Sie sind nicht angemeldet.

Ab sofort werden Neuanmeldungen erst nach Prüfung durch die Moderation freigeschaltet. Es werden eine glaubwürdige, ausführliche Selbstvorstellung und eine funktionierende E-Mail-Adresse erwartet. Ob eine Anmeldung freigeschaltet wird, liegt im Ermessen der Moderation.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pforzheim redet Tacheles. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Julian

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

  • »Julian« ist männlich
  • »Julian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 639

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

1

Freitag, 6. Mai 2016, 13:12

Mogelpackung des Monats

Zitat

Die zwei Chipstüten sind gleich groß und sehen fast identisch aus. Nur wer genau hinsieht, erkennt, dass in der neuen Packung der "Crunchips" von Lorenz weniger Inhalt steckt - nämlich 175 statt wie vorher 200 Gramm. Der Preis ist allerdings gleich geblieben. Die Verbraucherzentrale Hamburg (vzhh) hat das Knabberzeug daher zur "Mogelpackung des Monats Mai" gewählt. ...

Bei der Verbraucherzentrale liefen deshalb viele Verbraucherbeschwerden ein. Laut vzhh ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass bei einer Verringerung der Füllmenge auch die Verpackung kleiner werden muss. Dies sei hier nicht der Fall. Es handele sich daher um eine verbotene Verbrauchertäuschung.
Niemand muss Produkte dieser Firma kaufen. Ohne lebt man eh gesünder. Wer das nicht glaubt, kann gerne seinen Hausarzt fragen.
Viel Feind, viel Ehr. (Georg von Frundsberg)

Mark

Ist sehr oft hier zu finden

Beiträge: 940

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2014

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

2

Freitag, 6. Mai 2016, 13:58

Junge ! Diese Meldung ist schon Wochen alt. Wird in Keltern nur im Altpapier gelesen?
Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. (Artikel 5 Grundgesetz)

Kraftfahrer

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Kraftfahrer« wurde gesperrt

Beiträge: 1 497

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

3

Freitag, 6. Mai 2016, 14:05


Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 174

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 723

  • Nachricht senden

4

Freitag, 6. Mai 2016, 14:37

Echt krass, wenn man mal auf die Seite der Verbraucherzentrale geht, wieviele sehr bekannte Markenartikel mit betrügerischen Mogelpackungen auffallen.

Mir persönlich war schon vor einiger Zeit bei der "Prinzenrolle" von Bahlsen(Lorenz) aufgefallen, dass der Durchmesser der Schokofüllung erheblich verringert wurde. Der ging nicht mehr wir früher nahezu bis zum Keksrand, sondern hatte nur noch etwa zwei Drittel davon. Nach der Flächenformel der Kreisfläche bedeutet das aber, dass nur noch ca. 36 % der Schokomasse vorhanden war. Ob das heute noch so ist, entzieht sich meiner Kenntnis, da ich mich dieses Produktes meinerseits als Kund entzogen habe. Das viel preisgünstigere Hausprodukt etwa bei REWE schmeckt auch nicht schlechter und ist immer noch gut gefüllt.

Offenbar können da viele Merkenprodukthersteller den Hals nicht vollkriegen, um ihren vermeintlich guten Namen zu verkaufen...

Auch beim normalen Einkauf fallen mir immer wieder mal Packungen mit vermindertem Inhalt auf, die ebensoviel kosten wie die altbekannten Größen.

Unsere Gesellschaft scheint immer mehr zu einer durch und durch betrügerischen Generation zu verkommen, wohin man nur schaut. Es scheint einfach dazuzugehören, alle denkbaren Tricks anzuwenden, um den eigenen Gewinn zu maximieren. Nicht selten muss man sich schon für klare Kante und Ehrlichkeit auch noch rechtfertigen("Wir werden doch auch betrogen. Wir müssen das eben so wieder ausgleichen").

