Sie sind nicht angemeldet.

Ab sofort werden Neuanmeldungen erst nach Prüfung durch die Moderation freigeschaltet. Es werden eine glaubwürdige, ausführliche Selbstvorstellung (keine nichtssagende Einzeiler) und eine funktionierende E-Mail-Adresse erwartet. Ob eine Anmeldung freigeschaltet wird, liegt im Ermessen der Moderation.
Wer sich hier anmeldet, muss sofort einen ersten Beitrag verfassen, ansonsten wird der Account denmächst wieder gelöscht.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pforzheim redet Tacheles. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich
  • »Singender Taxifahrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 221

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 724

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 13. Juni 2017, 11:59

Etablierung sexueller Perversitäten

Wieder einmal wurde in der Weltgemeinschaft eine Schamgrenze bewusst niedergerissen.
In Kolumbien wurde die erste offizielle Vielehe (natürlich homosexuell) geschlossen. Massive Proteste der dort in der Mehrheit befindlichen Kirche wurden ignoriert.
Bemerkenswert finde ich es, dass der Bericht darüber nicht nur neutral, sondern direkt wohlwollend formuliert ist. Nicht die Spur einer subtilen Kritik, etwa durch Formulierungen, wie man es bei anderen Themen gewohnt ist, die im Gegensatz zur angestrebten neuen Weltordnung stehen. Keine Silbe davon, dass es sich um eine winzige Randgruppe handelt, die laut trompetend ihre "Rechte" durchpeitscht; kein Wort darüber, dass es sich um eine nicht nur in Kirchen sehr kritisch gesehene Sache handelt.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis irgendwann auch diese Perversität den Weg in unser Land findet. Und es scheint ebenso auch nur eine Frage der Zeit zu sein, bis zum Beispiel Sex mit Tieren oder mit Kindern legalisiert werden wird. Die schlammige Flutwelle der "sexuellen Befreiung" kommt in Schwung. Nichts scheint mehr unmöglich zu sein. Noch vor wenigen Jahren hätte sowas eine breite Welle der Empörung ausgelöst.
Heute dagegen brandet diese Welle der Empörung mit Macht gegen jene, die sowas hinterfragen oder gar kritisieren.
Gestern sah ich im Fernsehen (BR) einen Ausschnitt einer Sendung über eine lesbische "Ehe", natürlich ebenfalls den Lesben gegenüber sehr wohlwollend dargestellt, in der sogar berichtet wurde, sie bekämen ein Kind. Es wurde auch deutlich der Babybauch gezeigt...

Woher wohl dieses Kind gekommen ist? Da ja keine Frau mit einer Frau Kinder zeugen kann, muss da wohl auch ein Mann im Spiel gewesen sein. Es geht nun mal nicht ohne. Hier werden für das Kind bereits die Probleme in die Wiege gelegt. Was, wenn dieses Kind später mal danach fragt, wer sein Vater sei, wenn es erfahren wird, dass zwei Frauen niemals BEIDE "Mütter" sein können? Was, wenn der leibliche Vater anonym bleiben will und dieser junge Mensch niemals seine väterliche Herkunft erfahren darf?

Dieses "Familien"-Modell ist schon in seiner Wurzel per definitionem kaputt. So wie bei jeder angeblichen "Ehe" homosexuell praktizierender Menschen oder auch bei sogenannten "Patchwork-Familien", bei denen eine völlige Beliebigkeit angestrebt wird - um sich bewusst über jegliche (natürliche) Regel hinwegzusetzen. Die Natur hat nun mal nur einen einzigen Weg vorgezeichnet, auf dem der Mensch zur echten Familie wird und sich vermehren kann. JEDER, ausnahmslos jeder Mensch hat genau EINEN echten Vater und EINE echte Mutter. Alles Andere sind freie Erfindungen von Menschen, die sich besonders modern glauben, wenn sie sich über Naturgesetze hinwegsetzen zu müssen meinen. Bei anderen Naturgesetzen endet das schon mal tödlich, etwa, wenn jemand glaubt, mit Tempo 120 eine Kurve befahren zu können, die einen Radius von 50 Metern hat...

Aber bei biologischen Naturgesetzen meint der "modern(d)e" Mensch, könne er die angeblich überkommenen "Modelle", die angeblich nur "anerzogen" sind, einfach mal über Bord werfen.

Was mich in diesem Zusammenhang mal ganz nebenbei interessieren würde: Warum sieht man bei der ständigen Kondomwerbung eigentlich niemals - politisch korrekt - Kopftuchfrauen und dunkelhäutige Menschen oder arabisch aussehende Typen? In jeder anderen Werbung sind solche Abbildungen doch geradezu verpflichtend... Oder glaubt, man, in diesem Zusammenhang könnte die Aufforderung "Mach's mit!" oder "Schütze dich!" irgendwie als rassistisch betrachtet werden?

Ein Schelm, der Böses dabei denkt...

Abschließend sein noch darauf hingewiesen, dass in der Geschichte zunehmende Hemmungs- und Morallosigkeit und zunehmende Dekadenz praktisch immer Vorzeichen des beginnenden Verfalls waren. Was könnte das bedeuten, wenn dieser Sittenverfall nun weltweit ins Galoppieren kommt?

