Sie sind nicht angemeldet.

Ab sofort ist diese Seite über TOR-Browser nicht mehr zu erreichen, um damit Mehrfachanmeldungen nach einer Sperre zu unterbinden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Auch ist aus demselben Grund ab sofort zur Registrierung die Angabe einer Telefonnummer nötig, über die das Passwort zugeschickt werden kann. Bei Problemen durch Störer wird dieser Vorgang bei Bedarf wiederholt werden. Die Telefonummer muss also ständig den Anmelder gehören, damit er sich jederzeit damit legitimieren kann. Die Nummer ist nur für den Eigentümer und den Administrator sichtbar und wird zu keinem anderen Zweck als der Legitimierung verwendet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pforzheim Redet Tacheles. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 332

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 741

  • Nachricht senden

401

Dienstag, 6. Februar 2018, 20:24

Kannibalismus?

Eben bekam ich diese Hähnchentüte in die Finger. Man sieht es ja gar nicht so selten, dass, wie hier, gerade jene als Werbefiguren für Fleischwaren herhalten, aus denen genau diese hergestellt werden.

So habe ich schon oft lächelnde Schweine gesehen, die Wurst anbieten oder eben in diesem Fall ein Hähnchen, dass ein gegrilltes Hähnchen feilbietet.


Auch ein Rind, das mit freundlichem Gesicht Rinderfleisch verkaufen will, ist mir schon untergekommen.

Ja, sagt mal??? Wird denn hier Kannibalismus propagiert? Irgendwie finde ich so eine Werbung ja schon pervers...

Ich stelle mir gerade entsprechende Maskottchen für "Jägerbraten" oder "Zigeunerschnitzel" vor... *ggg* 8o

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Pfandsammler

ist richtig gerne hier

  • »Pfandsammler« wurde gesperrt

Beiträge: 217

Registrierungsdatum: 3. Februar 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

402

Dienstag, 6. Februar 2018, 20:30

Sonntag, 04.02.2018, 16:30
Geht es nach dem kommunalen Ausländerbeirat der Stadt Frankfurt, so soll der Begriff „Mohr“ aus den Namen zweier Apotheken der Stadt verschwinden. In einem Antrag an den Stadtrat wurden die Namen „Mohren Apotheke“ und „Zeil-Apotheke zum Mohren“ als rassistisch bezeichnet. Die Stadt solle sich für die Umbenennung der Apotheken einzusetzen.

Das macht nun auch anderen Apotheken-Betreibern in Hessen Sorge. So wehrt sich die „Hofapotheke zum Mohren“ im nahen Friedberg bereits vorsorglich mit einer Unterschriftenliste gegen mögliche Forderungen. „Mein Herzblut steckt in dieser Apotheke“, sagte die Inhaberin Kerstin Podszusder „Frankfurter Neuen Presse“. Die Apotheke sei seit 99 Jahren in Familienbesitz.
Der Antrag inFrankfurtgeht auf eine Initiative der Liste „Afrikanische Stimme“ zurück. Böswilligkeitoder rassistisches Gedankengutwird den Inhabern darin nicht unterstellt. Die Bezeichnung „Mohr“ werde oft gebraucht, ohne dass dem Verwender ihre historische Bedeutung bewusst sei, heißt es darin. Allerdings würden Stereotypen damit gedankenlos weiterverbreitet.
Für Podszus in Friedberg ist die Forderung nicht verhältnismäßig. „Wir sind eine Institution, die jeder kennt. Ich wüsste nicht, ob ich als kleine Einzelapothekerin dann weiterbestehen könnte“, sagte sie der „Frankfurter Neuen Presse“ zu einer möglichen Umbenennung. Die Mohren-Apotheke wurde im Jahr 1621 gegründet und 1892 vom Großherzog Ernst Ludwig zur Hofapotheke ernannt.
Tradition und Selbstbewusstsein
Eine Umbenennung wäre für die Inhaberder Apothekenmit erheblichem Aufwand und hohen Kosten verbunden. Laut der „Deutschen Apotheker Zeitung“ wäre Alexander Schwartz, Inhaber der Frankfurter „Zeil-Apotheke zum Mohren“, kompromissbereit. Allerdings befinde sich seine Apotheke in einem denkmalgeschützten Gebäude, auf dessen Fassade der Begriff „zum Mohren“ eingemeißelt ist.
Auch in Friedberg ist die Kritik am „Mohren“ Gesprächsthema. „Die spinnen“, kommentierte ein Kunde der Hofapotheke die Forderung gegenüber der „Frankfurter Neuen Presse“. EtwasTradition und Selbstbewusstseinsollte jeder Bürger behalten, meint er. „Im Moment haben wir gigantische positive Rückmeldungen, die Leute sagen: ‚Sie behalten doch Ihren Namen?‘“ berichtete Podszus.