Als Taxifahrer wurde ich schon mit größer Verärgerung der Kollegen bedacht, wenn ich die zugrundegelegten Kilometer bei Krankenfahrten NICHT großzügig aufgerundet hatte...

Auf Dauer macht sich eine Gesellschaft mit solchem Verhalten kaputt. Man denke nur mal an das aktuelle Zinsverhältnis, bei dem der Sollzins teilweise mehr als tausendmal so hoch ist als der Habenzins(!).
Wie wird sowas eigentlich noch gerechtfertigt?

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mark (06.05.2016)

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 508

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

5

Freitag, 6. Mai 2016, 14:37

[/quote]index.php?page=Attachment&attachmentID=8758[/quote]
Junge ! Diese Meldung ist schon Wochen alt. Wird in Keltern nur im Altpapier gelesen?
index.php?page=Attachment&attachmentID=8758
Julian, der Link lässt sich nicht anklicken, ist das ein Fehler? Bitte beheben das noch, damit man sich die Quelle selbst anschauen kann.

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 508

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

6

Freitag, 6. Mai 2016, 14:41

Auf Dauer macht sich eine Gesellschaft mit solchem Verhalten kaputt. Man denke nur mal an das aktuelle Zinsverhältnis, bei dem der Sollzins teilweise mehr als tausendmal so hoch ist als der Habenzins(!).
Wie wird sowas eigentlich noch gerechtfertigt?
Das kann so nicht stimmen was du da sagst, ein Unterschied zwischen SOLL und HABEN , der tausendmal (1000x) so hoch ist wäre mehr
als ungerecht. Das würde ich gerne mit einer Quelle belegt haben. Das es einen Unterschied in der Verzinsung zwischen SOLL und HABEN
gibt, das ist ja ganz klar! Immerhin Arbeiten (und Finanzieren) die Banken (sich) damit, dass man Schulden macht und diese natürlich
auch wieder zurückzahlt. Nur eben mit einem SOLL-Zins, der auf das geliehene Geld oben drauf gelegt wird. Somit ist ein Geschäft
zwischen einem Kunden und der Bank zustande gekommen und beide sind, zumindest im Moment, glücklich damit. Zu deiner obigen
Aussage habe ich mal eine Vergleichsgrafik im Internet gefunden, welche einmal den Zinssatz für einen DISPO aufzeigt:

Quelle: tagesspiegel.de

und im direkten Vergleich ein Zinsen auf das Guthaben:


Quelle: Merkur-Bank.de


Nun nehme ich mal eine Beispielrechnung, in der man den höchsten DISPO-Zins bezahlt (18,74%) und einem
Tagesgeld-Konto, bei dem den aktuellen Durchschnitts-Zins bekommt (0,3%) Den Rechenweg überlasse ich euch
selbst und schreibe direkt das Ergebnis hin: 62,46666666667 % Unterschied.

Warum habe ich nicht den Guthaben-Zins von 0,01% gewählt für die Rechnung ausgewählt? Nun, das ist ein
Extremwert, der Ausgefiltert werden kann. In Pforzheim liegt bei diversen Banken der Durchschnitt tatsächlich bei 0,3%

LG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stiller Mitleser« (6. Mai 2016, 15:49)


Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 508

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

7

Freitag, 6. Mai 2016, 14:48

Dir gehts nur ums Stänkern, nicht um den Inhalt. Langeweile?

Ähm, wen sprichst du mit dem Satz an?

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 174

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 723

  • Nachricht senden

8

Freitag, 6. Mai 2016, 14:51

Dir gehts nur ums Stänkern, nicht um den Inhalt. Langeweile?

Ähm, wen sprichst du mit dem Satz an?

Wen wohl...?
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 508

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

9

Freitag, 6. Mai 2016, 15:13

Tut mir leid, ich weiß es nicht.

Kraftfahrer

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Kraftfahrer« wurde gesperrt

Beiträge: 1 497

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

10

Freitag, 6. Mai 2016, 15:14

Ich auch nicht.

