Sie sind nicht angemeldet.

Ab sofort werden Neuanmeldungen erst nach Prüfung durch die Moderation freigeschaltet. Es werden eine glaubwürdige, ausführliche Selbstvorstellung (keine nichtssagende Einzeiler) und eine funktionierende E-Mail-Adresse erwartet. Ob eine Anmeldung freigeschaltet wird, liegt im Ermessen der Moderation.
Wer sich hier anmeldet, muss sofort einen ersten Beitrag verfassen, ansonsten wird der Account denmächst wieder gelöscht.

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 226

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 725

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 8. Juni 2017, 19:01

Lieber "Stiller Mitleser",
Danke, dass Du endlich mal einen korrekten, sachlichen Beitrag zum Thema geschrieben hast. Einige Deiner Fakten kannte ich noch gar nicht. Auch dafür herzlichen Dank! Jetzt verstehe ich auch, warum nach den Apollo-Missionen keine neuen Mondfahrten veranstaltet wurden. Es ist wohl dank der Antigravitation zu anstrengend, auf dem Mondboden aufzusetzen. Man muss ja immer GEGEN diese Antigrafittation landen und die Mondfähre dann schnell verankern, bevor sie wieder abgestoßen wird. Außerdem ist die Herstellung der antigravitätischen Moonboots wohl auf Dauer zu teuer. Die werden ja gebraucht, weil nach "minus mal minus gleich plus", also zwei mal Antigraffitition wieder anziehende Graffittion vorhanden ist. Eine Kunst eben.

Aber das Video muss gefaked sein, denn wie kann das Monster im luftleeren Raum eine Blähung hören? Oder war das Körperschall, der über den Mondboden weitergeleitet wurde?
Andererseits... Die Werbung im Anschluss lässt vermuten, dass die Aufnahme doch authentisch sein könnte.

Schön, dass man immer dazulernen kann.
:D

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich
  • »Q and A« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 878

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 8. Juni 2017, 22:00

Lieber Stiller Mitleser!

Vielen Dank auch von mir für Deinen anschaulichen Beitrag, der für mich sicherlich keinerlei Fragen offen lässt, und ich hoffe, dass auch Gunnar diesen Humor dieses Videos richtig verstehen kann!

Lieber Gunnar!

Es mag ja das Typische bei Dir sein, dass es Dir sehr schwer bis unmöglich fällt, falsch verstandene Dinge nochmals neu zu bewerten, und dass Du Deine übereifrigen und abwegigen Unterstellungen nie zurücknehmen kannst – insbesondere in Deiner Situation, wo Du meines Wissens noch niemals einen einzigen Punkt in unseren Diskussionen mit mir gewonnen hattest...

Meinst Du eigentlich, dass man dadurch, dass man nie einen Fehler zugeben würde, ein höheres „Sein“ oder etwas Entsprechendes aufrechterhalten könnte?

Wobei Dich ja gar niemand fressen würde, wohl doch auch nicht die Mondmonster in der Nacht kämen, wenn Du solche Dinge einfach mal wieder gutmachen bzw. klarstellen würdest.

Denn es wäre bestimmt eine inspirierende Erfahrung für Dich, wie schön und gut und frei und positiv man sich dann fühlen kann, wenn man auch mal gegenüber seinen Diskussionspartnern seine Fehler zugeben würde – insbesondere dann, wenn man seinem Diskussionspartner immer gerne und oft solche vermeintlichen Fehler unterstellte, und hierbei überhaupt kein Blatt vor den Mund nahm, solange man sich seiner Sache noch sehr sicher war.

Ich kann Dich ja verstehen, dass es Dir einfach viel lieber ist, immer schön Recht zu haben - als ständig einzugestehen, dass man nach erneuter Überprüfung der genauen Sachverhalte schon wieder mal einsehen muss, wie Unrecht man wieder mal hatte...

Wäre es denn aber nicht das Einfachste und Natürlichste, und viel positiver von Dir, einfach nur kurz die Wahrheit auszusprechen, beispielsweise wie hier, dass Du einfach meinen Beitrag über den „Schwebeflug“ leider falsch verstanden hast?

ML

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich
  • »Q and A« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 878

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 13. Juni 2017, 21:00

TV-Tipp: Wie sich der Glaube an fremde Mächte auswirkt

Heute Abend, jetzt gleich dann um 21:45 Uhr, kommt im Ersten vom MDR-Magazin FAKT“ ein Beitrag mit dem Thema:

„Achtung: Verschwörung! Wie sich der Glaube an fremde Mächte auswirkt“


Ich sehe mir diesen Beitrag jetzt dann gleich an, wobei ich mir vorstellen kann, dass einige dieser Verschwörungstheoretiker sehr „genüsslich“ oder „witzig verrückt“ über den Bildschirm wirken könnten.

Allerdings möchte ich doch vielleicht darauf hinweisen, dass sich solche Menschen höchstwahrscheinlich in einer argen persönlichen geistigen Krise befinden können, und man sich deshalb nicht über solche Menschen lustig machen sollte, weil es eine sehr traurige Angelegenheit ist, wenn man so tief ins negative Miteinander abgerutscht ist!

