Sie sind nicht angemeldet.

Ab sofort werden Neuanmeldungen erst nach Prüfung durch die Moderation freigeschaltet. Es werden eine glaubwürdige, ausführliche Selbstvorstellung (keine nichtssagende Einzeiler) und eine funktionierende E-Mail-Adresse erwartet. Ob eine Anmeldung freigeschaltet wird, liegt im Ermessen der Moderation.
Wer sich hier anmeldet, muss sofort einen ersten Beitrag verfassen, ansonsten wird der Account denmächst wieder gelöscht.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pforzheim redet Tacheles. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Staffan

ist richtig gerne hier

  • »Staffan« ist männlich
  • »Staffan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 161

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2014

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 23. November 2014, 14:04

Frage an dein Gewissen

Würdest du dein eigenes Leben um ein Jahr verlängern, wenn dieses Jahr einer anderen Person, die du niemals treffen wirst, abgezogen wird? Bitte ehrliche Antworten.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Happy Pingu (23.11.2014)

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 266

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 736

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 23. November 2014, 14:45

Würdest du dein eigenes Leben um ein Jahr verlängern, wenn dieses Jahr einer anderen Person, die du niemals treffen wirst, abgezogen wird? Bitte ehrliche Antworten.

Gute Frage. Könnte es sein, dass sowas der Fall sein könnte, ohne dass man das auch weiß? Wissend würde ich das (aus jetzt gesunder Konstitution - wie ich das im Krankheitsfalle beurteilen würde, weiß ich nicht sicher) nicht wollen.

Es ist aber durchaus die Frage, um welchen Zusammenhang es in einem solchen Fall konkret geht. Wenn jemand im Kriegsfall einen anderen Soldaten umbringt, dann tritt ja dieser Fall genau ein: Der Soldat verkürzt das Leben des Anderen, um sein eigenes zu verlängern. Auch unser Wohlstand hat einige Wurzeln im Leid von Menschen aus der Unterschicht in Ausbeuterstaaten wie China, Bangladesch und anderen "Entwicklungsländern". Auch hier erkaufen wir und ein (mutmaßlich) längeres Leben mit lebensverkürzenden Arbeitsbedignungen dort.

Faktisch ist es wohl sogar so, dass der Inhalt Deiner Frage in unserer Gesellschaft bereits so Realität ist. Wir tun es, auch wenn wir es nicht wollen.

Aber was sagt unser Gewissen dazu?

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Julian (23.11.2014)

Julian

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

  • »Julian« ist männlich

Beiträge: 8 639

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 23. November 2014, 14:46

Ich würde mein Leben schon gerne verlängern lassen. Gegen das Leben von dem nordkoreanischen Diktator beispielsweise. Ich denke, 60 Millionen Koreaner würden das auch gerne tun.
Viel Feind, viel Ehr. (Georg von Frundsberg)

Staffan

ist richtig gerne hier

  • »Staffan« ist männlich
  • »Staffan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 161

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2014

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

4

Samstag, 29. November 2014, 11:54

Danke für eure Meinungen! Vielleicht kommen noch mehr dazu.

Ich denke ich würde mein Leben schon gerne verlängern. Ich hätte keine Gewissensbisse, wenn dies zu einer Verkürzung des Lebens eines Verbrechers oder Massenmörders geschehen würde. Dadurch würden weitere Verbrechen und vorallem Morde verhindert, also insgesamt mehr Leben erhalten als andersherum.

Nick

Ist sehr oft hier zu finden

Beiträge: 1 192

Danksagungen: 55

  • Nachricht senden

5

Samstag, 29. November 2014, 15:51

Klingt logisch.

Georgina

Ist sehr oft hier zu finden

Beiträge: 980

Registrierungsdatum: 1. März 2014

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

6

Samstag, 29. November 2014, 23:12

Wenn es möglich wäre, würde ich gern mein Leben so verlängern. Aber eigentlich wäre das gemein.

Holzmichel

unregistriert

7

Sonntag, 30. November 2014, 04:14

Danke für eure Meinungen! Vielleicht kommen noch mehr dazu.

Ich denke ich würde mein Leben schon gerne verlängern. Ichhätte keine Gewissensbisse, wenn dies zu einer Verkürzung des Lebens eines Verbrechers oder Massenmörders geschehen würde. Dadurch würden weitere Verbrechen und vorallem Morde verhindert, also insgesamt mehr Leben erhalten als andersherum.


Was wäre mit sockenpuppenleben

Staffan

ist richtig gerne hier

  • »Staffan« ist männlich
  • »Staffan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 161

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2014

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 30. November 2014, 11:08

Zitat

von »Happy Pingu«
Darf ich Dich mal etwas genauer fragen? In Deiner Frage ging es um „eine Person, die Du niemals treffen wirst“. Wenn dies einschließen würde, eine Person „zufällig aus der Masse der Menschen“ auszuwählen, wie wäre dann Deine Meinung?
Dann wirds schwierig. Es könnte ja ein guter Mensch sein, den es trifft. Da hätte ich wahrscheinlich Gewissensbisse.

Verwendete Tags

Leben, Tod

Counter:

Hits gesamt: 9 871 261 | Klicks gesamt: 11 694 129 | Gezählt seit: 21. August 2013, 07:24