Pfandsammler

ist richtig gerne hier

  • »Pfandsammler« wurde gesperrt

Beiträge: 217

Registrierungsdatum: 3. Februar 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

403

Dienstag, 6. Februar 2018, 22:34

Forenleitung

Glauben Sie wirklich jemand gibt seine prifatspähre auch um sich in einem Forum zu regiestrieren?
Also glaube hier wird sich keiner mehr anmelden bei dieser Sache.

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 332

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 741

  • Nachricht senden

404

Dienstag, 6. Februar 2018, 22:42


Forenleitung

Glauben Sie wirklich jemand gibt seine prifatspähre auch um sich in einem Forum zu regiestrieren?
Also glaube hier wird sich keiner mehr anmelden bei dieser Sache.

Das muss auch niemand, denn die Telefonnummer bleibt für alle Anderen unsichtbar. Sie dient nur der Verifizierung gegen Mehrfachaccounts.
Nach langanhaltenden zahllosen Neuanmeldungen eines Users hier haben wir uns zu dieser Maßnahme entschlossen. Die Nummer wird für sonst nichts anderes verwendet.

Es gibt nicht wenige Plattformen, wo so verfahren wird. Und dort funktioniert es und es wird auch vernünftig diskutiert.

Das müsste doch auch in Ihrem Interesse sein, so als vernünftiger Diskutant, der gerne sachlich und ungestört hier mitreden will, denn User wie Sie haben ja den Nutzen davon, wenn Spam und Trollerei stark eingegrenzt werden.

Auf weitere gute Diskussionen,

DST
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Pfandsammler

ist richtig gerne hier

  • »Pfandsammler« wurde gesperrt

Beiträge: 217

Registrierungsdatum: 3. Februar 2018

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

405

Samstag, 10. Februar 2018, 18:21

Sollte die EU die Sommerzeit abschaffen?
Sie haben eine ganz klare Meinung.
Wie sehen es Ihre Freunde?
14%
10%
76%
Ja! Die Zeitumstellung nervt und hat keine Vorteile.

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 332

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 741

  • Nachricht senden

406

Sonntag, 18. Februar 2018, 00:26


Sollte die EU die Sommerzeit abschaffen?
Sie haben eine ganz klare Meinung.
Wie sehen es Ihre Freunde?
14%
10%
76%
Ja! Die Zeitumstellung nervt und hat keine Vorteile.

... zusätzlich bin ich der Meinung, dass dann einfach wieder durchgehend die Normalzeit gelten sollte und nicht etwa dann auch im Winter die "Sommerzeit", was für die arbeitende Bevölkerung zwei Vorteile hätte: Schon ab dem Frühling fällt einem das Aufstehen wieder leichter, wenn es zu dieser Zeit bereits hell wird. Es nervt jedes Jahr aufs Neue, wenn man sich gerade darüber freut, dass es endlich morgens wieder früher hell wird und dann per Handstreich für weitere Wochen morgendliche Dunkelheit verordnet wird, die einem als normal arbeitenden Mensch das Aufstehen sauer macht. Im Sommer kann man abends besser und zeitiger einschlafen, weil es erstens nicht so extrem spät dunkel wird und zweitens auch eine Stunde früher abkühlt nach der Hitze des Tages.

Das häufig von Sommerzeitfreunden genannte Argument, man könne die Abende nicht so gut nutzen wenn es "schon so früh" dunkel werden würde, ist meiner Meinung nach fadenscheinig, denn auch das hat doch durchaus weitere Vorteile: Veranstaltungen mit Feuerwerk können ihr pyrotechnisches Event früher starten und somit weniger Menschen in ihrer Nachtruhe stören und gemütliches Draußensitzen bei klarem Sternenhimmel muss auch nicht so spät stattfinden wie bei der widernatürlichen Zeitverschiebung. Im Übrigen hat ein Mondscheinabend am Baggersee auch durchaus auch seine Reize.

Ein anderes Argument der Befürworter der Sommerzeit, die Umstellung wäre doch nach zwei, drei Tagen körperlich passiert, stimmt so einfach nicht, denn ob man es nun will oder nicht richtet sich der menschliche Körper eben doch in seinem Biorhythmus nach dem Verlauf des Tageslichts, technische Uhrzeit hin oder her. Deshalb belastet das Vorstellen der Uhren eben nicht nur wenige Tage, sondern eher etliche Wochen den Organismus, weil man nach der Umstellung auf "Sommerzeit" eben dauerhaft zum Aufstehen bei Dunkelheit genötigt wird; zu einer Zeit, die für Viele einfach biologisch noch "Nacht" bedeutet.

Daher bin ich auch schon immer gegen diesen Unsinn gewesen. Vielleicht wäre es ja noch ein (er)schlagendes Argument, dass schon die Nazis einmal die Sommerzeit für ihre Zwecke eingeführt hatten... :D
Also nix wie weg mit dieser diktatorischen Zwangsmaßnahme gegen eine klare Mehrheit der Bevölkerung!