Sondern ich hoffe, dass ein solcher Beitrag helfen kann, solche Mitmenschen besser verstehen zu können. Und falls man solche Fanatiker dann sogar in seinem persönlichen Freundeskreis kennt, man dann eben trotzdem immer ein offenes Ohr für diese Menschen haben sollte, und man auch gerne mit ihnen über ihre "Steckenpferde" diskutieren sollte, aber halt nur in soweit, dass man vorallem sie immer schön lange reden lässt, wenn sie ja sicher sind, immer alles besser zu wissen, usw....

Ich könnte mir vorstellen, dass man alleine dadurch, dass man einen Verschwörungstheoretiker immer schön Ausreden lässt, ihm schon dadurch einen ganz großen Gefallen getan hat - was ja dann auch eine positive Sache für ihn gewesen sein kann!

Und, ich könnte mir dann auch noch darüber hinaus vorstellen, dass wenn man mit solchen Verschwörungstheoretikern sich öfter zu netten Anlässen trifft, wie Konzerte oder Kunstausstellungen usw, und ihn mit anderen offenherzigen Menschen zusammenbringt, dass dann solche Menschen dadurch vielleicht aus ihrem Gebrechen wieder heraus kommen, und später dann nur noch komisch lachen können, über ihre damaligen Verschwörungsauffassungen.

Mal seheh, was der Beitrag wirklich bringt! Es ist ja ein sehr "weites Feld" - wenngleich auch ein sehr "kleingedachtes" Feld ist, wie bestimmt jeder selbst einsehen wird, wenn er sich von seinen "Flusen" irgendwann mal befreien konnte.

Ich wünsche für jeden dieser Mitmenschen nur das Beste!

ML

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 226

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 725

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 13. Juni 2017, 23:04

Lieber Q and A,

Du gehst anscheinend immer grundsätzlich davon aus, dass jeglicher Gedanke an irgendeine möglicherweise weltweite Verschwörung immer komplett unsinnig sei. Womit begründest Du das eigentlich?
Welche Fakten oder Gegebenheiten schließen es a priori aus, dass sich Menschen, um irgendeine Sache zu erreichen, geheim verschwören könnten? Wie war das zum Beispiel in den kommunistischen Staaten? Meines Wissens wurden da zum Beispiel bestimmten unliebsamen Gruppen ganz gezielt Dinge unterstellt wie Straftaten, Verrat und Ähnliches, die diese aber gar nicht verübt hatten, nur um diese Gruppen zu diskreditieren und mundtot zu machen. Das galt für Menschen, die an Gott glaubten oder auch einfach für allgemein regimekritische Menschen. Wenn ich die aktuellen Geschehnisse so beobachte, habe ich desöfteren einen ganz ähnlichen Verdacht bezüglich bestimmter ungewollter Anschauungen, die den Mainstream kritisieren oder auch komplett ablehnen. Da bekommen zum Beispiel Lehrer keine Anstellung, wenn sie nicht "links" genug sind, Islamkritiker werden schnell als nazinahe "Fremdenfeinde" gebrandmarkt, und zwar mit tatkräftiger Unterstützung einer Mehrheit der Massenmedien oder kritische gläubige Christen in die mitunter rufmordende Schublade des "Fundamentalismus'" oder gar des "Extremismus" gesteckt.

Im Unterschied zu den plumpen Diffamierungsmethoden der DDR oder anderer sozialistischer Staaten kommen die Rufmordkampagnen heute etwas diffiziler daher, allerdings noch mit sehr ähnlichem Duktus wie damals:
"Wir sind die Guten" oder "Wir sind die Antifaschisten" und "Die Anderen sind die Bösen, die Faschisten, die bekämpft werden müssen, um die Welt zu retten". Man merkt, dass da immer noch derselbe Ungeist am Wirken ist wie zu allen Zeiten der gedanklichen Bevormundung. Es gibt nichts Neues unter dem HImmel.

Dieser Tage las ich ja aus den entsprechenden Ecken wieder solche Aussagen wie "Die Meinungsbildung muss man den offiziellen Medien und Ämtern überlassen", da der Durchschnittsbürger gar nicht dazu in der Lage sei, sich selbst ein richtiges Bild von der Realität zu machen.

Soso... Vielleicht sollte man denen auch gleich das Wählen überlassen, damit auch wirklich gar nichts mehr schief laufen kann. Dafür sind wir "Normalos" sicherlich auch nicht fähig. Außerdem könnte man dann endlich wieder mal richtige Mehrheiten in der Politik sehen (zum Beispiel 99% oder ähnlich...).

Einfache Frage also: Gehst Du davon aus, dass Verschwörugen in den "offiziellen" Etagen nicht möglich sein können? Dass sich Politiker und Wirtschaftsleute in Treffen wie dem Bilderbergertreffen lediglich über verschiedene Kuchensorten unterhalten und kein Interesse an Weltpolitik-Beeinflussung haben? Dass Mitglieder der höchsten Finanzkreise nur das Beste für die arbeitende Bevölkerung wollen und keine eigenen finanziellen oder machtpolitischen Motive haben können, die sie nicht so sehr an die große Glocke hängen?

