Sie sind nicht angemeldet.

Ab sofort werden Neuanmeldungen erst nach Prüfung durch die Moderation freigeschaltet. Es werden eine glaubwürdige, ausführliche Selbstvorstellung (keine nichtssagende Einzeiler) und eine funktionierende E-Mail-Adresse erwartet. Ob eine Anmeldung freigeschaltet wird, liegt im Ermessen der Moderation.
Wer sich hier anmeldet, muss sofort einen ersten Beitrag verfassen, ansonsten wird der Account denmächst wieder gelöscht.

21

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 00:02

Zitat

Indien ist auch nicht buddhistisch sondern hinduistisch, die Buddhisten sind nur eine kleine Minderheit.


Ich war schon in Sri Lanka und habe dort buddhistisch- hinduistisch geheiratet!

Diese Glaubensformen sind sehr Menschenfreundlich, umso unglaublicher, dass jetzt ein Homosexualitätsverbot ausgesprochen wurde.

Es wurde ja kein neues Verbot ausgesprochen sondern nur die Jahrtausende alte Tradition fortgesetzt. Die 'Erlaubnis' war nur ein ganz kurzes Intermezzo von westlich orientierten 'Modernisierern' und passt offensichtlich nicht in die indische Kultur, zumindest meint dies das oberste Gericht. Und sollte man dies nicht den Indern überlassen?



Zitat

Absicherung besteht in der Familie und dazu muss man Kinder kriegen.


Das bekommen auch Homosexuelle Paare hin..

Noch viel besser, meine lesbische Cusine hat sogar ohne Partnerin oder Benutzung eines Penisses, Zwillinge bekommen und ist jetzt glückliche Mutter mit 45! Es ist alles möglich man muss es nur wollen.

Ohne Penis bleibt ja nur künstliche Befruchtung oder Jungfrauengeburt, wobei wir wieder beim Christentum gelandet wären.. :whistling:

Safira

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

Beiträge: 3 749

Danksagungen: 121

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 00:13

Zitat

Ohne Penis bleibt ja nur künstliche Befruchtung


So hat sie es gemacht, hat 10000 Euro gekostet! In Barcelona! Schwule Männer wohl noch nicht, obwohl auch schon ein Mann ein Kind ausgetragen hatte, in Amerika! Genau weiß ich das aber nicht mehr, wie das ging.
Menschen sollen so sein, wie sie sind und nicht durch Regeln so eingeschränkt werden, dass ihr Leben nicht lebenswert ist.

Safira

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

Beiträge: 3 749

Danksagungen: 121

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 00:19

Zitat

Die 'Erlaubnis' war nur ein ganz kurzes Intermezzo von westlich orientierten 'Modernisierern' und passt offensichtlich nicht in die indische Kultur, zumindest meint dies das oberste Gericht. Und sollte man dies nicht den Indern überlassen?


Ganz klares nein, alle Länder in denen Homosexualität bestraft wird, sollten geächtet und sanktioniert werden.

Russland ist auch so eines. Gut das Gauck nicht zur Olympiade fährt, schlecht das er es nicht begründet hat.
Menschen sollen so sein, wie sie sind und nicht durch Regeln so eingeschränkt werden, dass ihr Leben nicht lebenswert ist.

24

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 00:39


Ganz klares nein, alle Länder in denen Homosexualität bestraft wird, sollten geächtet und sanktioniert werden.

Russland ist auch so eines. Gut das Gauck nicht zur Olympiade fährt, schlecht das er es nicht begründet hat.

Falsch, in Russland wird Homosexualität überhaupt nicht bestraft. Bestraft wird das Werben für Homosexualität vor Kindern und Jugendlichen. Das ist alles und bei einem Land mir einer hohen Neuinfektionsrate bei AIDS auch verständlich.

Im Gegensatz dazu ist Homosexualität tatsächlich in Saudi-SArabien und Katar verboten und wird streng geahndet. Im Iran werden Homosexuelle an Baukränen aufgeknüpft, so ähnlich wie bei den Nazis.

Komischerweise hört man da von Gauck und Konsorten garnix.

Safira

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

Beiträge: 3 749

Danksagungen: 121

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 08:16

Zitat

Falsch, in Russland wird Homosexualität überhaupt nicht bestraft. Bestraft wird das Werben für Homosexualität vor Kindern und Jugendlichen. Das ist alles und bei einem Land mir einer hohen Neuinfektionsrate bei AIDS auch verständlich.

