Sie sind nicht angemeldet.

Ab sofort werden Neuanmeldungen erst nach Prüfung durch die Moderation freigeschaltet. Es werden eine glaubwürdige, ausführliche Selbstvorstellung und eine funktionierende E-Mail-Adresse erwartet. Ob eine Anmeldung freigeschaltet wird, liegt im Ermessen der Moderation.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pforzheim redet Tacheles. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

  • »Stiller Mitleser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 508

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 27. November 2016, 09:37

Fidel Castro ist nicht mehr unter uns...

Eine einzigartige Persönlichkeit ist der Menschheit genommen worden, möge er in Frieden Ruhen.

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 174

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 723

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 27. November 2016, 14:27

Muss man wirklich um ihn besonders trauern?

Seine politische Ausrichtung:

Zitat

Castro stand Michail Gorbatschows Politik von Glasnost und Perestroika ablehnend gegenüber. Er nahm das mit den Reformen verbundene Risiko eines Auseinanderbrechens des Moskauer Machtbereichs für das eigene politische Überleben sehr ernst und verteidigte die von ihm errichtete marxistisch-leninistische Ordnung des kubanischen Staates gegen die im In- und Ausland vorherrschenden Rufe nach wirtschaftlicher und politischer Öffnung.


Wie er mit politischen Gegnern umging:

Zitat

In den ersten Jahren von Castros Herrschaft wurden zahlreiche, nach US-amerikanischen Studien einige tausend, politische Gegner inhaftiert und hingerichtet.[92] Gegner Castros wurden als „Konterrevolutionäre“, „Faschisten“ oder „CIA-Agenten“ bezeichnet und ohne Gerichtsverfahren und unter äußerst erbärmlichen Bedingungen inhaftiert.[93] 1965 wurden unter dem Namen „Militärische Einheiten zur Unterstützung der Produktion“ Arbeitslager eingerichtet, die Che Guevara wie folgt begründete: Sie seien für „Menschen, welche Verbrechen gegen die revolutionäre Moral begangen haben“. Später wurden dort auch Kubaner inhaftiert, die nach Castros Definition als „soziale Abweichler“ einschließlich Homosexueller und HIV-Infizierter galten, um so „konterrevolutionäre“ Einflüsse aus Teilen der Bevölkerung auszumerzen.[94] Die Soziologie-Professorin Marifeli Pérez Stable, die 1960 als Kind aus Kuba kommend in die USA einwanderte und als junge Frau die Revolution unterstützte, reflektiert über die Kosten des Umsturzes: „[Es gab] tausende Exekutionen, vierzig-, fünfzigtausend politische Gefangene. Die Behandlung politischer Gefangener, mit dem was wir heute über Menschenrechte und Menschenrechte betreffende internationale Normen wissen … ist es legitim, die Frage nach möglichen Menschenrechtsverletzungen in Kuba zu stellen.“[95] Castro gestand zwar ein, dass es auf Kuba politische Gefangene gibt, hält dies aber für gerechtfertigt, da sie nicht wegen ihrer Ansichten, sondern aufgrund „konterrevolutionärer Verbrechen“ einschließlich Bombenlegung inhaftiert seien.


Typisch für Diktatoren, besonders wenn es sich um sozialistische handelt:

Zitat

Personenkult

Von der Staatsführung wurde um Castro ein Personenkult errichtet, der sich neben einer ständigen Medienpräsenz vor allem durch die allgegenwärtige Darstellung auf Postern, Plakaten, Bildern und einigen Briefmarken auszeichnet, häufig in Kombination mit Nationalsymbolen und eingängigen Parolen. Häufig wurde Castro zusammen mit bekannten historischen Persönlichkeiten abgebildet (insbesondere mit Che Guevara und anderen kubanischen Revolutionären), deren politisches Erbe er für sich beanspruchte.
In den kubanischen und internationalen Medien wurde er häufig auch als Máximo Líder (Größter Führer) oder Comandante en Jefe (Oberkommandierender) bezeichnet. Nach seinem Rücktritt von seinen offiziellen Ämtern lautete der Titel Líder histórico de la Revolución Cubana (Historischer Führer der kubanischen Revolution).[58]


(Zitate alle aus Wikipedia)

Ich wollte einen solchen Herrscher nicht haben. Dann lieber noch Mama Merkel... ;(

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Julian (29.11.2016)

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

  • »Stiller Mitleser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 508

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 27. November 2016, 15:40

Wie denkst du über Putin?

Benjamin

kommt allmählich in Fahrt

Beiträge: 89

Registrierungsdatum: 11. November 2016

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 27. November 2016, 17:13

Er steht jetzt wahrscheinlich vor seinem Weltenrichter.

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 174

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 723

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 27. November 2016, 19:29


Wie denkst du über Putin?

Gute Frage. Ich bin mir da nicht so sicher, wem ich glauben soll. Das was durch die Medien kommt, ist ja ohnehin gefiltert und gefärbt. Insofern ist ein sicheres Urteil über ihn aus der Ferne kaum möglich, denke ich.
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Kraftfahrer

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Kraftfahrer« wurde gesperrt

Beiträge: 1 497

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 27. November 2016, 19:33

Insofern ist ein sicheres Urteil über ihn aus der Ferne kaum möglich, denke ich.

Wie bei keinem Menschen. Erst wenn man sich gegenübersteht sieht man den anderen.

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

  • »Stiller Mitleser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 508

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 27. November 2016, 19:40





Zitat von »Stiller Mitleser«




Wie denkst du über Putin?

Gute Frage. Ich bin mir da nicht so sicher, wem ich glauben soll. Das was durch die Medien kommt, ist ja ohnehin gefiltert und gefärbt. Insofern ist ein sicheres Urteil über ihn aus der Ferne kaum möglich, denke ich.
Hervorragende Antwort! Danke :thumbup:

Hagen

ist richtig gerne hier

Beiträge: 424

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 29. November 2016, 11:46

Eine einzigartige Persönlichkeit ist der Menschheit genommen worden, möge er in Frieden Ruhen.
Was willst du uns damit sagen?
Was politisch korrekt ist, steht im Grundgesetz: Es ist die Meinungsfreiheit.

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

  • »Stiller Mitleser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 508

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 29. November 2016, 12:14

Dir will ich nichts damit sagen.
Ausser folgendes: die Riesen und püriertes Gemüse.

Counter:

Hits gesamt: 9 653 588 | Klicks gesamt: 11 403 573 | Gezählt seit: 21. August 2013, 07:24