Möglich oder nicht möglich? Was sagst du also?

Wenn tatsächlich mal Menschen mit unliebsamen Meinungen und Thesen im Fernsehen zu Wort kommen, fällt es mir jedesmal sehr auf, dass man immer darauf bedacht ist, solche Exemplare zu wählen, die tatsächlich sehr skurrile und unsinnige Thesen verbreiten, während sachlicher durchdachte Theorien und ihre Vertreter keine Plattform dort finden dürfen. Und wenn doch aus Versehen mal, dann unterbricht man sie laufend, damit möglichst wenige Zuschauer ihre Thesen genauer verstehen und nachvollziehen können. Es könnte ja vielleicht doch irgendwas hängenbleiben, wenn man dem dummen Zuschauer nicht gleich klar macht, dass man sich mich solchen Dingen am besten gar nicht erst ernsthaft beschäftigen darf. Man könnte sein multimedial sauber gewaschenes Gehirn ja mit unbequemen alternativen echten Fakten und angeblichen Fakenews" beschmutzen, wie man das neuestens diffamierend nennt...

Einen guten Abend wünscht

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich
  • »Q and A« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 878

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 14. Juni 2017, 08:00

Lieber Gunnar!

Wenn Du Deinen eigenen Beitrag nochmal aufmerksam durchliest, kannst Du darin feststellen, dass Du „Diffamierungskampagnen“ (auch) nicht gut findest. In diesem Punkt können wir beide gleicher Meinung sein!

Und ich habe ja bereits in diesem Thread auch schon gepostet, dass ich mit Dir auf jeden Fall darin übereinstimme, dass es gut ist, dass man nie einfach „alles“ unreflektiert „mitglauben“ soll, nur wenn vermeintlich „alle anderen“ Mitmenschen „alles“ unreflektiert „mitglauben“ wollen.

Somit kann es nur im Sinne einer verantwortungsbewussten Lebenseinstellung sein, wenn man sich gegen „Diffamierungskampagnen“ stellt! Ich unterstütze immer gerne verantwortungsbewusste Lebenseinstellungen, und stelle mich immer gerne gegen verantwortungslose Lebenseinstellungen.

Dies sollte normal sein, wenn man eine positive Lebenseinstellung hat, oder?

Nur, wenn man sich schon allgemein gegen verantwortungslose „Diffamierungskampagnen“ stellen möchte, dann kann man da doch nur dann ernst genommen werden, wenn man natürlich nicht selbst verantwortungslose „Diffamierungskampagnen“ betreibt.

Grade deshalb stelle mich immer gegen solche wahrheitswidrige Diffamierungen, und deshalb gehe ich auch gerne oft noch einen Schritt weiter, indem ich solche „Verschwörungstheorien“ auch ganz gerne als „Hetzkampangnen“ bezeichne, die ganz klar von „Hetzern“ betrieben wird.

Denn das Ziel, welches beispielsweise bei den Verschwörungstheorien der Mondlandung getroffen werden soll, sollen ja nicht die Astronauten sein, die ja sowieso genau wissen, was die Wahrheit ist. Sondern das Ziel, welches die Verschwörungstheoretiker in diesen Fall treffen wollen, ist eine Zersetzung von Wahrheiten, ein Schaffen von unreflektiertem Misstrauen der Bevölkerung gegenüber allen Nachrichten, sämtlichen Wissens, auch wenn diese Nachrichten ohne Zweifel völlig wahr sind!

Ein Kennzeichen von Hetzern ist, dass sich ja solche „Hetzer“ erst immer ihre kontroversen „Antworten“ überlegen, welche sie belegen wollen, und tun dann nichts anderes, als solche „Belege“ zu finden, welche ihre Ansicht „beweisen“ sollten, während für jeden normalen Mitmensch derartige „Belege“ ganz normale Vorfälle sind, vielleicht auch mal kleine „Splitter“, aber eben nicht mehr.

Wer mit einer solchen Vorgehensweise „in sich aufgeht“, kann nur ein ganz scheußlicher Mensch sein, ein „Hetzer“, und diesen Menschen sollte mit einer positiveren Denkweise geholfen werden, auch wenn es den meisten Mitmenschen eher schwer fallen würde, gerade solchen Menschen „helfen“ zu wollen, oder?

Irgendwann könnte man dann auch noch auf die Idee kommen, dass der FC Bayern München wahrscheinlich doch nicht in Wirklichkeit wieder mal Deutscher Meister geworden ist, sondern dass der so reiche und mächtige FC Bayern München einfach nur alle Fernsehanstalten unterwandert hat, und dass deshalb die Live-Berichte von den wöchentlichen Spielen einfach nur gefälscht sind, mit Schauspielern nachgestellt sind, und in Wahrheit nur in einem großen Studio gedreht worden sind.