Im Gegensatz dazu ist Homosexualität tatsächlich in Saudi-SArabien und Katar verboten und wird streng geahndet. Im Iran werden Homosexuelle an Baukränen aufgeknüpft, so ähnlich wie bei den Nazis.

Komischerweise hört man da von Gauck und Konsorten garnix.


Offiziell soll das so sein aber die Nationalisten und andere Heteros dürfen so diese Menschen diskriminieren und brauchen keine Repressalien zu befürchten.
Können einen Mob bilden und werden einige auch nicht nur verprügeln, sondern Töten.

Bei uns im Stadtpark hatte so eine Mob Gruppe mal sich gebildet! Die sind zum "Schwule ticken" mit 20-30 Mann durch den Park gezogen, wenn sie auf einen trafen dann haben sie den ausgeraubt und krankenhausreif geschlagen! Anfang der 90 er Jahre....
Anführer ein heroinsüchtiger Türke.

Normalerweise sollten die Staaten, die so eine staatliche Volkshetze verbreiten und billigen aus der Staatengemeinschaft ausgeschlossen werden, Olpympiaboykot wäre nur eine Maßnahme!

Aber hier wird ja mit auch die selbst Sexualität des Mannes mit allen Mitteln bekämpf und die Lesben behaupten das Prostituierte immer Zwangsprostituierte sind.
Das Duell bei NTV sprach bände vor 2 Tagen! Daran sind vor allen die CDU Anhänger verantwortlich aber auch teile der SPD.
Die Grünen ebenfalls, weil die bei sexuellen Themen jetzt immer die Fresse halten, wegen den pädophilen vorwürfen! Die Linken werden immer als regierungsunfähig hingestellt und stellen sich selbst so dar. Die SED Vergangenheit tut ihr übriges.
Alles in allen für alle eine politische Landschaft die niemand mehr braucht!
Piraten ein Haufen von Ideologen mit Konzept, dass sie selbst zerstreiten und zerstritten werden, weil das Internet den anderen ermöglicht ( Nazis, CDU,SPD, Grüne usw. )leicht dort Streit zu säen. Die sind viel zu offen für alle und das recht sich so.

Die Lesben sollten sich wirklich mal fragen ob sie nicht wirklich nicht eine an der Meise haben, denn deren Denkweise hat gar nichts mehr mit friedlichen zusammenleben zu tun. Die Femen und Emma Anhänger erinnern schon an von Dummheit und Machtwahn besessene Sekten.
Menschen sollen so sein, wie sie sind und nicht durch Regeln so eingeschränkt werden, dass ihr Leben nicht lebenswert ist.

26

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 15:56


Ganz klares nein, alle Länder in denen Homosexualität bestraft wird, sollten geächtet und sanktioniert werden.

Russland ist auch so eines. Gut das Gauck nicht zur Olympiade fährt, schlecht das er es nicht begründet hat.

Falsch, in Russland wird Homosexualität überhaupt nicht bestraft. Bestraft wird das Werben für Homosexualität vor Kindern und Jugendlichen. Das ist alles und bei einem Land mir einer hohen Neuinfektionsrate bei AIDS auch verständlich.

Im Gegensatz dazu ist Homosexualität tatsächlich in Saudi-SArabien und Katar verboten und wird streng geahndet. Im Iran werden Homosexuelle an Baukränen aufgeknüpft, so ähnlich wie bei den Nazis.

Komischerweise hört man da von Gauck und Konsorten garnix.
Ich würde Karel jetzt mal ein 1+ für diesen Kommentar geben. Die WM in Katar ist noch eine Weile hin...... .Bin mal gespannt wer dann boykottiert, und da gibts mehr Baustellen als in Russland. Die Handelsbeziehungen sind eben nicht dieselben. Deshalb ist das für mich eine Heuchelei.

27

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 16:00

Die Femen und Emma Anhänger erinnern schon an von Dummheit und Machtwahn besessene Sekten.

Die sind genauso dumm und besessen wie andere von ihrem Pimmelzeigewahn mit und ohne Gefummel an sich selbst, da soll die unfreiwillige Zuschauerin doch auch drüber lachen, nicht wahr Safira? Wo bleibt deine von dir selbst so hochgehaltene Toleranz? Einbahnstraße?

Safira

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

Beiträge: 3 749

Danksagungen: 121

  • Nachricht senden

28

Freitag, 13. Dezember 2013, 00:34

Zitat

Die Femen und Emma Anhänger erinnern schon an von Dummheit und Machtwahn besessene Sekten.


