art wurde Anfang der 1930er Jahre in Deutschland....
Warum immer gleich der Nazi Vergleich?
Woher willst du wissen, dass etwa selbst Muslime sich solcher taten distanzieren?
Ein Fakt ist: seit wir in Deutschland den unkontrollierten Zugang von aller Welt Menschen haben, ist so einiges Ausser kontrolle geraten. Nicht umsonst hat die polizei eine gesonderte Einheit die den "islamischen Extremismus" behandelt.


Das alles gutzureden ist wieder ein eigenes Thema. Es würde ja auch niemand in den Sinn kommen, die ns Verbrechen gutzureden - und die die es tun, werden bestraft (zu Recht!)
Es fehlt der deutschen Justiz an Härte, gegen gewisse Verbrechen mit voller Härte durchzugreifen. Und jemand in die Klapse zu stecken ist für mich keine Bestrafung...
In Dubai herrscht eine Kriminalität von sage und schreibe 0 Prozent. Da wird hart durchgegriffen.

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

6

Montag, 5. März 2018, 21:00

Lieber Stiller Mitleser!

Vielleicht ist es leider immer noch nicht ganz klar geworden, was meine Position ist, obwohl ich sie schon so oft hier im Forum gepostet habe, in allen nur erdenklichen Varianten... Aber, man kann vielleicht nie zu viel tun, daher gehe ich nochmal auf ein paar Äußerungen von Dir ein, damit es über meine Haltung keine Missverständnisse geben kann, und möglichst keine anderen Dinge hineininterpretieren kann, die falsch wären.

Also, auch ich bin der Meinung, dass man auf gar keinen Fall Hetze „gutreden“ darf, weder die Hetze Anfang der 30er Jahre gegen „die Juden“ darf man „gutreden“, noch darf man die heutige Hetze gegen Muslime und ihrer Religion „gutreden“.

In sofern kann ich Dir nur nochmals mit vollster Überzeugung auch Deinen Positionen zustimmen, dass es klar sein sollte, dass es niemand in den Sinn kommen sollte, die NS-Verbrechen „gutzureden“, und die dies doch tun, müssen sogar mit Anklagen rechnen, auch dies stimmt!

Auch dass man oft den Eindruck haben kann, dass es der deutschen Justiz an Härte gegen gewisse Verbrechen fehlt, kann ich auch nachvollziehen.

Umso mehr begrüße ich es ja auch, dass es in unserem Staat Programme zur Bekämpfung des islamistischen Terrorismus gibt.

Leider ist dieser Kampf gegen den islamistischen Terrorismus allerdings nur sehr schwer zu gewinnen, da es in unserem Land schick geweorden ist, islamophobische Positionen einzunehmen, um Wut und Hass gegen Muslime und die Religion des Islams bei jeder Gelegenheit befeuern zu können...

Daher kann ich jedenfalls nur meinen Beitrag hier leisten, um alles zu tun, um solche heutigen Postionen auch immer wieder zurecht mit den Hetzern Anfang der 30er Jahre zu vergleichen, um ihnen zu zeigen, welch Geisteskind diese sind.

Denn diese Vergleiche sind ja sehr berechtigt, denn schau mal:

Immer wieder gibt es in unserem Land Familiendramen, in welchen ein Vater alle seine Familienmitglieder tötet, usw. Solche Meldungen greife ich im Forum praktisch nie auf, wenn die Medien genügend darüber berichtet haben – dann sollte es auch gut damit sein, wenn auch das Wort „gut“ natürlich alles andere als „gut“ ist in solchen Zusammenhängen, das sollte natürlich auch klar sein...

Allerdings würde ich mich dann schon melden, wenn gewisse Hetzer aus diesen Familiendramen ihr eigenes Süppchen kochen würden, und mit solchen Familiendramen immer nur die Religion des Christentums in den Dreck ziehen würden, und sich dabei „freuen“, wenn sie wieder mal „Futter“ gegen das Christentum gefunden haben.

Ich selbst habe hier aus dem Enzkreis, seit ich hier seit 2003 hergezogen bin, von sehr vielen wirklich christlichen Familiendramen erfahren, die nicht in der Zeitung standen. Angefangen von vielen sehr verletzenden Scheidungen unter sogenannten „bibeltreuen Christen“, welche mit fürchterlicher und für viele Christen nicht nachvollziehbarer Härte geführt wurden, über in den Selbstmord getriebene Gemeindemitglieder, bis hin auch zu in den Selbstmord getriebene Pastoren.