Und die vielen Tausende von Fußballfans, die in den Stadien den Spielen auf dem Rasen zugeschaut haben, würden natürlich auch nur immer getäuscht, mit einer hochentwickelten 3-D Technik, die sich der FC Bayern von Außerirdischen Wesen ausgeliehen hat, die eine gemeinsame Sache machen, um irgendwann die Weltherrschaft übernehmen zu wollen. Und dann wird der Urheber dieser Verschwörungstheorie den Medien „Beweisfotos“ für viel Geld anbieten, mit welchen man diese „Verschwörung“ auffliegen lassen kann. Diese „Beweisfotos“ sind dann nichts anderes als Fotos von Kühlaggregaten, welche für diese 3-DTechnik notwendig sind, und die sich gut versteckt unter den Tribünen befinden...

Und diese Fotos werden dann auch immer in vielen solchen Büchern und Foren dabei sein, welche solche Verschwörungstheoretiker gerne lesen...

ML

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stiller Mitleser (14.06.2017)

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 226

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 725

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 14. Juni 2017, 11:02

... und wie leider immer hast Du mir meine einzige klare Frage nicht beantwortet. Bitte behaupte nicht, dass Andere Deine Fragen nie beantworten, wenn Du selbst genau dasselbe tust. Sowas nennt man gemeinhin "Heuchelei".

Hier nochmal meine Frage mit Bitte um eine ganz einfache Antwort im Stile von "Ja oder Nein":

Hältst du politisch motivierte Verschwörungen per se für unmöglich und auch für völlig undenkbar?

UAwg
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 583

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 14. Juni 2017, 16:19

Manche Fragen kann man mit mit einem einfachen ja oder nein beantworten, es bedarf meist einer Erklärung für die jeweilige Seite der Antwort - und das macht der q&a richtig. Nicht einfach was in den Raum stellen und dann behaupten er hat es doch beantwortet.

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich
  • »Q and A« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 878

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 14. Juni 2017, 17:00

Lieber Stiller Mitleser!

Danke für Deine kurze Stellungnahme! Ich schaffe dies in dieser Kürze nie so gut wie Du! Aber jetzt gehe ich gleich auf Gunnar's Frage ein, in der Hoffnung, dass er mit meiner Antwort sehr zufrieden sein kann!

Lieber Gunnar!

Zunächst muss ich leider erst auf Deinen letzten Beitrag mit Deinen wahrheitswidrigen Behauptungen gegen mich eingehen - nicht dass Du mir dann nachsagen könnte, dass ich auf solche plakativen Unterstellungen von Dir ja manchmal „auch“ nicht eingegangen wäre...

Leider sieht man wohl wieder mal, wie Du Dich selbst ertappt siehst, wenn Du genau solche Dinge anderen vorwirfst, die allerdings überhaupt nicht für mich zutreffen, sondern vielmehr für Dich kennzeichnend sind, wenn man an die vielen offenen Fragen an Dich denkt.

Dass Du immer noch solche wahrheitswidrigen Behauptungen über mich aufstellst, zeigt mir einfach, dass ich noch viel Zeit und Mühe für Dich investieren muss, um Dich zu einer etwas positiveren und wahrhaftigeren Geisteshaltung bringen zu können.

Das ist eine schöne Sache für mich!

Und wenn Du dies dann endlich mal schaffst, auf meine wirklich sehr einfachen Fragen zu antworten, dann dürfte es bald solche Beiträge wie Deinen letzten hier hoffentlich nicht mehr geben, weil Du Dich ja dann nicht mehr dauernd selbst ertappt fühlst, wenn Du mir einmal eine Frage erneut vorlegen müsstest, warum auch immer!

Aber wie Du leider auch weißt, ist das Ganze leider grade mit Dir nicht so einfach, weil Du ja einige von meinen Antworten auf Deine wichtigen Fragen auch mal gar nicht anerkennen und nicht akzeptieren kannst, auch wenn ich Dich mehrmals danach gefragt habe, ob Du nun endlich meine Antwort auf Deine Frage akzeptieren kannst.

Allerdings kommt bei Dir dann leider noch erschwerend hinzu, dass wenn ich sogar noch extra darauf hinweise, wo genau ich Dir die Antwort sehr gut und vollständig gegeben habe, und dann diese Antwort sogar noch auf der selben Seite wiederhole, damit Du die Antwort noch auf der selben Seite lesen kannst, und ich meine Antwort extra gleichlautend wiederhole, damit es auch ausgeschlossen sein müsste, dass Du sonst behaupten könntest, dass ich nunmehr eine ganz andere Antwort gegeben hätte, behauptest Du stattdessen trotzdem weiter, dass ich lügen würde, und dass ich Dir immer noch gar keine Antwort gegeben hätte.

Hier habe ich den Link dazu, falls Du bereit bist, dies nochmal gründlich durchzugehen zu wollen, um dann ganz einfach mit einer positiven heiteren und humorvollen Grundstimmung diese Fehler einzugestehen, und schon mal damit anzufangen, wenigstens um Verzeihung für das erste Dutzend solcher Fälle zu bitten, wo Du mir diese wahrheitswidrigen Vorwürfe und wahrheitswidrigen Unterstellungen gemacht hast...