Liebe Grüße

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 875

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 13. Juni 2017, 15:00

Lieber Gunnar!


In Deinem obigen Beitrag hast Du ja diese Fragen eingebunden:


  • Was, wenn dieses Kind später mal danach fragt, wer sein Vater sei, wenn es erfahren wird, dass zwei Frauen niemals BEIDE "Mütter" sein können?

  • Was, wenn der leibliche Vater anonym bleiben will und dieser junge Mensch niemals seine väterliche Herkunft erfahren darf?


  • Warum sieht man bei der ständigen Kondomwerbung eigentlich niemals – politisch korrekt – Kopftuchfrauen und dunkelhäutige Menschen oder arabisch aussehende Typen?

  • Oder glaubt, man, in diesem Zusammenhang könnte die Aufforderung "Mach's mit!" oder "Schütze dich!" irgendwie als rassistisch betrachtet werden?

  • Abschließend sein noch darauf hingewiesen, dass in der Geschichte zunehmende Hemmungs- und Morallosigkeit und zunehmende Dekadenz praktisch immer Vorzeichen des beginnenden Verfalls waren. Was könnte das bedeuten, wenn dieser Sittenverfall nun weltweit ins Galoppieren kommt?



Du könntest natürlich nun argumentieren, dass Deine Fragen in Deinem Beitrag ja nur rhetorisch gemeint gewesen sein könnten...

Okay, doch auch wenn Deine Fragen in diesem Beitrag hier also nur aus rhetorischen Gründen vorhanden gewesen wären, dann nutzt man dieses Stilmittel ja gerade deshalb, weil es zum guten Ton gehört, dass man auch auf vermeintlich unangenehme Fragen auch vollständige Antworten geben sollte.


Weißt Du, man kann bestimmt immer dann Antworten und Lösungen finden, und immer dann Verständnis miteinander finden, wenn man in der Lage ist, überhaupt auf Fragen zu reagieren, diese Fragen und Argumente richtig verstehen zu wollen, und dann die richtigen Antworten zu geben – auch wenn solche Fragen vielleicht unangenehm sein sollten - und man kann auch sehr gerne seine Fehler zugeben, wenn man sich geirrt hat.


Findest Du nicht auch?

Nun habe ich Dir in vielen Beiträgen ja sehr direkte Fragen gestellt, also nicht nur solche rhetorischen Fragen gestellt – doch die Antworten blieben von Dir immer unbefriedigend.

Während Du aber nicht gerade mit Argumenten und Worten sparsam umgehst, wenn Du jemanden widersprechen möchtest, findest Du leider nur sehr wenig bis gar keine Worte, um Dinge zurückzunehmen, wenn es der Sache gut täte.

Somit kann auch ich mit Deinen Worten schließen:

"Was könnte das bedeuten, wenn dieser Sittenverfall nun weltweit ins Galoppieren kommt?"


LG

Johannes

kommt allmählich in Fahrt

  • »Johannes« wurde gesperrt

Beiträge: 59

Registrierungsdatum: 25. Mai 2016

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 13. Juni 2017, 17:32

Thema bei der PZ geklaut

Dreier-Ehe» in Kolumbien
Medellín (dpa) - In Kolumbien haben drei Männer offiziell die erste «Dreier-Ehe» des Landes geschlossen. In der Stadt Medellín wurde der besondere Dreierbund fürs Leben am Montag notariell beglaubigt.«Wir leben zusammen, teilen Haus, Bett, alles. Wir leben die Vielliebe (Polyamorie)», sagte einer der Männer dem Radiosender Caracol. Eigentlich seien sie sogar vier Partner gewesen, die seit vier Jahren diese besondere Liebesbeziehung zueinander pflegen - aber der vierte Mann starb an Krebs. Bei der Feier des Dreier-Bundes wurde an ihn besonders erinnert.
</aside>
Gegen starken Widerstand der Kirche hatte das Verfassungsgericht 2016 die Homo-Ehe in Kolumbien zugelassen.
</article>
Toleranz ist das menschenfreundliche Verständnis
für Eigenschaften, Auffassungen und Handlungen anderer Individuen, die der eigenen Gewohnheit,
der eigenen Überzeugung und dem eigenen Geschmack fremd sind.
(Albert Einstein)

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich
  • »Singender Taxifahrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 221

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 724

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 13. Juni 2017, 17:58

Nein, ich habe im Text den Link dorthin eingebunden. Das ist nicht geklaut. Eher Dein Nick, mit dem Du hier mit neuer Socke wieder weiterschreiben willst.

Zitat

Andere Benutzer mit der IP-Adresse »###«
Rudolf
Zweisteiner
nullpunkt
Rübezahl
Der Fahnder
Seifenoper
Pika Peak
Zeitvergleich
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Johannes

kommt allmählich in Fahrt

  • »Johannes« wurde gesperrt

Beiträge: 59

Registrierungsdatum: 25. Mai 2016

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 13. Juni 2017, 18:02

Dann sperr mich doch du Vollpfosten.

Sorry ich meinte Vollhonk.
Toleranz ist das menschenfreundliche Verständnis
für Eigenschaften, Auffassungen und Handlungen anderer Individuen, die der eigenen Gewohnheit,
der eigenen Überzeugung und dem eigenen Geschmack fremd sind.
(Albert Einstein)