Schönes Wochenende euch allen *lieballe*

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 174

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 723

  • Nachricht senden

11

Freitag, 6. Mai 2016, 15:25

Tut mir leid, ich weiß es nicht.

Dich jedenfalls nicht.
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Happy Pingu

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Happy Pingu« ist männlich

Beiträge: 839

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2013

Wohnort: Pforzheim

Danksagungen: 232

  • Nachricht senden

12

Freitag, 6. Mai 2016, 16:00

Niemand muss Produkte dieser Firma kaufen. Ohne lebt man eh gesünder.
Lieber Mark!

Zu Deinem Beitrag zu den versteckten Preiserhöhungen von Chips ist mir noch etwas anders eingefallen:

Also, ich liebe ab und zu Chips! Erst gestern sind mir leider wieder zwei solche Tüten unter gekommen...

Wegen manchmal etwas zu rauen Mengen, in welchen diese bei mir unter gehen, nehme ich sehr häufig lieber die „No-Name-Chips“, die ja dann etwa nur halb so viel kosten, wie die „Marken-Chips“.

Ich habe vor vielen Jahren mir selbst ein paar „Blind“ Tests gemacht, und da schmeckten mir die No Name Chips oft ganz genau so gut, vielleicht auch mal etwas „anders“, aber „anders“ ist kann ja auch „sehr gut“ sein, je nach eigenem „Geschmack“ eben.

Nur auf eines passe ich mittlerweile immer auf, wenn es schon mal sein „müsste“, mehrere Chipstüten zu leeren, nämlich dass die Chips NICHT mit Palmöl angerichtet wurden!

Besonders in Frankreich wurde vor einiger Zeit eine regelrechte „Hetzkampagne“ gegen das Palmöl medial durchgeführt, was wir in Deutschland bislang so noch nicht mitbekommen haben. Besonders „Nutella“ litt in Frankreich bei dieser Palmöl-Thematik sehr stark darunter, weil diese gute Nougatcreme ganz schön voll vollem Palmöl besteht...

Ich esse deshalb dennoch gerne Nutella, aber wenn man diesen Medienberichten mal glauben mag, und dies will ich gerne mal tun, dann achte ich eben wenigstens bei den Chips und Flips darauf, dass mir nicht mehr so viel Palmöl in die Tüte kommt, wenn es zumindest auch anders geht.

Und es geht ja auch anders! So ist dies wohl auch mittlerweile der Grund, weshalb immer mehr Firmen auch auf Palmöl verzichten, und ihre Produkte wie bei den Chips dann auffällig groß beispielsweise „nur mit Sonnenblumenöl“ bewerben. Wenn so ein Aufdruck fehlt, handelt es sich meistens immer noch um das Palmöl, was dann ganz klein in der Zutatenliste zum Vorschein kommt. :)

ML

ML-2165

ist richtig gerne hier

  • »ML-2165« ist männlich
  • »ML-2165« wurde gesperrt

Beiträge: 209

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

13

Samstag, 7. Mai 2016, 12:14

Nochmal in aller Freundschaft

Meine Aussage die Meldung sei älter bestätigt wohl dieses Bild

Richtig ist, dass erst jetzt wie von Julian angegeben das zum Fake des Monats benannt wurde.

Kann Gunnar mit dieser Aussage nun leben. Und hatte der Kraftfahrer nicht etwas Recht?





Der Kraftfahrer nimmt somit seine Aussage gegenüber Julian wieder zurück.

Julian

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

  • »Julian« ist männlich
  • »Julian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 639

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

14

Samstag, 7. Mai 2016, 12:45

Julian, der Link lässt sich nicht anklicken, ist das ein Fehler? Bitte beheben das noch, damit man sich die Quelle selbst anschauen kann.
Bei mir funktioniert der Link immer noch einwandfrei.
Viel Feind, viel Ehr. (Georg von Frundsberg)

Julian

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

  • »Julian« ist männlich
  • »Julian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 639

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

15

Samstag, 7. Mai 2016, 13:01

Besonders in Frankreich wurde vor einiger Zeit eine regelrechte „Hetzkampagne“ gegen das Palmöl medial durchgeführt, was wir in Deutschland bislang so noch nicht mitbekommen haben.
Mit welcher Begründung wurde diese Kampagne geführt?