Gerne auch noch „mehr“ von solchen Entschuldigungen und Rücknahmen von Dir! Keine Frage, kein Thema!

Aber wir müssen ja gar nicht in vergangene Threads zurückblicken, denn selbst in diesem Thread hier hätte ich schon genug zu tun, um alle Unterstellungen von Dir anzusprechen, um Dich zur Umkehr von Deinen wahrheitswidrigen Unterstellungen zu bringen, um zu einem positiven Miteinander zu kommen.

Denn, auch wenn es völlig klar ist, dass Du etwas falsch verstanden hast und mir abwegige Dinge zugeordnet hast, schreibst Du dann immer nur „Es gibt nichts zurückzunehmen...“

So war das mit dem Knopfdruck für den „Schleudersitz“, den man bei einem unzureichenden „Lift Off“ nur auf der Erde drücken musste, aber auf dem Mond natürlich bei einem unzureichenden „Lift Off“ keinen Schleudersitz betätigen könnte, sondern dann nur Steuerungsknöpfe betätigen müsste, um die „Mondfähre“ in die gewünschte Richtung zu manövrieren, falls nötig.

So auch, wie Du mir schon ganz zu Beginn in diesem Thread unterstellt hast, dass ich wahrheitswidrig behauptet hätte, dass Du meintest, dass die Mondlandung niemals stattgefunden haben kann, obwohl man ganz genau nachlesen kann, wie differenziert ich mich wahrheitsgemäß ausgedrückt habe.

Weiter geht's...

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich
  • »Q and A« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 878

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 14. Juni 2017, 17:15

Weiter geht’s:

Aber da ich ja generell positiv denke, hoffe ich mal, dass Du diesmal meine Antwort finden und akzeptieren kannst, so wie man dies eigentlich ab einem relativ normalen und simplen Niveau schon können sollte!

Also, um Deine wichtige Frage zu beantworten: Nein, ich kann es mir nicht nur gut „vorstellen“, sondern ich „weiß“ sehr gut, dass es gewisse solche Dinge gibt, wie Du sie beschrieben hast, und ich weiß, dass es solche Dinge leider schon immer gegeben hat, und es wohl auch leider weiterhin solche Dinge geben wird.

Darauf sollte man immer bei allen Dingen gefasst sein. Und sein wir doch mal ehrlich, wenn wir mit unseren Mitmenschen im Gespräch sind, dann hört man doch von jedem irgendwelche Meinungen, von denen man weiß, dass diese oft überhaupt nicht stimmen, und trotzdem muss man einfach als Zuhörer in der Lage sein, auch solche Dinge wenigstens als „ich verstehe“ zu akzeptieren – ohne dass deshalb einem gleich ein Zacken aus der Krone fällt. Denn sonst könnte man sich ja praktisch mit niemanden mehr „normal“ unterhalten, wenn man jedes Wort und jedes Argument gleich auf die Goldwaage legt, und darüber eine Diskussion entfachen müsste.

Sehr oft habe ich schon erlebt, dass sich bei vielen solchen „Unterhaltungen“ die Meinung der selben Person sogar innerhalb von Minuten ins Gegenteil drehen, dass das, was man grade vorher noch kritisiert hat, nachher dann als für „das Beste“ hält.

Da muss man wirklich nur länger zuhören können, und vieles klärt sich dann sowieso von ganz alleine, und die sogenannten „Themen“ haben dann auch meistens überhaupt keine solche „Wichtigkeit“ gehabt, sondern man wollte einfach nur mal mit mir sprechen, und sich locker unterhalten.

Oft erschließt es sich mir auch in solchen „Unterhaltungen“, wie sehr sich manche Mitmenschen auch manipulieren ließen, wenn tags zuvor irgend so ein Bericht im Fernsehen lief, von welchem sie dann meinen, nun dadurch „aufgeklärt“ zu sein.

Auch verschiedene Bücher leisten hier oft eine scheinbar „aufgeklärte“ Meinung. Im Grunde kann man aber immer feststellen, dass am Ende immer die Wahrheit siegt, und dies wollen wir doch wohl hoffentlich alle. Dazu wäre es allerdings auch schön, dass wenn man schon anderen Mitmenschen wahrheitswidrige Dinge unterstellt, dass man diese dann aber auch bitte wieder zurücknehmen sollte.

Also, wenn jemand wirklich glaubt, über was er ständig spricht, und damit auch wirklich andere Mitmenschen von seiner Meinung überzeugen will, obwohl daran überhaupt nichts dran ist, dann kann man ja schon mal darauf eingehen, und ein paar Sätze dazu sagen.

Okay, ein paar Sätze genügen manchen eben nicht, und dann kann es eben etwas „mehr“ werden! Und Du weißt ja, dass ich mich ja sogar teilweise darauf spezialisiert habe, sogar notorische wahrheitswidrige Hetzer und deren Anhänger zu stellen und zu entlarven, und deshalb sind mir solche Dinge wie „Diffamierungskampagnen“ und „Verschwörungstheorien“ gar nicht fremd, sondern wohlbekannt.

Weiter geht's...