Nur, es ist nicht meine Sache, deshalb die Glaubensauffassungen dieser Mitmenschen in Frage zu stellen, oder ihre Festigkeit im Glauben zu kritisieren, oder solche Dinge in die Medien zu bringen - sondern vielmehr bin ich immer dafür, diesen Mitmenschen solange zu helfen wie möglich, und nach besseren und oder anderen sonstigen Lösungen zu suchen, und dann gemeinsam vielleicht auch zu finden.

Dass alle diesen „Familiendramen“ auch nie gerade „biblisch“, „christlich“ oder sonstwie „geistlich“ sind, um es mal so auszudrücken, ist und bleibt deren private Sache, mit welcher sie eben nur oft auf weniger Verständnis von ihren Gemeindemitgliedern treffen können, warum auch immer...

>weiter geht's>

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

7

Montag, 5. März 2018, 21:30

Ich aber bin immer mehr für „mehr Verständnis“ - nicht etwa um somit die Probleme vielleicht noch größer zu machen, auch nicht um Problemen extra noch Tür und Tor zu öffnen - sondern um die Probleme angehen zu können, um bei Lösungen mitzuhelfen, und solche Probleme eben vielleicht besser lösen zu können!

Okay, soweit habe ich mal etwas in eine andere Richtung ausgeholt – aber vielleicht wird dadurch etwas verständlicher, dass ich eben schon sehen kann, wenn jemand Probleme extra schürt, und andere Glaubensauffassungen in den Dreck ziehen muss, was mir völlig entgegengesetzt ist, und eigentlich jedem Menschen entgegengesetzt sein sollte.

Ich sage mal, dass ich immer wieder selbst unter „bibeltreuen Christen“ höre, dass der oder die, welche als Gemeindemitglieder vielleicht mal Probleme haben, oder auch mal Probleme machen, eigentlich überhaupt keine „Christen“ wäre, und dass es zwecklos wäre, diesen zu helfen.

Ich verstehe auch diese Positionen, doch „christlich“ sind solche Positionen eben auch nicht, sondern solche Positionen verraten eigentlich nur den Glauben, welchen solche für sich beanspruchen wollen, oder?

Und genau so ist es ein Verrat an Vielem, insbesondere an jeglicher Wahrheit, wenn man an Familiendramen nichts anderes im Sinn hat, als diese dann für negative Zwecke zu benutzen, um anderen Menschen zu schaden.

Jeder wahrhaftige Mitmensch, egal ob Christ oder Muslim, ob Atheist oder Sonstiges, ist in der Lage, nicht gegen andere Menschen und andere Glaubensvorstellungen hetzen zu müssen. Wenn man es trotzdem tut, muss man Vergleiche wie mit den Hetzern in den 30er Jahren schon gefallen lassen. Denn schließlich gefällt man sich ja schließlich dann auch so, auch wenn man noch keine Binde dabei trägt, oder?

LG

HaasenMöhrderXXL

kommt allmählich in Fahrt

  • »HaasenMöhrderXXL« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

8

Montag, 5. März 2018, 21:32

Italien hat gestern übrigens auch Rechts gewählt. So groß scheint die allgemeine Begeisterung über den ganzen EU-Häckmäck und sämtlichen Begleiterscheinungen gar nicht mehr zu sein.

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 760

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

9

Montag, 5. März 2018, 21:50

So viel dazu (... bedeutet frieden...)


https://m.bild.de/politik/ausland/headlines/neues-hass-festival-54985156.bildMobile.html

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 969

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 6. März 2018, 17:00

Also, da ich ja immer versuche, herauszufinden, wie Du Deine Beiträge meinst, gehe ich davon aus, dass Du hier natürlich einen zynischen Beitrag gepostet hast, weil Du ja nicht wirklich meinen konntest, dass dieser verlinkte Artikel wirklich etwas mit Frieden zu tun haben kann, oder?

Psychologisch betrachtet, machen zynische Beiträge insbesondere immer solche Menschen, welche einen innerlichen großen Groll zu einem Thema in sich tragen, und deshalb behindert sind, um zu einem wirklichen Dialog in der Lage sein zu können. Für einen Gedankenaustausch bleibt ihnen immer nur eine kleine Bandbreite zwischen Zynismus und offener Wutanfälle übrig. Zynismus immer nur noch dann, wenn sie durch ihren Groll schon arg gebrochen und zusammengefallen sind, und offene Wut immerhin noch dann, wenn ihnen der eigene Kragen noch nicht oft genug geplatzt sein sollte...