Palmöl ist nach diesem Wikipedia-Artikel ein gutes (gesundes) Pflanzenöl. Allerdings leidet in den Anbauländern die Natur sehr unter der Anlage von Ölpalmen-Plantagen. Besonders betroffen davon ist Kalimantan (Borneo), dass aufgrund seiner Bodenstruktur für Plantagen-Wirtschaft völlig ungeeignet sind. Dazu gibt es auch einen Artikel in Wikipedia .

Und warum hat sich diese Kampagne auf Frankreich beschränkt? Gibt es da wirtschaftliche Konkurrenten, zum Beispiel Hersteller von Olivenöl (die es bei uns eben nicht gibt), die diese Kampagne initiiert haben?

Ich meine mal vor Jahren gehört oder gelesen zu haben, dass für eine gesunde Ernährung Olivenöl dem Palmöl vorzuziehen ist. Aber auch bei der Art der Verwendung (backen, braten, kochen, kalte Zubereitung) ist je nachdem ein anderes Pflanzenöl besser geeignet. Olivenöl sollte nicht erhitzt werden. Wenn ich mich richtig erinnere, ist Erdnussöl sehr hitzebeständig und somit als Pflanzenöl für Gebäck geeignet. Palmöl hält laut dem ersten Wikipedia-Artikel hitzemäßig auch viel aus.
Viel Feind, viel Ehr. (Georg von Frundsberg)

Happy Pingu

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Happy Pingu« ist männlich

Beiträge: 839

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2013

Wohnort: Pforzheim

Danksagungen: 232

  • Nachricht senden

16

Samstag, 7. Mai 2016, 14:00

Lieber Mark!

Es scheint da gemischte Meinungen zu geben, ob das Palmöl besser oder schlechter wäre, wie andere Öle... Ich bin da überhaupt kein Öl- oder Fett- Experte. Wenn ich schon diese Begriffe höre, wie gesättigte, oder mehrfach gesättigte, oder ungesättigte Öle usw., dann weiß ich immer nur, dass ich das irgendwann mal besser gewusst habe, was das alles bedeutet, aber aktuell im Moment weiß ich es dann schon wieder nicht mehr... Deshalb kann ich zu diesem Thema gar nichts sagen. Da muss ich eben mal den Experten glauben, was die darüber wissen.

Die Kampagnen gegen das Palmöl, wie es sie besonders in Frankreich gab, richteten sich, wie Du schon richtig annahmst, auch nicht (nur) so sehr gegen die Qualität des Palmöls, sondern gegen die relativ schlimme Ökobilanz. So hieß es beispielsweise, dass durch den An- und Abbau von Palmöl besonders der Regenwald sehr stark gefährdet wäre.

Begonnen hat Dein Thread ja mit der Chips-Packung, die den gleichen Preis behielt, nur mit weniger Inhalt gefüllt wurde, nur die Aufschrift mit einer geringeren Gewichtsangabe wurde verändert, was ja praktisch kaum zu bemerken war. Und so handelte es sich auch ganz richtig um eine Mogelei des Monats!

Wenn man nun mal zwei verschiedene „Flips-Packungen“ vergleicht, bei welchem man nicht gleich weiß, welche man nehmen soll, dann könnte man schon mal schauen, ob die einen Flips vielleicht nur mit dem billigeren Palmöl gemacht wurden, und die anderen Flips vielleicht mit dem teureren Sonnenblumenöl.

Denn, sobald man als Kunde und Verbraucher auch diesen Unterschied der verschiedenen Öle kennt, dann kann man auch in diesem Punkt eine bessere Wahl treffen, als man vorher vielleicht dachte.