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 226

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 725

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 14. Juni 2017, 17:38


Manche Fragen kann man mit mit einem einfachen ja oder nein beantworten, es bedarf meist einer Erklärung für die jeweilige Seite der Antwort - und das macht der q&a richtig. Nicht einfach was in den Raum stellen und dann behaupten er hat es doch beantwortet.

Trotzdem kann man diese Frage mit einem klaren Ja oder Nein beantworten, denn dazwischen gibt es eh keine Möglichkeiten.

Entweder Verschwörungen sind denkbar oder sie sind es (mit Begründung) eben nicht. Alles Andere ist vielwortiges Geschwurbel, mit dem man sich nur einer klaren Antwort entziehen will.
Allerdings deutet das schon vorhandene Geschwurbel darauf hin, dass Q and A es für völlig ausgeschlossen hält, dass Menschen so macht- oder geldgierig sein könnten, sich zur Erreichung ihrer Ziele zu verschwurbeln, äh verschwören.

Woher will sich jemand diese Sicherheit nehmen? Und woher die Sicherheit, dass solche Verschwörungen nicht auch unter dem Deckmantel der angeblichen Demokratie möglich sein sollen.
Tatsache ist ja durchaus, dass die Bürgerbeteiligung an wichtigen Entscheidungen wie zum Beispiel der Abschaffung der D-Mark nicht möglich war, obwohl wir ja eine "wehrhafte" Demokratie haben sollen, in der angeblich "alle Macht vom Volke ausgeht"...

Dass ich nicht lache...
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich
  • »Q and A« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 878

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 14. Juni 2017, 17:45

Weiter geht’s:

Ich habe übrigens Deine Frage nicht sehr gerne mit dem „Nein“ beantwortet – aber nicht deshalb weil ich nicht wüsste, was ich antworten soll – sondern weil es dann ja sein könnte, dass Du mich dann weiter fragen würdest, welche Beispiele ich Dir denn dann nennen könnte, wo es meiner Meinung nach solche Verschwörungen gegeben haben soll.

Deshalb habe ich meine Antwort etwas ausführlicher gefasst, um hier keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, was ich trotzdem von den meisten Verschwörungstheorien halte, und warum.

Und da ich viel mehr daran interessiert bin, Mitmenschen lieber aus ihren „Verschwörungstheorien“ herauszuholen, als sie in weitere andere Verschwörungen hineinzustecken, möchte ich natürlich viel lieber aufzeigen, wie abwegig all die gängigen Verschwörungstheorien sind, und wie man sie leicht entlarven kann, um dadurch vielleicht endlich wieder mal als Mitmensch auch an die insgesamt friedlich gesinnten Mitmenschen glauben zu können, und auch den Glauben auch an die „Welt“ wiederzufinden, welche dann doch gar nicht so schlecht ist, wie man vermeintlich über sie dachte, oder falsch indoktriniert worden ist.

Schön, wenn man dies alles dann endlich mal einsehen kann, wenn auch kurz, glücklich und zufrieden mal durchatmen kann, und sich befreiter fühlt als vorher, und sich nicht mehr ständig so arg von fremden Mächten usw. unterdrückt fühlen muss!

Und, damit man dann vielleicht auch zukünftig nicht mehr so leicht Opfer von solchen „Verschwörungstheorien“ wird, habe ich noch dieses „Zuckerl“ zum Nachdenken:

Sehen wir uns doch mal diese Verschwörungstheoretiker an, die in YouTube usw. ihr Unwesen treiben. Ich frage mal, warum sieht man so selten bis gar nie einen von diesen „Besessenen“, der auch mal zugibt, wie viele und welche von seinen „Beweisen“ bereits widerlegt worden sind?

Wäre es denn nicht mal interessant, dies zu erfahren? Ich glaube, dies werden diese Typen nicht tun, und wenn es wirklich „Hetzer“ sind, dann hat sich eines für mich seit Langem schon herausgestellt, nämlich dass „Hetzer“ sogar alle ihre „Beweise“ immer noch vorlegen, obwohl sie wissen, dass man diese Beweise ihnen schon längst widerlegt hat.

Also, dieses Zuckerl wollte ich einfach mal preisgeben, weil ich natürlich nicht jeden „Verschwörungstheoretiker“ als „Hetzer“ bezeichnen möchte, wenn solche dann auch solche Beweise nicht mehr vorbringen, wenn diese bereits widerlegt worden sind.

Nur, und das müsste man eigentlich schon sehr gut erkennen können, müssten wohl alle vermeintlichen „Beweise“ schon so oft ganz einfach widerlegt worden sein, dass es sich ja dann doch nur noch um „Hetzer“ handeln müsste, wenn diese Menschen trotz besseren Wissens immer noch diese „Beweise“ einsetzen, um ihre wahrheitswidrigen Storys loszuwerden.

Und nun noch ein kleines Zuckerl, wie man scheinbar aufgeklärte Mitmenschen manchmal auch so sehr schnell auf den Boden der Wahrheit bringen kann - nicht immer, aber oft:

Einfach mal zurückfragen, woher sie diese Informationen haben!

