Sie sind nicht angemeldet.

Ab sofort werden Neuanmeldungen erst nach Prüfung durch die Moderation freigeschaltet. Es werden eine glaubwürdige, ausführliche Selbstvorstellung (keine nichtssagende Einzeiler) und eine funktionierende E-Mail-Adresse erwartet. Ob eine Anmeldung freigeschaltet wird, liegt im Ermessen der Moderation.
Wer sich hier anmeldet, muss sofort einen ersten Beitrag verfassen, ansonsten wird der Account denmächst wieder gelöscht.

Happy Pingu

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Happy Pingu« ist männlich
  • »Happy Pingu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 882

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2013

Wohnort: Pforzheim

Danksagungen: 232

  • Nachricht senden

1

Freitag, 3. Oktober 2014, 21:30

Blitznotiz zu den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit

Heute war ein schöner sonniger Feiertag, es war:
Der Tag der Deutschen Einheit.


Die Einheitsfeierlichkeiten mit den verschiedenen Ansprachen und Musikbeiträgen habe ich im Fernsehen gerne verfolgt und sehr schön gefunden.


In den Vorberichten zum „Ökumenischen Gottesdienst“, der heute Mittag stattfand, habe ich eine feine aufblitzende kleine Randnotiz entdeckt, die mich spontan auf die Idee brachte, aus dieser Randnotiz etwas mehr zu machen, mini-kurz: „TACHELES“ zu reden!

Da hier in Tacheles dieser Feiertag bis jetzt kaum in einem Thread größer verdeutlicht wurde, dachte ich mir, für uns Spät-Abend-Mitglieder ein kleines Leckerli machen zu dürfen, um uns traute Mitglieder für dieses Thema doch noch zu erwärmen ...

Diese mir sofort aufblitzende Randnotiz war, dass bei den Vorbereitungen bei den Feierlichkeiten zum Ökumenischen Gottesdienst in der Stiftskirche darüber diskutiert wurde, wie kurz Röcke der Sängerinnen eigentlich sein dürfen. Darüber hat die sich die Vorbereitungsgruppe tatsächlich Gedanken gemacht...

Zitat von der Evangelischen Landeskirche:
Fernsehgottesdienst am Tag der deutschen Einheit : Evangelische Landeskirche in Württemberg

Zitat

Wie kurz dürfen die Röcke der Sängerinnen des katholischen Mädchenchors sein, wenn sie beim ökumenischen Gottesdienst zu den Einheitsfeierlichkeiten in Stuttgart auftreten? „Über diese Frage gab es tatsächlich eine Diskussion“, sagt Wolf-Dieter Steinmann lachend. Der Theologe ist Beauftragter für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk (SWR) und Mitglied der Vorbereitungsgruppe für den Fernsehgottesdienst in der Stiftskirche am 3. Oktober 2014.
Oh, bei diesen Gedanken und dieser Diskussion wäre ich aber gerne dabei gewesen. Ich hätte bestimmt einige schöne Vorschläge machen können, welche Röcke man nehmen könnte. Ist es nicht wichtiger, wie schön die Sängerinnen singen können, als das, was sie mit sich herumschleppen müssen?

Es ist sicherlich nicht leicht, es allen und jedem Deutschen recht zu machen, und jedes Jahr erneut etwas Neues, und doch das Richtigste und Beste zu organisieren. Nun, ich möchte für das nächste Jahr diese Diskussion schon mal vorweg nehmen, und habe mir gedacht, ich mache heute hier meine erste Umfrage:



Welches Schwarz-Rot-Goldene Röckchen dürften die Sängerinnen bei der nächsten Feierlichkeit tragen?

  1. Satin-Mini

  2. Gogo-Club-Wear

  3. Mini-Manschette

  4. Keines
    (einfach keine Stimme abgeben!)




LG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Happy Pingu« (3. Oktober 2014, 23:30)


zombiekiller Original

ist richtig gerne hier

  • »zombiekiller Original« wurde gesperrt

Beiträge: 382

Registrierungsdatum: 20. September 2014

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

2

Freitag, 3. Oktober 2014, 21:43

Mit diesen Bildern hat der s......i dem Admin den Tag nun völlig versaut. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
»zombiekiller Original« hat folgendes Bild angehängt:
  • images (6).jpg
Mein Hobby ! Sockenpuppen stricken!


Satire aus

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 225

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 725

  • Nachricht senden

3

Freitag, 3. Oktober 2014, 22:19

Mit diesen Bildern hat der s......i dem Admin den Tag nun völlig versaut. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Nein. Das hast heute nichtmal Du geschafft.

Ich wünsche Dir eine gute Nacht in der Fürsorge Gottes.

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Simon

Ist sehr oft hier zu finden

Beiträge: 619

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

4

Samstag, 4. Oktober 2014, 00:09

Und ich dachte, die Katholiken hätten die konservativere Kleiderordnung.

Wenn die Länge von Röcken das einzige Problem sind, ist Deutschland ein sehr glückliches Land. ^^

zombiekiller Original

ist richtig gerne hier

  • »zombiekiller Original« wurde gesperrt

Beiträge: 382

Registrierungsdatum: 20. September 2014

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

5

Samstag, 4. Oktober 2014, 07:00

Nein. Das hast heute nichtmal Du geschafft.

Ich wünsche Dir eine gute Nacht in der Fürsorge Gottes.
Lass Gott aus dem Spiel . Er lacht dich sonst noch aus.
Mein Hobby ! Sockenpuppen stricken!


Satire aus

Mark

Ist sehr oft hier zu finden

Beiträge: 940

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2014

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 5. Oktober 2014, 20:32

Sind wir Deutschen kein Volk?

Wir feiern heute die Wiedervereinigung und die Deutschen sagen, wir sind gar kein Volk. So soll zumindest die Meinung der Deutschen über sich selbst sein, wenn man sie befragt.

Emnid will das bei der Befragung von 505 Personen herausgefunden haben. Auftraggeber war die “Bild am Sonntag”. Was will dieses Propaganda-Organ der Merkel-Regierung damit bezwecken, will man die Deutschen gegeneinander aufhetzen? 25 Jahre nach dem Mauerfall wäre es auch eine Aufgabe der Medien und Politik gewesen, den Deutschen ihre Identität wiederzugeben. Sie haben genau das Gegenteil betrieben, sie haben aus dem deutschen Volk eine bunte Gesellschaft herbeigeredet und herbeigeschrieben.

In Hannover findet die zentrale Feier zur Wiedervereinigung statt, die unter dem Motto steht, Vereint in Vielfalt. Was soll das heißen, welche Botschaft will man uns damit vermitteln?

So sehen deutsche Politiker den deutschen Nationalfeiertag:

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, SPD, hat sich am Eröffnungstag der Einheitsfeier dem Thema Flüchtlingspolitik gewidmet. Er warb dafür, sie nicht nur kurzfristig ordentlich unterzubringen, sondern auch, dafür zu sorgen, dass sie „bei uns auch wirklich ankommen”, dauerhaft bleiben und die Nachbarn von morgen werden!

Quellen:
Runder Tisch Dingolfing-Landau
MM-News
Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. (Artikel 5 Grundgesetz)

Counter:

Hits gesamt: 9 764 939 | Klicks gesamt: 11 562 099 | Gezählt seit: 21. August 2013, 07:24