Sie sind nicht angemeldet.

Ab sofort werden Neuanmeldungen erst nach Prüfung durch die Moderation freigeschaltet. Es werden eine glaubwürdige, ausführliche Selbstvorstellung und eine funktionierende E-Mail-Adresse erwartet. Ob eine Anmeldung freigeschaltet wird, liegt im Ermessen der Moderation.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pforzheim redet Tacheles. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Leon

kommt allmählich in Fahrt

  • »Leon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 142

  • Nachricht senden

1

Freitag, 14. Oktober 2016, 23:14

Pforzheim No-Go-Area?

Zitat

Der 18-jährige Mann aus Pforzheim, der vergangenes Wochenende zwei Beamte der Bundespolizei im Bereich des Hauptbahnhofes Pforzheim verletzt hat, befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Pforzheim wurde Haftbefehl erlassen. Ihm wird vorgeworfen, im Sommer in einer Pforzheimer Bahnhofsunterführung schon einmal eine gefährliche Körperverletzung begangen zu haben.

Durch sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen konnte der Beschuldigte am Donnerstagabend im Pforzheimer Stadtgebiet durch Beamte des Einsatzzuges des Polizeipräsidiums Karlsruhe festgenommen werden. Der Mann mit deutscher und polnischer Staatsangehörigkeit wurde am Freitagvormittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Pforzheim vorgeführt und im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Am vergangenen Samstag gegen 0.30 Uhr kam es vor dem Bahnhofsgebäude zu Streitigkeiten einer etwa siebenköpfigen Personengruppe. Ein 16-Jähriger gab gegenüber den Beamten an, dass er soeben mit einem Messer bedroht worden sei. Die Personen wurden daraufhin getrennt und das Messer sichergestellt. Plötzlich verhielt sich der vermeintlich Geschädigte verbal aggressiv gegenüber den Beamten und versuchte, die polizeilichen Maßnahmen zu behindern.

Ein weiterer, bis dahin unbeteiligter Dritter, stürmte unvermittelt auf die Beamtin zu und bedrängte diese. Der Anweisung, die polizeilichen Maßnahmen nicht zu stören, kam der 18-Jährige nicht nach und provozierte die Beamten weiter. Bei dem Versuch, den aggressiven Mann auf Abstand zu halten, schlug dieser unvermittelt nach dem Beamten und traf ihn mehrfach am Kopf. Der Beschuldigte wehrte sich massiv und konnte nur unter erheblichem Kraftaufwand zu Boden gebracht werden. Dort versuchte er weiterhin, auf den Kopf des Beamten zu schlagen. Mit der Unterstützung der verständigten Landespolizei konnte der 18-Jährige gefesselt werden.

Die beiden Beamten mussten den Dienst abbrechen und sich in ärztliche Behandlung begeben. Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen schwerer Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.
Es gibt Orte in Pforzheim, die meidet man besser.