Sie sind nicht angemeldet.

Ab sofort werden Neuanmeldungen erst nach Prüfung durch die Moderation freigeschaltet. Es werden eine glaubwürdige, ausführliche Selbstvorstellung und eine funktionierende E-Mail-Adresse erwartet. Ob eine Anmeldung freigeschaltet wird, liegt im Ermessen der Moderation.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pforzheim redet Tacheles. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich
  • »Singender Taxifahrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 196

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 724

  • Nachricht senden

1

Samstag, 8. Juli 2017, 22:24

Linker Straßenterror

Eine unfassbare Orgie der Gewalt hat sich vergangene Nacht in Hamburg abgespielt, inszeniert von jungen Menschen, die vermutlich selbst noch nie etwas zum staatlichen Gemeinwesen beigetragen haben und vielfach sicherlich von Hartz IV leben und von Tantiemen, die sie vom Staat für den "Kampf gegen Rechts" bekommen.

Vorhin sah ich ein kurzes Interview, bei dem ein Vertreter der Höllendemo sich - zaghaft - ein wenig von den besonders gewalttätigen "Aktivisten" distanzierte.

An anderer Stelle stotterte der Hamburger Bürgermeister bei der Frage, ob nun etwas gegen die "Rote Flora" unternommen werde, herum und wich aus: Wenn man welche überführe, würden diese auch bestraft werden.
Zwischen den Zeilen hörte ich, dass also gegen das linksterroristische Netzwerk selbst wohl keine Maßnahmen zu erwarten seien...

Wie wäre wohl die Reaktion in der politischen Landschaft gewesen, wenn statt linker rechte Straßenterroristen auf den Plan getreten wären? Ob der SPD-Bürgermeister und die anderen Politiker und die Journalisten wohl auch so pflichtschuldigst auf das Recht zur friedlichen Demonstration hingewiesen hätten und betont hätten, dass die meisten der Demonstranten doch ihrem Protest friedlich Ausdruck verliehen hätten?
Ich denke da zum Beispiel an die Berichterstattung über die Montagsdemos der PEGIDA, bei der ja dieser Satz immer zutrifft. Die Krawalle gehen dort wie so oft fast ausschließlich von den eiligst hergekarrten "Gegendemonstranten" aus, die alles tun um ihrem Demokratieverständnis Ausdruck zu verleihen, dass man Gegner auf keinen Fall zu Wort kommen lassen soll. Da wird dann nach Kräften gepfiffen, krakeelt, Infostände zerstört und Menschen eingeschüchtert. Gaststättenbesitzern wird bedeutet, dass sie, falls sie dem politischen Gegner in ihren Räumen eine Gesprächsplattform bieten sollten, damit zu rechnen haben, dass sie durch diffamierende Boykottaufrufe ("Kauft nicht bei ...!) in den finanziellen Ruin getrieben werden. Oder dass bei Nacht und Nebel das Gebäude demoliert, versaut oder zerstört wird.

So weit sind wir in Deutschland also schon wieder, wenn auch in anderer Intensität.
Man darf seine total vom Mainstream abweichende Meinung frei sagen, aber nur, wenn man eh nichts zu verlieren hat und nicht die Gefahr besteht, dass allzuviele Menschen dabei zuhören. Wer in der Öffentlichkeit steht, muss sich dagegen sehr zurückhalten, wenn er seinen Stand nicht ruckzuck verlieren will. Das hat man schon bei etlichen konservativ argumentierenden Politikern und Journalisten gesehen, die nach entsprechenden gewagten Meinungsäußerungen mit eifriger linker Medienunterstützung oft übel diffamiert wurden und schnell von ihrer bis dahin großen Bühne verschwanden; verschwinden mussten. Anstatt über ihre vorgebrachten Argumente sachlich zu debattieren, werden solche lästigen Mahner gerne umgehend mundtot gemacht, indem man ihre Person in einer angeblichen Schmuddelecke verortet, was so natürlich meist nicht stimmt oder zumindest extrem übertrieben ist.

Es ist eben einfacher, Kritiker, die schwer zu widerlegende Argumente haben, moralisch zu vernichten, anstatt mit ihnen mit Argumenten um DIE Wahrheit zu ringen.

Genau diese "klassenkämpferische" Motivation hat denn auch nun zu diesem Bürgersteigkrieg in Hamburg geführt.
Kein Wunder, woher sollen auch Jugendliche, die oft noch nicht mal eine abgeschlossene Berufsaubildung haben, die nötige Lebenserfahrung haben, gesellschaftliche Entwicklungen und Probleme richtig zu verstehen, geschweige denn diese angemessen zu beurteilen?

Ich finde es mittlerweile sehr bedenklich, was sich da entwickelt. Eine vergleichsweise kleine aber extrem laute Minderheit versucht immer mehr, ihre Ideologie der Mehrheit aufzunötigen.

Wir können gespannt sein, was da wohl noch auf uns (Deutschland, Europa) zukommt.

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

nullpunkt

kommt allmählich in Fahrt

  • »nullpunkt« wurde gesperrt

Beiträge: 61

Registrierungsdatum: 9. April 2016

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 13. Juli 2017, 22:50

Feiges pack

nullpunkt

kommt allmählich in Fahrt

  • »nullpunkt« wurde gesperrt

Beiträge: 61

Registrierungsdatum: 9. April 2016

  • Nachricht senden

3

Freitag, 14. Juli 2017, 05:57

Zu 10o%

nullpunkt

kommt allmählich in Fahrt

  • »nullpunkt« wurde gesperrt

Beiträge: 61

Registrierungsdatum: 9. April 2016

  • Nachricht senden

4

Freitag, 14. Juli 2017, 11:15

Alles Gute Zombie zum Geburtstag heute.

Mach weiter so.

Du bist der Held von Tacheles :thumbsup:

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2017

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 21:44

Die Menschen betrachten sich als Vorkämpfer auf Europas Weg in einen neuen Kommunismus. Ähnlich wie bei einem Filmbösewicht sehen sie selbst nichts Schlechtes in ihrem Tun.

Freier Wähler

kommt allmählich in Fahrt

Beiträge: 85

Registrierungsdatum: 16. September 2017

  • Nachricht senden

6

Freitag, 13. Oktober 2017, 12:48

Und nun?
Ist das Ihre ganze Meinung dazu?