Liebe Grüße,

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Happy Pingu

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Happy Pingu« ist männlich

Beiträge: 892

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2013

Wohnort: Pforzheim

Danksagungen: 232

  • Nachricht senden

407

Sonntag, 18. Februar 2018, 02:00

Oh ja, auch ich würde mich ebenfalls freuen, wenn die Sommerzeit baldmöglichst abgeschafft werden würde. Dann würde es Abends ohne diese Sommerzeit bereits gegen 21 Uhr wunderschön dunkel draußen werden, und nicht mehr erst gegen 22 Uhr.

Ein Abend ohne Dunkelheit ist für mich einfach sehr unromantisch. Wenn ich gerne mal beispielsweise während eines 20:15 Uhr Krimis nebenbei noch eine Kerze abends anzünden möchte, um ein schönes Flackern zu genießen, dann geht dies nur im Winter. Denn im Sommer muss ich während der Sommerzeit dafür bis nach 22 Uhr warten! Tja, dann ist der Film ja schon vorbei! Kann man dies dann noch einen romantischen Abend nennen? Naja, vielleicht dann, wenn man eigentlich gar nicht mehr schlafen gehen will, oder erst nach Mitternacht ins Bett gehen will...


Beispielfoto Lightshow

Oder, wenn ich im Sommer in Open-Air Konzerte gehe, dann sind doch solche Konzerte erst auch dann immer ein richtiges tolles optisches Erlebnis, wenn eine gute Light-Show dabei ist, das findet ja wohl fast jeder Konzertbesucher so. Nur, sehr oft kann man diese Light-Show eben meistens immer erst im letzten Drittel der Konzerte so richtig genießen, weil es vorher ja immer viel zu lange viel zu hell dafür ist, auch wenn die Spots, Laserstrahlen und Nebelmaschinen noch so viel Gas geben wollen, bei stundenlangem Sonnenschein bis fast 22 Uhr. Selbst die stärksten Lightshows haben eben einfach keine Chance gegen die langandauernde Sonnenhelligkeit anzukämpfen.

Wahrscheinlich verschieben die Veranstalter der Konzerte die Start- und Endzeiten im Sommer eh schon so weit „nach hinten“ wie möglich, denke ich, um wenigstens ein bissel gute Lightshows wenigstens bei den Zugaben der Konzerte abfeiern zu können – doch ohne diese Sommerzeit wären die ganzen Konzerte fast von Anfang an immer viel bunter gewesen.

Also würde für mich die Abschaffung der Sommerzeit auch wieder etwas ein mehr an Kultur und Kunst hervorbringen können, sowohl bei Open-Air Konzerten, als auch in der eigenen Stube!

ML

Stefan

ist richtig gerne hier

Beiträge: 212

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

408

Dienstag, 27. März 2018, 17:11

Oh ja, auch ich würde mich ebenfalls freuen, wenn die Sommerzeit baldmöglichst abgeschafft werden würde.
Ich auch. *zustimm*
Mein Lieblingsbaum ist der Ahorn.

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 759

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

409

Heute, 21:10

Seit Tagen liest man was von einer Mahnwache für einen Kampfhund, der 2 Menschen Torgebissen hat. Trauer und Mitleid für den hund liest man.
Ich Frage mich echt, ob diese Menschen den Verstand verloren haben?! Der Köter sollte den Krokodilen zum fraß vorgeworfen werden, das wäre man was.

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 332

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 741

  • Nachricht senden

410

Heute, 21:39

Auch interessant (PZ-Online):

Zitat

Was auffällt: Manche der an die Wände geschmierten Nazi-Symbole sind fehlerhaft, Hakenkreuze zum Beispiel teilweise spiegelverkehrt. Das sei bei weitem nicht mehr als Jugendstreich zu beschönigen, sagt Pfarrer Kuhn.


Nein, das ist wirklich kein Jugendstreich, Hakenkreuze verkehrtherum zu malen. Die sollen die gefälligst korrekt hinschmieren! Auch die Phallussymbole sind bestimmt nicht normgerecht. :D

Ein Schelm, der Böses dabei denkt, wenn Hakenkreuze linksherum laufen... ;)

Übrigens können die Täter (vermutlich aus dem linken oder muslimischen Millieu) die Hakenkreuze auch als Hinweis auf "rechte Tendenzen" in der Kirche gemeint haben. Oder schlicht als "false flag"

Ich wundere mich immer wieder, wie bereitwillig sofort in solchen Fällen in den Medien von "rechter Kriminalität" ausgegangen wird. Als ob rechte Flachköpfe die einzigen wären, die Hakenkreuze malen könnten...

Amüsierte Grüße,

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Ähnliche Themen

Counter:

Hits gesamt: 10 314 392 | Klicks gesamt: 12 197 788 | Gezählt seit: 21. August 2013, 07:24