Da gibt es aber einen riesen Unterschied!

Die einen machen es aus Machtwahn, politisch motiviert und die anderen aus Lust und Triebabbau gründen, ohne politische Intension!

Werden aber politisch Verfolgt!
Menschen sollen so sein, wie sie sind und nicht durch Regeln so eingeschränkt werden, dass ihr Leben nicht lebenswert ist.

29

Freitag, 13. Dezember 2013, 17:25

Zitat

Die Femen und Emma Anhänger erinnern schon an von Dummheit und Machtwahn besessene Sekten.


Da gibt es aber einen riesen Unterschied!

Die einen machen es aus Machtwahn, politisch motiviert und die anderen aus Lust und Triebabbau gründen, ohne politische Intension!

Werden aber politisch Verfolgt!

Politisch verfolgt, aber sonst gehts noch. :rolleyes:

Kinderschänder handeln auch aus Lust und zum Triebabbau, völlig unpolitisch. Denkst du manchmal bevor du schreibst? Oder bist du einfach ein trolliger Fake?

Safira

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

Beiträge: 3 749

Danksagungen: 121

  • Nachricht senden

30

Samstag, 14. Dezember 2013, 13:28

Zitat

Politisch verfolgt, aber sonst gehts noch


Genauso ist dass! Aber wer die Moral so verteidigt wie du, den muss man als Moralapostel bezeichnen!

Moralgesetze haben im Strafrecht nichts verloren! Als Ordnungswidrigkeit Ok um die Moralisten zu besänftigen und Tumulte, der kranken Moralapostel zu verhindern!

Kinderschänden hat mit Moral nichts zu tun, denn dieses ist zu recht eine Straftat! Allein dieses immer vorzubringen zeigt welch geistiges Kind versucht mich zu bekämpfen.
Menschen sollen so sein, wie sie sind und nicht durch Regeln so eingeschränkt werden, dass ihr Leben nicht lebenswert ist.

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 266

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 736

  • Nachricht senden

31

Samstag, 14. Dezember 2013, 13:40

Menschen ohne Moral gibt es fast nicht

Moralgesetze haben im Strafrecht nichts verloren! Als Ordnungswidrigkeit Ok um die Moralisten zu besänftigen und Tumulte, der kranken Moralapostel zu verhindern!

Woraus, wenn nicht aus Moralvorstellungen heraus, wird denn ein Gesetzeswerk erstellt?
Um Gesetze zu machen, bedarf es zwingend einer moralischen Grundeinstellung, die man als Maßstab verwendet. Ob das nun "Menschenrechte" oder Glaubenssätze sind, ist dabei weniger bedeutsam. Immer handelt es sich dabei um Regelwerke, mit denen die betreffenden Menschen einverstanden sind, die sie für gut befinden.

Und immer ist das in irgendeiner Weise eine Moral. Der Versuch, sich von jeglicher Moral zu distanzieren, ist zum Scheitern verurteilt. Selbst die schlimmsten Diktatoren hatten eine (selbstgebaute) Moralvorstellung, die sie umzusetzen versuchten. Ja auch jedem Atheisten und Nihilisten unterstelle ich, moralische Vorstellungen zu haben. Schon wenn jemand nur sagt, dass es schlecht ist, andere Menschen umzubringen, ist das eine moralische Einstellung. Oder wenn jemand dafür ist, dass man andere nicht betrügen soll.

Das Bestreben, sich als "moralfrei" zu präsentieren, hat vor allem den Zweck, sich als besonders frei und unabhängig darzustellen. Es sind freilich nicht unbedingt jene Menschen die freiesten, die sich am wenigsten um Regeln scheren.

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Safira

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

Beiträge: 3 749

Danksagungen: 121

  • Nachricht senden

32

Samstag, 14. Dezember 2013, 14:23

Zitat

Woraus, wenn nicht aus Moralvorstellungen heraus, wird denn ein Gesetzeswerk erstellt?


Gesetze sind dazu da, um die Unversehrtheit der Menschen zu gewährleisten! Dieses ist keine Moral, sondern ermöglicht erst die Berechtigung leben zu dürfen.

Schau Mal nach Nord Korea " Der Diktator ließ alle Menschen, die ihn gefährlich werden können " Widersprachen", ermorden !

Es wird davon ausgegangen, dass bis zu 30000 Menschen schon getötet wurden.