Dann, wenn die Antwort kommt, dann einfach nur laut "Ahahh!" sagen! Das hilft schon oft...!

Ich wünschte mir, dies können mehr Menschen auch so erkennen, und dann besser mit solchen Diffamierungen und anderen Geschichten umgehen, welche einfach nur reine Lügengebilde sind, und leider wissentlich trotzdem unter viele leichtgläubige Mitmenschen gebracht werden!

ML

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich
  • »Q and A« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 878

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 25. Juni 2017, 00:00

„Verschwörungen“ kontra „Positivem Denken“ - Wie kommt man zur richtigen Einstellung?

Nachdem in diesem Thread nun 10 Tage vergangen sind, ohne dass es weitere Beiträge gab, habe ich mir in dieser Zeit einfach noch einige Gedanken gemacht, wie ich meine Haltung und den richtigen Umgang gegenüber „Verschwörungstheorien“ vielleicht noch etwas deutlicher machen kann, ohne dabei gleich „alle“ Verschwörungstheorien per se als „unmöglich“ oder „undenkbar“ zu halten, sondern jeglichen „Verschwörungen“ einfach nur kompetent, souverän, und gelassen begegnen zu können, und wenn es sein muss dann jenen das Handwerk zu legen, welche ein Spiel mit einem spielen wollten, indem man sich selbst hinterfragt wie schnell man selbst zum Narren gehalten werden kann, und wie man dann solche Problematiken schnell entlarven kann, und auch schnell entlarven sollte, oder vielmehr mit „Verstehen“ begegnen kann, dass man nicht immer nur per se seinen Glauben allein gelten lassen muss, und nicht zu provokant herausstellen muss.

Da ich es als etwas unzureichend ansah, was ich in meinen letzten Beiträgen so geschrieben habe, welche „Verschwörungen“ ich gemeint haben könnte, auch schon im „Kleinen Maßstab“ in seinem unmittelbaren Leben, habe ich mir also nun 10 Tage immer wieder mal Gedanken gemacht, ob und wie ich meine vorigen Beiträge ergänzen und konkretisieren könnte.

Es ist etwas länger geworden, und vielleicht meine ich später, dass man all dies auch kürzer schreiben könnte. Aber ich hatte nun einfach keine Lust und Zeit, diese Gedanken noch länger zu bearbeiten und zu kürzen – ich hoffe, bei dieser momentanen negativen Beitragsflut im Forum kann man meine längeren Beiträge mangels Konkurrenz gerade noch gut ertragen, oder?

Meine Definition für „Verschwörungen“:

Viele mögen vielleicht zunächst bei dem Wort „Verschwörungen“ zunächst nur an irgendwelche „oberen Etagen“ dieser Welt denken, welche wahrscheinlich alle Fäden in der Hand haben, wie sie verdeckt und geschickt die Welt regieren können, welche nächsten Kriege angezettelt werden sollen, ohne dass es nicht mal Staatsoberhäupter auffällt, wie sie selbst fremdgesteuert wurden, damit sich auf der Welt nie etwas zum Besseren entwickeln konnte, sondern nur zum Scheitern verurteilt war, indem diese „Etagen“ es immer wieder schaffen konnten, praktisch die ganze Welt durch vermeintliche geschickte Verstrickungen in ihrer eigenen Ansicht täuschen zu können, immer nur zum Nachteil von „uns“ allen, usw. …

Wenn man sich nun beinahe ohnmächtig dabei fühlt, wenn man obige Beschreibung von „Verschwörungen“ liest, dann möchte ich dieser „Ohnmacht“ nun aber wieder doch etwas den Schrecken nehmen, denn eigentlich ist diese Beschreibung nicht nur eine besondere Charakterisierung irgendwelcher „weltregierender Etagen“, sondern obige Beschreibung kennzeichnet doch leider auch manchmal schon so das tägliche Leben, also auch von Mitmensch zu Mitmensch, auf gleicher Augenhöhe, wenn man es mal genauer betrachtet.


Beispiel „Schwiegermutter“:

Man denke nur mal an die sprichwörtliche „Schwiegermutter“. Da kann es sein, dass sich ein Ehepaar ständig streitet, und sich immer weniger liebt, und Ehen deshalb in die Brüche gegangen sind, ohne dass es ihnen aufgefallen wäre, wie sie selbst fremdgesteuert wurden, damit sich ihre Ehe nie zum Besseren entwickeln konnte, sondern nur zum Scheitern verurteilt war. Indem diese „Schwiegermutter“ es immer wieder schaffen konnte, die Ehe durch vermeintliche geschickte Verstrickungen in ihrer eigenen Ansicht täuschen zu können, immer nur zum Nachteil der Eheleute.

Wobei es sogar sein kann, dass die Schwiegermutter es sogar immer nur „gut“ gemeint hat, mit ihren „Meinungen“, aber diese „Meinungen“ waren trotzdem einfach immer nur Gift für die Beziehung.