Und so lässt Du Dich nicht mehr so schnell von schmeichelhaften und wohlklingenden Wörtern auf den Packungen vorschnell verzaubern, welche nur vor hatten, Dich vor dem verwendeten Palmöl eben auch "moglerisch" abzulenken statt großzügig darüber aufzuklären, dass hier das billigere Öl drin ist - was ja auch eine kleine Mogelei sein könnte, nämlich dann, wenn man es unbemerkt tun kann, was für andere Firmen allein beim schlichten Preisvergleich dann nachteilig ist, die zumindest wegen der besseren Ökobillanz unseres Planeten Erde nämlich lieber das teurere Sonnenblumenöl verwenden wollen...

ML

Kraftfahrer

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Kraftfahrer« wurde gesperrt

Beiträge: 1 497

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

17

Samstag, 7. Mai 2016, 17:10

Besonders in Frankreich wurde vor einiger Zeit eine regelrechte „Hetzkampagne“ gegen das Palmöl medial durchgeführt, was wir in Deutschland bislang so noch nicht mitbekommen haben.
Mit welcher Begründung wurde diese Kampagne geführt?

Palmöl ist nach diesem Wikipedia-Artikel ein gutes (gesundes) Pflanzenöl. Allerdings leidet in den Anbauländern die Natur sehr unter der Anlage von Ölpalmen-Plantagen. Besonders betroffen davon ist Kalimantan (Borneo), dass aufgrund seiner Bodenstruktur für Plantagen-Wirtschaft völlig ungeeignet sind. Dazu gibt es auch einen Artikel in Wikipedia .

Und warum hat sich diese Kampagne auf Frankreich beschränkt? Gibt es da wirtschaftliche Konkurrenten, zum Beispiel Hersteller von Olivenöl (die es bei uns eben nicht gibt), die diese Kampagne initiiert haben?

Ich meine mal vor Jahren gehört oder gelesen zu haben, dass für eine gesunde Ernährung Olivenöl dem Palmöl vorzuziehen ist. Aber auch bei der Art der Verwendung (backen, braten, kochen, kalte Zubereitung) ist je nachdem ein anderes Pflanzenöl besser geeignet. Olivenöl sollte nicht erhitzt werden. Wenn ich mich richtig erinnere, ist Erdnussöl sehr hitzebeständig und somit als Pflanzenöl für Gebäck geeignet. Palmöl hält laut dem ersten Wikipedia-Artikel hitzemäßig auch viel aus.
Lieber Julian

Du meinst etwas gehört zu haben. Wäre es nicht einfach die Infos dazu einfach nachzulesen?

Sag NEIN zu Palmöl!














[img]http://www.isfoundation.com/sites/default/files/styles/large/public/main/College_PalmOil.jpg?itok=CH8AywKb[/img]