Das bedeutet eigentlich, dass es eigentlich gar keinen Sinn hat, mit solchen Menschen über solche Themen vernünftig zu diskutieren, solang sie nur derartige „Duftmarken“ setzen und zeigen können, da sie ihre Positionen bereits für so schwach halten, dass sie jeglichen vernünftigen Gedankenaustausch lieber mit solchen „Duftmarken“ von vornherein unterbinden wollen, um sich so scheinbar am Besten aus der Affäre ziehen zu können, allerdings nur aus ihrer eigenen verblendeten Sicht.

Diese Leute halten ihre Position schon deshalb für so schwach, weil sie befürchten, dass die sehr schnell durch die Wahrheit gründlichst widerlegt werden können, und deshalb halten sie ihre Diskussionsbereitschaft auch schon deshalb zurück, damit die Wahrheit bloß nicht ans Licht kommen kann, damit sie dann nicht zugeben müssen, dass sie im Unrecht waren, und weil sie verhindern wollen, dass vielleicht noch andere Menschen von der Wahrheit Kenntnis bekommen könnten, bei welcher sie selbst sogar noch mitgeholfen hatten. Dies möchten solche Menschen natürlich verhindern dass die richtigen Wahrheiten und Zusammenhänge klar werden, und „ihre dunklen Wahrheiten“, die nur aus Zynismus bestanden, dabei öffentlich der Reihe nach alle zerbrochen werden...

Allerdings, wenn man sich auskennt, dann braucht man nur schauen, wer welche zynischen Fragen oder zynische Antworten verbreitet, und schon weiß man, wer hier garantiert weit weg von der Wahrheit ist, und die Wahrheit auch nicht wissen will – denn genau dies steckt ja immer im Zynismus: Keine Wahrheit!

Ich hoffe, Du kannst diese psychologische Analyse verstehen und nachvollziehen, und falls diese obige Analyse für Dich doch nicht zutreffen sollte, was ich hoffe, wäre es daher vielleicht nicht doch der bessere Weg für einen Gedankenaustausch, lieber ohne solchen Zynismus auszukommen?

Wenn ja, dann versuche ich mal, Dir entgegen zu kommen, und die Hintergründe Deiner Frage zu analysieren. Ich könnte mir deshalb beispielsweise vorstellen, dass Du der Meinung bist, dass die Religion des Islams nichts mit Frieden zu tun hat, und wolltest diese Position anhand dieses einen Beispiels deutlich machen, in der Absicht, dass dies Beweis genug wäre, und man Dir hier überhaupt nicht widersprechen könnte...

Möchtest Du nun darüber einen guten und offenen zynismusfreien Gedankenaustausch führen, oder lieber doch nicht?

LG

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 333

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 741

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 6. März 2018, 21:52

Lieber Q and A,

Was würden solche Mitmenschen wie solche Kommentatoren bei YouTube und PI-News denn dann dazu meinen, wenn unsere Medien bei jedem ähnlichen Familiendrama in Deutschland dann immer nur über die Religion des Christentums hetzen würden, wenn solche ähnlichen Taten in vermeintlichen „christlichen“ Familien stattgefunden haben?

"würden" - Du baust Strohmänner auf, die keinen realen Hintergrund haben. Auf der anderen Seite, die durch ihre Untaten ständig neu ins Gespräch kommt ist es allerdings nicht nötig, solche Strohmänner aufzustellen, da es mehr als genug echtes Material gibt, welches eine große Empörung gerade aller "Linken" hervorrufen müsste. Das passiert seltsamerweise nicht...

Ich glaube, dass solche Mitmenschen wie solche Kommentatoren dann richtig und korrekt meinen würden, dass eine solche Presse sehr ungerecht wäre, und ihnen wie eine Hetzpresse aus der Nazizeit erscheinen würde, weil solche Familiendramen ja wirklich nichts mit Christen oder der christlichen Religion oder christlichen Glaubensauffassung zu tun haben könnte.

Genausowenig, wie die Lügen gegen die Juden gestimmt hatten.
Aber auf das Konto welcher "Friedensreligion" gehen nochmal fast alle gegen- und widerwärtigen Mordattentate unserer Zeit nochmal?

Ich selbst habe hier aus dem Enzkreis, seit ich hier seit 2003 hergezogen bin, von sehr vielen wirklich christlichen Familiendramen erfahren, die nicht in der Zeitung standen. Angefangen von vielen sehr verletzenden Scheidungen unter sogenannten „bibeltreuen Christen“, welche mit fürchterlicher und für viele Christen nicht nachvollziehbarer Härte geführt wurden, über in den Selbstmord getriebene Gemeindemitglieder, bis hin auch zu in den Selbstmord getriebene Pastoren.