Aber viel wichtiger wäre es für das Ehepaar, wenn es wissen würde, dass man sich nicht durch eine Schwiegermutter auseinander dividieren lassen wird, und problematische „Meinungen“ dieser Schwiegermutter direkt beim nächsten Kaffeekränzchen offen nachfragen sollte, wie: „Findest Du das gut, dass Du dies meinst?“

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich
  • »Q and A« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 878

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 25. Juni 2017, 00:05

Dann, wenn die Antwort kommt, dann könnte man ebenfalls wie beim vorigen Beitrag, einfach nur laut "Ahahh!" sagen! Diese Antwort könnte bereits ohne viel Diskussion helfen, wenn die Schwiegermutter aus ihrer Sicht eigentlich nichts Schlechtes wollte, und Einsichtig ist. Dann könnte man sich sogar noch mal schnell umarmen, um zu zeigen, dass niemand seinem Nächsten etwas Schlechtes möchte...!


Beispiel „DDR“

Oder man denke auch nur mal an unsere jüngste Deutsche Geschichte, wie schwierig es zwischen den 60er und 80er Jahren für die BRD war, Erleichterungen für die Menschen in der DDR zu erreichen. Wen wunderte dies eigentlich wirklich, dass man immer nur überdurchschnittlich fruchtlose Gesprächsrunden einfahren musste, solange man nur mit SED Parteisoldaten verhandelte, welche per se nichts gegen die Doktrin der Sowjetunion aushandeln durften.

Der berühmte Satz von Günther Schabowski „Das tritt nach meiner Kenntnis … ist das sofort, unverzüglich“ zeigte, wie ein einziger Satz in Richtung „Freiheit“ dann sofort von der Bevölkerung beim Wort genommen wurde, und nun offensichtlich jeder DDR-Bürger der Meinung war, dass solche plötzlichen „Erleichterungen“ ja eigentlich schon immer im Sinne der Bevölkerung gewesen sein mussten, welche nun die geschickten fremdgesteuerten Täuschungen und Ideologien der SED Regierung und „SED Medien“ nicht mehr länger hinnehmen wollten, welche nur zum Offensichtlichen führen mussten.


Ergo:

Also, wenn sich ein ständiges Problem oder ein ständiger Streit zwischen zwei Mitmenschen einfach nie lösen lässt, und man sich selbst kaum was vorzuwerfen hat, weshalb sich dieser Streit nicht auflösen kann, dann kann man unter obigen Hintergründen immer nur gut und kompetent beraten sein, welche „andere Partei“ oder „Ideologie“ vielleicht hinter so einem Streit steht, statt sich gegeneinander das Leben schwer zu machen, ohne dass man dies eigentlich möchte, und vielleicht einfach nur „fremdgesteuert“ ist.

Dann sollte jeder solche Streit gelöst werden können, wenn eine solche fremdgesteuerte „Quelle“ gefunden werden kann, auf den Wahrheitsgehalt geprüft werden kann, und die Auswirkungen dieser „Quelle“ nachvollzogen werden können, und sich dann von dieser Quelle nicht länger in Beschlag nehmen lassen möchte.

Bislang habe ich diese Beispiele allerdings immer nur so formuliert, immer „anderen“ die „Schuld“ zu geben. Aber das Gleiche gilt für jeden selbst!

Und, um es kurz zu machen, gehört schon ein gewisser positiver „Sechster Sinn“ dazu, um solche vermeintliche „Verschwörungen“ und vermeintliche „Fremdbestimmtheiten“ richtig auflösen zu können - also nicht nur immerzu wegen seiner eigenen Unzufriedenheit im Leben deshalb immer nur allen anderen die „Schuld“ an seinen eigenen „Schulden“ im Leben zu geben. Wer dies richtig verstehen kann, "braucht" auch keine "Verschwörungen" mehr, wird keine erfinden, und kann sie "abhaben"...

Dazu wäre vielleicht auch ein "Sechster Sinn" des Lesers hilfreich, meine Gedanken hier "positiv" zu sehen, "positiv" zu verstehen - also genau die Haltung, welche man ja auch zur Auflösung von sonstigen "Streitigkeiten" benötigen würde, wenn man "Verschwörungen" gegen sich selbst oder zwischen seinen Mitmenschen gut auflösen möchte, statt weiter anzuzetteln, oder?

Deshalb können obige Fragesätze und Antworten mit dem „Ahaa...!“ nur als kurz geschilderte „Notlösung“ verstanden werden, auch wenn sie so „verlockend“ und „gewinnend“ erschien. Denn man könnte sich sonst doch eher wieder in die nächste „Fremdbestimmung“ stürzen, als mit einem "Sechsten Sinn" mit Verstand und Herz, und einer positiver Denkweise, auch andere Auffassungen respektieren und verstehen zu wollen, ohne sich selbst und seinen Mitmenschen und seinen Freunden deshalb das Leben schwer machen zu müssen.

Und in diesem Sinne könnte man vielleicht auch fragen: Was wäre für mich die Welt ohne "Verschwörungstheorien"?

Was für eine entspannende Frage, oder? Nun auch für mich! Nun auch für Dich?

ML

Counter:

Hits gesamt: 9 765 767 | Klicks gesamt: 11 563 098 | Gezählt seit: 21. August 2013, 07:24