Agnes Pierret
Physik- und Chemielehrerin
Frankreich

Palmöl ist das billigste Öl auf dieser Welt und wird deshalb breitgefächert in alltäglichen Produkten wie Nahrungsmittel, Kosmetik, etc. verwendet. Palmöl ist nicht nur schlecht für unsere Gesundheit, sondern auch ein ökologisches Desaster!
Welche Konsequenzen zieht die Produktion von Palmöl nach sich? Welche Risiken bestehen für unsere Gesundheit durch den Konsum von Palmöl? Welche Lösungen können wir in Erwägung ziehen, um diese negativen Folgen zu ändern?
Was ist Palmöl und woher kommt es?
Palmöl ist ein pflanzliches Öl und wird aus den Früchten der Ölpalme (Elaesis guineensis) extrahiert. Die Hälfte aller prozessierten Nahrungsmittel enthalten Palmöl, da dieses die Nahrung weichmacht und deren Konservierung erleichtert. Bis jetzt wird Palmöl für dessen tiefe Produktionskosten bevorzugt. Palmöl wird in einer großen Anzahl von Nahrungsmitteln verwendet, wie z.B. in Chips, in gefriergetrockneten Suppen, Aufstrichen, im Gebäck, in Babymilch, in Büchsensardinen, in Instant-Hühnerbrühe, Mayonnaise, Ketchup, Soßen, Müslis, Schokoladenriegel, Eis, Käse, Kuchen, Fertiggerichten, Brötchen und Keksen. Es wird jedoch normalerweise als “pflanzliches Öl” deklariert. Die Nahrungsmittelindustrie verbraucht mehr als 75% des weltweit produzierten Palmöls. In der Kosmetik, in welcher ca. 20% des weltweit produzierten Palmöls verbraucht werden, wird es für die Produktion von festen Seifen und ebenfalls als Feuchtmacher in Cremes verwendet. Palmöl wird in der Kosmetikindustrie jedoch als “sodium palm kerenelate” deklariert.
Was sind die Konsequenzen der Produktion für die Umwelt?
Die steigende Nachfrage des globalen Konsums von Palmöl könnte im Jahr 2020 40 Millionen Tonnen erreichen, verglichen mit 22,5 Millionen Tonnen im Jahr 2010. Fast das ganze Angebot an Palmöl wird in Malaysien, Indonesien, Borneo und Sumatra produziert und von dort exportiert. Eine enorme Fläche von unberührtem Regenwald wurde in diesen Regionen bereits gerodet, 90% während des 19. und 20. Jahrhunderts. Auch heute geht die Entwaldung zugunsten von Palmölplantagen weiter.
Tatsächlich zieht die hohe Rentabilität von Palmöl Investoren an und fördert den Ersatz des Regenwaldes mit Monokulturen. Dies nicht, ohne signifikante Probleme für die Umwelt zu verursachen. Die Zerstörung des Regenwaldes und Torflandes führt zu erhöhtem Ausstoß von Treibhausgasen. Indem Lebensraum von vielen einheimischen Spezies wie zum Beispiel dem Orang-Utan vermindert wird, ist auch die Biodiversität von diesen Auswirkungen betroffen. Jedes Jahr werden ca. 5.000 dieser Affenart Opfer der Ausbeutung des Palmöls. Im Jahr 2007 wurde geschätzt, dass 98% des indonesischen Regenwaldes, des natürliche Lebensraumes der Orang-Utans, im Jahr 2022 verschwunden sein wird.
Indonesischer Regenwald wird oft verbrannt, um Platz für die Palmölplantagen zu schaffen. Diese absichtlich gelegten Feuer haben Indonesien zum weltweiten Hauptproduzenten von CO2 gemacht!
Was sind die Auswirkungen von Palmöl auf unsere Gesundheit?
Das in der Nahrungsmittelindustrie verwendete raffinierte und aufgrund der Verarbeitung oxidierte Palmöl hat einen hohen Anteil an gesättigten sowie einen niedrigen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Gemäß Studien verursacht oxidiertes Palmöl im Gegensatz zu frischem Palmöl ungünstige Plasma-Lipid-Profile, freie Fettsäuren, Phospholipide und Zerebroside. Oxidiertes Palmöl kann ebenfalls Reproduktionstoxizität und Organotoxizität, vor allem der Nieren, Lungen, Leber und Herz verursachen. Vorliegende Erkenntnisse deuten darauf hin, dass sich zumindest ein Teil der Auswirkungen von oxidiertem Palmöl durch die Erzeugung von Giftstoffen aufgrund des Oxidationsprozesses auf unserer Gesundheit widerspiegelt.
