Sie sind nicht angemeldet.

Gesellschaft: Was kommt als Nächstes?

Ab sofort ist diese Seite über TOR-Browser nicht mehr zu erreichen, um damit Mehrfachanmeldungen nach einer Sperre zu unterbinden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Auch ist aus demselben Grund ab sofort zur Registrierung die Angabe einer Telefonnummer nötig, über die das Passwort zugeschickt werden kann. Bei Problemen durch Störer wird dieser Vorgang bei Bedarf wiederholt werden. Die Telefonummer muss also ständig den Anmelder gehören, damit er sich jederzeit damit legitimieren kann. Die Nummer ist nur für den Eigentümer und den Administrator sichtbar und wird zu keinem anderen Zweck als der Legitimierung verwendet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pforzheim Redet Tacheles. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich
  • »Singender Taxifahrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 333

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 741

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 29. März 2018, 19:16

Was kommt als Nächstes?

Erschreckend: Mitten in Deutschland wird ein Obdachloser, von dem bekannt ist, dass er ein zwar zurückgezogener, aber freundlicher Mensch war, von Unbekannten brutal enthauptet.

Was kommt als Nächstes? Aufhängen an Straßenlaternen? Mit dem Auto durch die Straßen schleifen? Von den Dächern von Hochhäusern werfen?

Wo kommt unser Land denn noch hin?

Ich bin schon gespannt, ob man von diesem Fall noch viel zu hören bekommen wird. Vermutlich eher nicht. Über das Warum kann man dann spekulieren.

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Pfandsammler

ist richtig gerne hier

  • »Pfandsammler« wurde gesperrt

Beiträge: 217

Registrierungsdatum: 3. Februar 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 29. März 2018, 19:30

ich bin für die einführung der Grundordnung von 1939

https://youtu.be/KnWfHZkhr3U


auch wenn es keiner lesen möchte

jeder hatteeine aufgabe und arbeit. und es gab nicht täglich Berichte über messerangriffe von ausländerngegen deutsche frauen.

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich
  • »Singender Taxifahrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 333

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 741

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 29. März 2018, 20:22

es gab nicht täglich Berichte über messerangriffe von ausländerngegen deutsche frauen.

Es gab auch keine Berichte über die Verschleppung von Juden, entschiedene Christen und anderen Regimegegnern. Und auch keine über deren Ergehen dort, wohin sie gebracht wurden.

Natürlich war es auf den Straßen für die Menschen, die das Regime nicht störten, oft sicherer als heute. Aber war es auch in jeder Hinsicht "friedlicher"?
Unter "Frieden" ist viel mehr zu verstehen als nur die Abwesenheit von Bedrohung oder gar Krieg. Frieden hat auch etwas mit echter Freiheit zu tun. Gab es die denn in der im Video gezeigten Zeit um 1939?
Ich kann mir das nicht vorstellen. Da war die allgemeine Freiheit, derer wir uns etwa in den späten Siebziger- und frühen Achtzigerjahren erfreuen durften wohl doch erheblich größer. Im Gegensatz zu heute, wo ja zu gelten scheint, dass alles, was nicht explizit erlaubt ist, bei Strafe verboten ist.

Die Zeit im Video wünsche ich mir jedenfalls nicht zurück.

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

HaasenMöhrderXXL

kommt allmählich in Fahrt

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2017

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

4

Freitag, 30. März 2018, 02:27

Sorry, ich brauche kein neues 1939!!! Juden wurden verfolgt, Behinderte verbrannt, Andersdenkende ins Lager gesperrt! Sowas darf sich niemals mehr wiederholen!

Ich brauche aber auch keinen Dritte-Welt-Faschismus in meinem Land! Wir holen Menschen zuhauf, in deren Ländern Blutrache, Ehrenmorde und andere barbarische Riten zum täglichen Brot gehören und wundern uns auch noch, wenn die sich so verhalten wie in ihrer Heimat..! Anstatt konsequent zu handeln müssen wir "kultursensibel" agieren, wird uns jedenfalls eingeredet.
Und wenn angeblich "schutzbedürftige Minderheiten" zu solchen Auswüchsen neigen, dann muss der Staat im Gegenzug eine strikte Null-Toleranz-Politik betreiben - übrigens auch deutschen Straftätern gegenüber, die solch perverse Handlunge begehen. Angeblich war es jedoch wieder ein Islamist und ist mittlerweile mehr als nur verdächtig, warum immer nur die Zugehörigen dieser "Friedensreligion" seit der letzten Jahre verstärkt zum Kreis der Täterschaft gehören..!

Pfandsammler

ist richtig gerne hier

  • »Pfandsammler« wurde gesperrt

Beiträge: 217

Registrierungsdatum: 3. Februar 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

5

Freitag, 30. März 2018, 09:03

Zitat

Es gab auch keine Berichte über die Verschleppung von Juden, entschiedene Christen und anderen Regimegegnern. Und auch keine über deren Ergehen dort, wohin sie gebracht wurden.


Das sydtem hat sich nur so weit bereinigt um dem Volk eine stabile lebensgrundlage zu geben. ohne Altlasten und Problemen.

Auch brauchte man keine dumme fernseesendungen wie heute welche nur dumme Beiträge zeigen. Alles hatte seine Ordnung . Was daran soll ein Fehler sein.

Zitat

Wir holen Menschen zuhauf, in deren Ländern Blutrache, Ehrenmorde und andere barbarische Riten zum täglichen Brot gehören und wundern uns auch noch, wenn die sich so verhalten wie in ihrer Heimat..! Anstatt konsequent zu handeln müssen wir "kultursensibel" agieren, wird uns jedenfalls eingeredet.


genau die denkweise von 1939 :thumbup: nur die umsetzung wzurde auch praktiziert.

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 760

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

6

Freitag, 30. März 2018, 09:38

Das sydtem hat sich nur so weit bereinigt um dem Volk eine stabile lebensgrundlage zu geben
Oha *kopfkratz*