Sie sind nicht angemeldet.

Ab sofort werden Neuanmeldungen erst nach Prüfung durch die Moderation freigeschaltet. Es werden eine glaubwürdige, ausführliche Selbstvorstellung (keine nichtssagende Einzeiler) und eine funktionierende E-Mail-Adresse erwartet. Ob eine Anmeldung freigeschaltet wird, liegt im Ermessen der Moderation.
Wer sich hier anmeldet, muss sofort einen ersten Beitrag verfassen, ansonsten wird der Account denmächst wieder gelöscht.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pforzheim redet Tacheles. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich
  • »Q and A« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 907

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 29. November 2017, 01:00

Untersuchung von Gunnar's Unterstellung: „..dass ich unwissenden Lesern hier etwas beweisen wolle...“


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag


Lieber Gunnar!

Ganz nach Deinem obigen Beitrag nehme ich nun Deinen Vorschlag an, indem wir jeden Punkt EINZELN abarbeiten. (Damit wir diese Untersuchung ungestört durchführen können, ist dieser Thread nur für uns beide zugänglich.)

Wie Du nun im unteren Beitrag siehst, habe ich darin einen Satz blau markiert. Bitte belege mir, wie Du auf eine solche Ansicht kommst.

Du meintest, dass ich den unwissenden Lesern hier mit Selbstlob beweisen wolle, wie human und freundlich ich wäre, um meine Mitmenschen auf den Weg der richtigen Tugend zu bringen...

Welchen Beitrag von mir meinst Du damit genau, oder beispielsweise?

Und könntest Du außerdem bitte mal dazu Stellung nehmen, weshalb Du damit dem Stillen Mitleser ins Gewissen reden musstest, und den Eindruck erwecken musstest, dass er nach Deiner Ansicht ein vermeintlich falsches Lob für meine Beiträge ausgesprochen hätte?

LG

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 253

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 736

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 30. November 2017, 12:55

Hallo, Q and A,

Du meintest, dass ich den unwissenden Lesern hier mit Selbstlob beweisen wolle,


Warum zitierst Du nicht einfach wörtlich, was Du doch so schön hervorgehoben hast?
Ich schrieb von "mit der Nase darauf stoßen" und nicht "beweisen" in diesem Satz.
Aber mit solchen kleinen "Variationen" kann man den Anderen natürlich rhetorisch besser angreifen, als wenn man einfach den originalen Text als Zitat nimmt.

Freundliche Grüße,

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bier-Fan (30.11.2017), Adler (30.11.2017)

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich
  • »Q and A« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 907

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 30. November 2017, 14:00

Lieber Gunnar!

Danke dass Du dabei bist, und sehr genau prüfst, um was es sich bei jeden einzelnen Punkt genau handelt, und dass ich Dir nichts unterstellte, was Du so gar nicht behauptet hättest.

Bei einem solchen Ausdruck wie „mit der Nase darauf stoßen“ handelt es sich ja um ein sogenanntes Idiom. Und da ich beim Schreiben dieses Beitrags meinte, dass Idiome bei „Untersuchungen“ und „Rechtsprechungen“ nichts verloren haben, sondern immer ins „Reine“ übersetzt werden müssen, habe ich dieses Idiom eben vermeiden wollen, und es anders umschreiben müssen, weil es sonst ja schon klar wäre, dass es nicht wirklich darum gehen könnte, dass ich wirklich jemanden mit der Nase direkt auf irgendwas stoßen wollte...

Daher war mein Versuch, dieses Idiom ins Reine zu übersetzen, zwar schon gut, aber vielleicht noch nicht gut genug, das sehe ich jetzt wo Du es sagst, auch so!

Da man mit der Verwendung des Ausdrucks „mit der Nase darauf stoßen“ zwar auch manchmal jemanden etwas auf diese Weise „beweisen“ will, war die Verwendung dieses Ausdrucks in Deinem Zitat aber vielmehr ja so gemeint, wie es auch in einem Redensarten-Index steht: „Jemanden deutlich auf etwas hinweisen“.

Aber, wenn wir schon so genau sein wollen, dann möchte ich hier auch noch etwas genauer sein, weshalb ich diese Threads hier überhaupt angefangen habe, und was den entscheidenen Ausschlag dafür gab:

Unser „Stiller Mitleser“ hat sicherlich meine Beiträge nicht wegen eines „deutlich hingewiesenem vornehmen Selbstlobes“ von Q&A gelobt, welches ich „unwissenden“ Leser vormachen würde, wie human, freundlich und bemüht ich doch sei, um meine Mitmenschen auf den richtigen Weg der Tugend zu bringen.

Sondern unser „Stiller Mitleser“ kann nur gemeint haben, dass es schön ist, dass ich mir hier Mühe und Zeit gebe, wie ich meine Beiträge schreibe, und dabei auch lieber positive Lebenssichtweisen beleuchte, welche zu mehr Wahrheit und mehr Frieden im Leben führen können.

Dafür hat er mich gelobt und bestätigt, und das ist sehr schön und groß von ihm gewesen.

Denn für gegenteilige Auffassungen, wie man sie sonst im Netz vielfach vorfindet, haben meine Beiträge bestimmt nichts zu tun. Und genau auch deshalb hat er mich gelobt, weil meine Beiträge eben ganz anders sind, und deshalb positiv herausragen.

Wenn dies jemand so sieht, dann hat er auch aus meiner Sicht recht, denn genau aus diesem Grund schreibe ich auch meine Beiträge, und ich möchte dies auch, dass meine Beiträge positiv herausragen, und das möchte ich auch gerne selbst so sagen, von meinen Beiträgen.

Wenn Du ein Problem hast, dass Du Dich selbst nicht loben kannst, oder dass man von anderen gelobt wird, dann kann ich dazu ja mal gerne ein paar Beiträge schreiben, damit Du dieses Thema vielleicht auch mal in einem anderen Licht sehen kannst, denn ich weiß schon, dass bei diesem Thema „Lob“ sehr viele Mitmenschen ein Problem sehen, was allerdings so nicht sein muss.

Auf jeden Fall müsste es aber auch für Dich ein „No-Go“ sein, positive Zeugnisse von Mitgliedern zu Mitgliedern in Abrede zu stellen, egal mit welchen anderen Punkten Du (noch) nicht übereinstimmen konntest, um welche es in dem Lob aber gar nicht ging, oder?

Da es auf der Welt eh schon wenig Lob git, macht kein Lob kaputt, wenn es mal ein solches gibt, nur weil man immer noch irgendwas finden kann, weshalb man sowieso niemanden loben bräuchte, oder?

Deshalb wäre es schön, wenn Du nun nochmal darüber nachdenken würdest, ob Du nochmal einen solchen Gegen-Beitrag auf Lob-Beiträge schreiben müsstest...

Ich hoffe nicht! Was meinst Du?

LG