Rohes rotes Palmöl (nicht raffiniert oder verarbeitet) wird jedoch als das am mit β-Karotin reichhaltigste natürliche Nahrungsmittel angesehen. Es enthält etwa 15 Mal mehr β-Karotin als Karotten! Es ist auch eines der reichhaltigsten Öle an Vitamin E (Tocopherol). Das Vitamin-Level verringert sich jedoch nach der Raffination, Erhitzung und Kochen des Öls erheblich, was in der industriellen Lebensmittelherstellung leider üblich ist.
Welche Lösungen können wir in Betracht ziehen?
Das Label “sustainable palm oil” [nachhaltiges Palmöl, A.d.Ü.] ist eine Zertifizierung, welche im Jahr 2005 initiiert wurde. Plantagen profitieren seit dem Jahr 2008 davon (RSPO: Roundtable on Sustainable Palm Oil) [Runder Tisch für Nachhaltiges Palmöl, A.d.Ü.]. Verpflichtungen, um als “nachhaltig” zertifiziert zu werden, beinhalten das Verbot von Entwaldung in einigen Wäldern, jedoch nicht in allen. Nichtsdestotrotz erhoben sich viele Stimmen gegen solche Verstöße der Regeln für zertifizierte Plantagen inklusive Verstöße gegen die Entwaldung in geschützten Regionen. Umweltorganisationen haben ebenfalls die bewilligte Verwendung von Pestiziden, welche in Europa verboten sind, angeprangert.
Wir alle können etwas tun! Wir tendieren dazu, die Macht der Konsumenten zu unterschätzen. Und doch ist es eine reale Macht, die sogar die industriellen Multis beugen können.
  • Wir können verlangen, dass die Worte “enthält Palmöl” auf allen Produkten verwendet werden, welche Palmöl enthalten
  • Wir können entscheiden, Produkte, welche Palmöl enthalten, nicht zu kaufen! (Schau auf der Verpackung: “pflanzliches Öl” ist vielleicht Palmöl.
  • Wir können alternative Produkte wählen. Öfters als nicht sind diese viel besser für deine Gesundheit und immer besser für die Umwelt!
Die einzige wirkliche Lösung ist wahrscheinlich Palmöl abzuschaffen und es mit einem anderen Öl zu ersetzen.
Obwohl dies nicht die Entwaldung verhindert oder zumindest die Farmer zeitweise entmutigt, Palmölplantagen auf minderwertigem Boden anzupflanzen oder unberührten Regenwald umzunutzen, anstelle Wälder niederzubrennen, ist es doch nötig, sie zu befähigen, diese Länder zu erwerben…
Und was ist mit biologischen Nahrungsmitteln?
Es ist falsch zu glauben, dass du mit biologischen Nahrungsmitteln Palmöl aus dem Weg gehen kannst.
Biologisch oder nicht, Palmöl wird immer mehr in verarbeiteten Nahrungsmitteln verwendet. Um sicherzustellen, dass du kein Palmöl zu dir nimmst, koche zu Hause. Versuche, Produkte wie Früchte, Gemüse, Cerealien, Ölsaaten, Fleisch oder Fisch zu verwenden. Diese Produkte enthalten kein Palmöl.
Fazit
Ich kann dir nicht sagen, dass du Palmöl komplett vermeiden solltest, denn es ist sehr schwierig, da Palmöl überall verwendet wird! Aber versuche, dich zu bemühen, weniger Palmöl zu konsumieren. Je weniger Palmöl du konsumierst, desto weniger Einfluss hat dieses auf die Natur und unsere Gesundheit. Lerne die Inhaltslisten zu lesen, koche ein bisschen öfters zu Hause und vermeide Fast Food und die Fast Food Industrie. Dies sind die Regeln, um bewusst und in Harmonie mit deiner Gesundheit und Umwelt zu leben.

