Sie sind nicht angemeldet.

Ab sofort werden Neuanmeldungen erst nach Prüfung durch die Moderation freigeschaltet. Es werden eine glaubwürdige, ausführliche Selbstvorstellung (keine nichtssagende Einzeiler) und eine funktionierende E-Mail-Adresse erwartet. Ob eine Anmeldung freigeschaltet wird, liegt im Ermessen der Moderation.
Wer sich hier anmeldet, muss sofort einen ersten Beitrag verfassen, ansonsten wird der Account denmächst wieder gelöscht.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pforzheim redet Tacheles. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Julian Simon

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

  • »Julian Simon« ist männlich
  • »Julian Simon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 639

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 28. Mai 2014, 14:15

Polizeikontrollen - warum darauf nicht verzichtet werden kann

Erfolgreiche Verkehrskontrolle im Würmtal: Diese Meldung von gestern zeigt, dass solche Polizeikontrollen leider notwendig sind.

Zitat

Schlangenlinien gefahren: Autofahrer mit Riesen-Pupillen und Waffen unterwegs

Die Polizei hat am Montagabend auf der Würmtalstrecke von Pforzheim in Richtung Würm, einen in Schlangenlinien fahrenden 20-jährigen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Bei der Verkehrskontrolle gegen 23.20 Uhr, kurz vor der Ortseinfahrt Würm, bemerkten die Beamten, dass die Pupillen des jungen Fahrers auf Lichteinfall keinerlei Reaktion zeigten.

Eine Blutprobe soll nun das endgültige Ergebnis liefern. Zudem fanden die Polizeibeamten bei der Kontrolle ein Einhandmesser und ein Teleskopschlagstock. Da die Gegenstände unter das Waffengesetz fallen wurden sie einbehalten. Der junge Mann hat sich nun wegen den Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und dem Verstoß gegen das Waffengesetz zu verantworten.
Drogen am Steuer
das wird teuer.

Der erste Verstoß kostet 500 Euro, der zweite 1000 Euro und der dritte 1500 Euro.

Ich denke mal, so ein "Fund" oder "Treffer" ist bei Verkehrskontrollen eher die Ausnahme.
Viel Feind, viel Ehr. (Georg von Frundsberg)

Julian Simon

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

  • »Julian Simon« ist männlich
  • »Julian Simon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 639

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

2

Freitag, 30. Mai 2014, 17:58

Ist schon mal jemand von Euch in eine Polizeikontrolle geraten?

Wenn ja, wie waren die Damen und Herren in Uniform?
Viel Feind, viel Ehr. (Georg von Frundsberg)

Oberschwabe

unregistriert

3

Freitag, 8. August 2014, 11:19

Ist schon mal jemand von Euch in eine Polizeikontrolle geraten?

Wenn ja, wie waren die Damen und Herren in Uniform?
Ja. Zweimal schon. Und immer an der selben Stelle auf der Landstraße Birkenfeld-Obernhausen. Am Abzweig zum Erlach-Stadion. Die Polizisten waren jeweils nett, wollten nur die Identität prüfen. Ich vermute mal, daß da eine Fahndung lief. Eine Verkehrskontrolle war es beide Male jedenfalls nicht.

Julian

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

  • »Julian« ist männlich
  • »Julian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 639

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

4

Freitag, 8. August 2014, 11:27

Polizei verschärft Verkehrskontrollen

Das meldet heute der Schwarzwälder Bote .

Zitat

Die schlimmsten Unfälle im Enzkreis passierten zuletzt auf freier Strecke: Seit Ende Juni kamen Menschen zwischen Mühlacker und Enzberg, zwischen Wimsheim und Wurmberg oder auf der Kreisstraße11 zwischen Schwann und der Eyachbrücke ums Leben.
Diese Unfälle stehen für einen traurigen Trend. Die Zahl der Vorfälle in der Region steigt vor allem außerorts deutlich an. und mit ihr die Zahl der Schwerverletzten. Im Enzkreis sind 2014 bislang acht Menschen bei Unfällen gestorben – 2013 waren es insgesamt nur zwei.
Wer zu schnell fährt, während der Fahrt zellofoniert, den Sicherheitsgurt nicht angelegt hat oder vom Alkohol benebelt ist, hat jetzt ganz schlechte Karten. Genau dafür interessiert sich die Polizei im Bereich des Verkehrskommissariats Pforzheim nun am meisten.

Und noch was aus der Unfallstatistik:
  • Zwischen 18 und 19 Uhr geschahen die meisten Unfälle.
  • Der Donnerstag war der häufigste Unfalltag.
Viel Feind, viel Ehr. (Georg von Frundsberg)