Deshalb will ich auch bei meiner Innovationsgesellschaft, dass kein Mensch mehr als 4 Jahre Gesetze erlassen darf, um zu verhindern, dass eine Diktatur entstehen kann.
Menschen sollen so sein, wie sie sind und nicht durch Regeln so eingeschränkt werden, dass ihr Leben nicht lebenswert ist.

33

Samstag, 14. Dezember 2013, 14:53

Schau Mal nach Nord Korea " Der Diktator ließ alle Menschen, die ihn gefährlich werden können " Widersprachen", ermorden !

Und das bei 0,2 Prozent religiöser Menschen in Nordkorea. Erstaunlich.

34

Samstag, 14. Dezember 2013, 14:59

Zitat

Politisch verfolgt, aber sonst gehts noch


Genauso ist dass! Aber wer die Moral so verteidigt wie du, den muss man als Moralapostel bezeichnen!

Moralgesetze haben im Strafrecht nichts verloren! Als Ordnungswidrigkeit Ok um die Moralisten zu besänftigen und Tumulte, der kranken Moralapostel zu verhindern!

Kinderschänden hat mit Moral nichts zu tun, denn dieses ist zu recht eine Straftat! Allein dieses immer vorzubringen zeigt welch geistiges Kind versucht mich zu bekämpfen.
Du musst Kommentare schon richtig lesen und verstehen.

Du hattest geschrieben: [...] und die anderen aus Lust und Triebabbau gründen, ohne politische Intension! [...]

Ich hatte geschrieben: Kinderschänder handeln auch aus Lust und zum Triebabbau, völlig unpolitisch.

Mir gings nicht um Vergleiche, sondern um Definitionen, auch wenn beide strafrechtlich nicht zu vergleichen sind, handeln sie dennoch aus derselben Intension.

Welches "geistige Kind" bin ich denn? Und wo bekämpfe ich dich? Hab ich dich persönlich bedroht, oder gehe ich einfach nicht mit deinen Meinungen und Thesen im Gleichschritt? Merkste selbst, ne?

Safira

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

Beiträge: 3 749

Danksagungen: 121

  • Nachricht senden

35

Samstag, 14. Dezember 2013, 15:01

Gesetze sind dazu da, um die Unversehrtheit der Menschen zu gewährleisten! Dieses ist keine Moral, sondern ermöglicht erst die Berechtigung leben zu dürfen.

Es geht ja nicht nur um die Religion, sondern darum das Menschen leben dürfen.
Diktaturen gehen gar nicht....
Menschen sollen so sein, wie sie sind und nicht durch Regeln so eingeschränkt werden, dass ihr Leben nicht lebenswert ist.

Kanadier

unregistriert

36

Samstag, 14. Dezember 2013, 15:25


Deshalb will ich auch bei meiner Innovationsgesellschaft, dass kein Mensch mehr als 4 Jahre Gesetze erlassen darf, um zu verhindern, dass eine Diktatur entstehen kann.


Könnten Sie bitte ihren Satz genauer erläutern, damit man ihn auch verstehen kann?
1. Darf ein Gesetz nicht länger als 4 Jahre Bestand haben?
2. Oder der Mensch der es erlassen hat nicht länger als 4 Jahre das machen darf ?
3. Wie sollen Gesetze eine Diktatur verhindern.

Haben wir nicht schon eine Diktatur.
Alle 4 Jahre wählen hat mit Demokratie nichts zu tun.
In einer Demokratie wie sie es ürsprünglich gab, waren keine Wahlen vorgesehen, genau sowenig gab es Volksvertreter.
Ihre Innovationsgesellschaft ? Was ist das?

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 266

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 736

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 15. Dezember 2013, 14:27

Regeln SIND bereits "Moral"

Gesetze sind dazu da, um die Unversehrtheit der Menschen zu gewährleisten! Dieses ist keine Moral, sondern ermöglicht erst die Berechtigung leben zu dürfen.

Natürlich ist das eine Moralvorstellung, wenn man festlegt, was richtig und falsch sein soll! Was denn sonst? Wie wollte man denn ohne grundsätziche Moralvorstellungen Gesetze erlassen? Es gibt Kulturen, in denen ist das Töten von Menschen unter bestimmten Umständen nicht nur erlaubt, sondern sogar Pflicht. Auch das ist für diese Menschen "Moral". Obwohl diese Vorstellungen im krasssen Gegensatz zu unseren westlichen Werten stehen.