Auch wenn Du es wie gewohnt nicht tun wirst: Bitte Butter bei die Fische! Was für "Christen" waren das genau und wie haben sie ihre Taten denn mit ihrer Religion begründet? Und wieviel Hälse haben sie durchgeschnitten und wieviele Bomben zwischen ahnungslosen Zivilisten gezündet?
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 333

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 741

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 6. März 2018, 22:00

Immer wieder gibt es in unserem Land Familiendramen, in welchen ein Vater alle seine Familienmitglieder tötet, usw. Solche Meldungen greife ich im Forum praktisch nie auf, wenn die Medien genügend darüber berichtet haben – dann sollte es auch gut damit sein, wenn auch das Wort „gut“ natürlich alles andere als „gut“ ist in solchen Zusammenhängen, das sollte natürlich auch klar sein...


Klar, denn wenn dabei herauskäme, welche Überzeugung möglicherweise dahintergestanden hätte, würde das für Dich ein Eigentor sein...

Diese Leute halten ihre Position schon deshalb für so schwach, weil sie befürchten, dass die sehr schnell durch die Wahrheit gründlichst widerlegt werden können, und deshalb halten sie ihre Diskussionsbereitschaft auch schon deshalb zurück, damit die Wahrheit bloß nicht ans Licht kommen kann, damit sie dann nicht zugeben müssen, dass sie im Unrecht waren, und weil sie verhindern wollen, dass vielleicht noch andere Menschen von der Wahrheit Kenntnis bekommen könnten, bei welcher sie selbst sogar noch mitgeholfen hatten. Dies möchten solche Menschen natürlich verhindern dass die richtigen Wahrheiten und Zusammenhänge klar werden, und „ihre dunklen Wahrheiten“, die nur aus Zynismus bestanden, dabei öffentlich der Reihe nach alle zerbrochen werden...


... der Zynismus zum Beispiel, Menschen, die sich von den sich häufenden Greueln mancher unserer Neubürger geängstigt sehen und darüber reden, als Nazis zu diffamieren und von einem "Rechtsruck" zu schwadronieren, über dessen Ursachen aber beflissen geschwiegen wird...

Leider ist dieser Kampf gegen den islamistischen Terrorismus allerdings nur sehr schwer zu gewinnen, da es in unserem Land schick geworden ist, islamophobische Positionen einzunehmen, um Wut und Hass gegen Muslime und die Religion des Islams bei jeder Gelegenheit befeuern zu können...


Nein, lieber Q and A, es ist nicht "schick" geworden, sondern es drängt sich den Menschen immer mehr auf - überall in Europa. Die Islam-Attentäter befeuern höchstselbst die Ablehnung gegen die Hassreligion des bekannten Namens.

Aber hier nochmal die Frage zur gefälligen und unumwegsamen Beantwortung: Deine angeblich "christlichen" Familiendramen, mit welcher Begründung aus den Worten Jesu oder denen seiner Apostel werden die von ihren angeblichen Tätern verübt? Ich habe noch niemals etwas in dieser Art gehört oder gelesen. Die Medien sind sind mit ganz anderen Dingen voll...

Vor lauter "Ich-will-niemandem-auch-nur-im-Geringsten-wehtun" sollte man die Tatsachen nicht einfach ignorieren. Diese Tatsachen brüllen mittlerweile förmlich ohrenbetäubend laut.

Gute Nacht allen hier,

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 760

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 7. März 2018, 19:04

Ich hoffe, Du kannst diese psychologische Analyse verstehen und nachvollziehen,
Oha, ich habe von Anfang an gedacht dass du über dich selbst redest und war doch sehr erstaunt über die Ehrlichkeit zu dir selbst, dann aber gegen Ende des Textes merkte ich, dass du nicht über dich redest und bin derart in rage geraten dass ich über einen Tag gebraucht habe um mich zu beruhigen :thumbsup:
Ich denke du bist ein guter Mensch, aber psychologische Analysen solltest du lieber nicht erstellen. Aber gut, du hast es wenigstens versucht - und das ist was zählt, nicht wahr?
Und mit dem Link will ich dir zeigen, dass dein Nazi vergleich hinkt, denn den islam damit in Verbindung bringen wäre ein absolutes No-Go für dich, hab ich Recht?

Counter:

Hits gesamt: 10 339 014 | Klicks gesamt: 12 222 774 | Gezählt seit: 21. August 2013, 07:24