- See more at: Sag NEIN zu Palmöl! | Ian Somerhalder Foundation

ML-2165

ist richtig gerne hier

  • »ML-2165« ist männlich
  • »ML-2165« wurde gesperrt

Beiträge: 209

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 8. Mai 2016, 09:37

Nochmal in aller Freundschaft

Meine Aussage die Meldung sei älter bestätigt wohl dieses Bild

Richtig ist, dass erst jetzt wie von Julian angegeben das zum Fake des Monats benannt wurde.

Kann Gunnar mit dieser Aussage nun leben. Und hatte der Kraftfahrer nicht etwas Recht?

index.php?page=Attachment&attachmentID=8783

index.php?page=Attachment&attachmentID=8784

Der Kraftfahrer nimmt somit seine Aussage gegenüber Julian wieder zurück.

Happy Pingu

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Happy Pingu« ist männlich

Beiträge: 839

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2013

Wohnort: Pforzheim

Danksagungen: 232

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 8. Mai 2016, 12:00

Zwei schöne Wörter: Mittag & Miteinander

Liebe Mitdiskutanten!

Jetzt ist es grade 12 Uhr Mittag! Eine schöne Uhrzeit, je nachdem, ob man damit den Western „12 Uhr Mittag“ verbindet, bei welchem diese Uhrzeit nicht sehr spannungslos war - oder ob man einen ganz normalen Sonntag wie heute damit verbindet, und man vielleicht grade so richtig ausspannen kann...

„Ausspannen“ gefällt mir besser! Wie wäre es, wenn man um Zwölf Uhr Mittag auch mal „Fünf grade sein lassen kann“?

Beispielsweise, dass man die Mogelpackung auch noch als eine vermeintliche Mogelpackung im Monat Mai ansehen kann, und dass der „gefühlte“ Sollzins sogar gerne auch vermeintliche 100.000 mal höher sein kann, als der Habenzins?

Kleine Überlegung dabei: Wenn die EZB sogar Negativzinsen für „geparktes“ Geld verlangt, um welch ein Vielfaches höher sind dann Sollzinsen, egal welches Zinssatzes? Gar nicht so leicht auszurechnen, nicht wahr? Man bräuchte ja schon mindestens einen minimalen Positiv-Habenzins für eine solche Rechnung - na, dann könnte man ja mal den Negativ-Habenzins von Minus 0,1 Prozent, nur um besser für dieses Beispiel rechnen zu können, mal etwas anheben, auf Plus 0,00000000000001 Prozent. Das wäre mehr! Aber, was käme für ein Verhältnis raus, zu Sollzinsen, egal welcher Zinssätze....? Überstiege dies nicht mehrfach ein Tausendfaches? Wohl gemerkt, dann mal nur bei dem in unserem Beispiel sogar "geschönten" Zinssatz der EZB...

Muss man jedes Wort immer auf die Goldwaage legen, oder darf man auch gerne tausend Stunden später so eine Chipspackung zur "Mogelpackung des Monats" posten, auch wenn dies dies andere Institute schon etwas früher gemacht haben, weil man als Tacheles Mitglied eben während seiner vermeintlich tausendsten Diät, die im vergangenen Monat vielleicht wieder nicht funktionierte, trotzdem erst jetzt so eine solche Packung sich wieder mit Spaß schmecken lassen wollte, und erst jetzt gemerkt hat, dass da plötzlich tausendmal mehr Luft drin war, als vorher?

Also, halten wir den Ball doch mal flach, erfreuen uns des Lebens, machen wir mal Mittag, auch ein Wort, welches schon mal mit "Mit..." beginnt...

Ich finde ja, dass viele Beiträge hier mit viel Hingabe gepostet wurden, und man überrascht sein kann von den umfangreicheren Beiträgen des „Stillen Mitleser“ in letzter Zeit, und auch von einer zurückgenommenen Aussage vom „Kraftfahrer“, usw., was ja alles grade vielleicht wie ein mögliches vermeintliches langames funktionierendes Miteinander aussehen könnte, oder? :)

Gerne tausend mal mehr davon!

*lieballe*

ML-2165

ist richtig gerne hier

  • »ML-2165« ist männlich
  • »ML-2165« wurde gesperrt

Beiträge: 209

Registrierungsdatum: 5. September 2015

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 8. Mai 2016, 12:11

Der ist aber beschnitten und somit sauer.

Auch das Muttertagsthema scheint der Prüfung durch Gunnar nicht zu bestehen.

Noch weitere Fragen

Counter:

Hits gesamt: 9 650 589 | Klicks gesamt: 11 400 366 | Gezählt seit: 21. August 2013, 07:24