Sie sind nicht angemeldet.

Religion und Glaube: Friedliebend?

Ab sofort werden Neuanmeldungen erst nach Prüfung durch die Moderation freigeschaltet. Es werden eine glaubwürdige, ausführliche Selbstvorstellung (keine nichtssagende Einzeiler) und eine funktionierende E-Mail-Adresse erwartet. Ob eine Anmeldung freigeschaltet wird, liegt im Ermessen der Moderation.
Wer sich hier anmeldet, muss sofort einen ersten Beitrag verfassen, ansonsten wird der Account denmächst wieder gelöscht.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pforzheim redet Tacheles. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Benjamin

kommt allmählich in Fahrt

  • »Benjamin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 89

Registrierungsdatum: 11. November 2016

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

1

Freitag, 6. Januar 2017, 11:17

Friedliebend?

Beispiel Nr. 1 vom 21.11.2016

Zitat

Dutzende Tote bei Selbstmordanschlag in Moschee in Kabul

Ein Selbstmordattentäter hat sich in einer Moschee in der Hauptstadt Kabul in die Luft gesprengt. Dabei wurden nach ersten Angaben mindestens 27 Menschen getötet, 35 weitere wurden verletzt. ... Wie das Innenministerium mitteilte, hatten sich Angehörige der schiitischen Minderheit in der Moschee zum Gebet versammelt.

Beispiel Nr. 2 vom 24.11.2016

Zitat

IS-Selbstmordattentäter reißt über 70 Menschen mit in den Tod

Beim Anschlag eines IS-Selbstmordattentäters auf schiitische Pilger aus dem Iran südlich der irakischen Hauptstadt Bagdad sind mindestens 73 Menschen gestorben. Der Angreifer habe in der Nähe der Stadt Al-Hilla an einer Tankstelle ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug zur Explosion gebracht, hieß es aus Sicherheitskreisen. Mehr als 100 Menschen wurden demnach zudem verletzt. Bei den meisten Opfern handele es sich um Pilger aus dem Nachbarland Iran, die auf dem Rückweg aus der Stadt Kerbela waren. Insgesamt seien acht Busse getroffen worden, hieß es. Wegen der Stärke der Explosion könne die Anzahl der Opfer noch steigen.

Wenn die Moslems sich tagtäglich auch gegenseitig umbringen, was haben dann Nichtmoslems von ihnen zu erwarten?

Eduard

ist richtig gerne hier

Beiträge: 349

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 8. Januar 2017, 20:10

Schweigen ist Zustimmung.

Kaufmännische Weisheit


Und weiter geht's mit Beispiel Nr. 3 vom 7. Januar 2017 :

Zitat

Bei einem Autobombenanschlag auf einem Großmarkt in Bagdad sind nach Angaben von Sicherheitskräften mindestens zwölf Menschen getötet worden. Mindestens 26 weitere seien verletzt worden. ... Die irakische Hauptstadt war in den vergangenen Wochen verstärkt Ziel von Anschlägen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Der sunnitische IS verübt im Irak immer wieder Attentate, die sich gegen Sicherheitskräfte und Schiiten richten. Die Extremisten wollen die Spannungen zwischen der Mehrheit der Schiiten und den Sunniten im Land weiter vergrößern.
Vielen Dank für dieses Thema, Benjamin! :)
Was du nicht willst, das man dir tu, das füg' auch keinem anderen zu!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kraftfahrer (08.01.2017)

Kraftfahrer

gehört zum Inventar

  • »Kraftfahrer« wurde gesperrt

Beiträge: 1 518

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 8. Januar 2017, 20:11

Justus könnte mal wieder antworten.

Eduard

ist richtig gerne hier

Beiträge: 349

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 8. Januar 2017, 20:15

Justus könnte mal wieder antworten.
Ausgerechnet "der Gerechte" soll antworten? :D
Was du nicht willst, das man dir tu, das füg' auch keinem anderen zu!

Eduard

ist richtig gerne hier

Beiträge: 349

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 8. Januar 2017, 20:32

Beispiel Nr. 4 aus dem Jemen:

Zitat

Im Jemen tobt seit fast zwei Jahren ein Bürgerkrieg zwischen Anhängern der Regierung und schiitischen Huthi-Rebellen. Weil die Rebellen die Hauptstadt Sanaa und weite Teile im Norden des Landes kontrollieren, regiert die international anerkannte Regierung von Präsident Abed Rabbo Mansur Hadi von Aden im Süden aus. Die Soldaten, denen der Anschlag galt, kämpfen für die Regierung.
Quelle: dpa-AFX vom 21.12.2016

Die Opfer dieser Kämpfe sind sicher auch alle Mitglieder der Umma. Judentum und Christentum wurden dort schon vor langer Zeit ausgerottet.
Was du nicht willst, das man dir tu, das füg' auch keinem anderen zu!

Eduard

ist richtig gerne hier

Beiträge: 349

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 8. Januar 2017, 20:41

Und weiter geht's mit Beispiel Nr. 5:

Seit Beginn der saudischen Luftangriffe auf die Huthis wurden mehr als 7.000 Menschen getötet. Die humanitäre Situation im Jemen ist katastrophal. Mehr als 14 Millionen Menschen leiden unter Nahrungsmittel- und Wasserknappheit - das ist mehr als die Hälfte der Bevölkerung. In der Hauptstadt Sanaa waren Cholerafälle gemeldet worden. Zudem mussten Millionen Menschen im Land aus ihren Häusern in andere Landesteile fliehen.

Quelle: UNO (Dezember 2016)

Bei den saudischen Soldaten und bei den Huthis handelt es sich sicher nicht um Juden, Christen, Buddhisten, ...

Man könnte den Eindruck bekommen, die Araber rotten sich gegenseitig aus. Was oder wer treibt sie dazu?
Was du nicht willst, das man dir tu, das füg' auch keinem anderen zu!

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 594

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 8. Januar 2017, 20:48

Man könnte den Eindruck bekommen, die Araber rotten sich gegenseitig aus.
Ist es nicht so, das für diese Wahrheit so ziemlich egal ist? Vielleicht findest du ja gefallen daran... Oder?

Counter:

Hits gesamt: 9 804 295 | Klicks gesamt: 11 617 539 | Gezählt seit: 21. August 2013, 07:24