Hierzu mal der erste Satz in der Wikipedia, über den Begriff "Moral":

Zitat

Moral bezeichnet zumeist die faktischen Handlungsmuster, -konventionen, -regeln oder -prinzipien bestimmter Individuen, Gruppen oder Kulturen.


Der ganze Artikel hier: Moral

Sie sollten sich vielleicht mehr an den Begriffsdefinitionen orientieren, die der Realität entsprechen und nicht an eigenen Wunschvorstellungen.
Moral hat nichts mit Religion zu tun, iat aber in der Religion ein wichtiger Punkt des Denkens und Lebens.

Selbst wer vorgibt, jegliche Moral abzulehnen, formuliert damit wiederum eine Moralvorstellung.
Es ist ähnlich wie beim Thema "Neutralität": Auch die gibt es faktisch nicht. Immer muss mensch sich für oder gegen alles Mögliche entscheiden und immer hat das Auswirkungen auf Andere, ist damit bereits nicht mehr neutral.

Völlig ohne Moral und "neutral" sind höchstens tote Gegenstände, die irgendwo herumliegen. Also Steine, Sand, Glas zum Beispiel.

Sind Sie aus Stein?

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Safira

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

Beiträge: 3 749

Danksagungen: 121

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 15. Dezember 2013, 23:00

Zitat

Sind Sie aus Stein?


Ne, aber unabhängig von Religion, Parteien und Formulierungen ohne sinnreichen Nährwert!

Eine Unversehrtheit als Moral festzulegen, hat mit Moral nichts zu tun!
Sondern ist ein Menschenrecht.

Ein nackter verstößt gegen die Sitte und betreibt Ungehorsamkeit, weil der gegen den geltenden Anstand verstößt!

Wenn wir dieses bei der Rechtsprechung berücksichtigen würden, dann gebe es gar keine reinen Moral Paragrafen!

Radbrüche Formel!

Zitat

„Der Konflikt zwischen der Gerechtigkeit und der Rechtssicherheit dürfte dahin zu lösen sein, daß das positive, durch Satzung und Macht gesicherte Recht auch dann den Vorrang hat, wenn es inhaltlich ungerecht und unzweckmäßig ist, es sei denn, daß der Widerspruch des positiven Gesetzes zur Gerechtigkeit ein so unerträgliches Maß erreicht, daß das Gesetz als ‚unrichtiges Recht‘ der Gerechtigkeit zu weichen hat. Es ist unmöglich, eine schärfere Linie zu ziehen zwischen den Fällen des gesetzlichen Unrechts und den trotz unrichtigen Inhalts dennoch geltenden Gesetzen; eine andere Grenzziehung aber kann mit aller Schärfe vorgenommen werden: wo Gerechtigkeit nicht einmal erstrebt wird, wo die Gleichheit, die den Kern der Gerechtigkeit ausmacht, bei der Setzung positiven Rechts bewußt verleugnet wurde, da ist das Gesetz nicht etwa nur ‚unrichtiges‘ Recht, vielmehr entbehrt es überhaupt der Rechtsnatur. Denn man kann Recht, auch positives Recht, gar nicht anders definieren als eine Ordnung und Satzung, die ihrem Sinne nach bestimmt ist, der Gerechtigkeit zu dienen.“
Menschen sollen so sein, wie sie sind und nicht durch Regeln so eingeschränkt werden, dass ihr Leben nicht lebenswert ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Safira« (15. Dezember 2013, 23:28)


freddi

kommt allmählich in Fahrt

Beiträge: 134

Registrierungsdatum: 19. November 2013

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

39

Montag, 16. Dezember 2013, 02:33

So könnte ich nicht leben. Ohne irgendeine "unterstützung" einer Partei, Religion oder sonstiges.
Ohne Leitlinien oder Formen. An irgendetwas sollte man sich doch knüpfen/richten und unterstützen bzw. folgen.
Sei es das Programm einer Partei, Werte einer Religion oder sonstiges.

40

Montag, 16. Dezember 2013, 13:07

@ Safira

Irgendwie ist das ein Streit um Worte, was ist Moral, was ist moralisch.

Ohne Moral gäbe es auch keine Menschenrechte und deine Radbruch'sche Formel ist natürlich auch Moral, was sonst?

In der Natur gilt das Recht des Stärkeren, alles was darüber hinausgeht, ist Moral.

Verwendete Tags

Islam, Islamisierung, Jihad, Muslime

Counter:

Hits gesamt: 9 871 238 | Klicks gesamt: 11 694 106 | Gezählt seit: 21. August 2013, 07:24