Sie sind nicht angemeldet.

Medien: Medienschelte

Ab sofort werden Neuanmeldungen erst nach Prüfung durch die Moderation freigeschaltet. Es werden eine glaubwürdige, ausführliche Selbstvorstellung und eine funktionierende E-Mail-Adresse erwartet. Ob eine Anmeldung freigeschaltet wird, liegt im Ermessen der Moderation.

Julian

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

  • »Julian« ist männlich
  • »Julian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 639

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

101

Samstag, 5. September 2015, 20:39

Darfst ruhig Klartext reden. Dass ich rechtgehabt habe. :D

Im übrigen werde ich auf jegliche Einwendungen von "Q and A" nicht mehr eingehen. Für ihn steht das Ergebnis einer Diskussion doch von vorneherein fest. Es ist zwecklos, dieses Thema weiter zu diskutieren.





THEMA BEENDET
Viel Feind, viel Ehr. (Georg von Frundsberg)

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 174

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 723

  • Nachricht senden

102

Samstag, 5. September 2015, 22:44

Könntest Du nun mal offenlegen, wie Du Dir sonst die Berichterstattung von den Medien über die Zerstörung der Tempelanlagen vorgestellt hättest?

Wie ich Julian verstanden habe, ging es ihm überhaupt nicht um die Berichterstattung zur Zerstörung der Tempelanlagen, sondern vielmehr um die gleichzeitige beredte Nicht-Berichterstattung über tausendfache bestialische Morde an Zivilisten, vorwiegend Christen wegen ihres nicht passenden Glaubens. Die Berichterstattung über die Tempelanlage hat er überhaupt nicht bewertet, sondern lediglich das gleichzeitige Fehlen von Berichten über parallel dazu stattfindende Greueltaten an MENSCHEN.

"Leider gibt es das Schloss Neuschwanstein nicht mehr, es wurde in die Luft gesprengt. Aber na und, es war ja gar kein Weltkulturerbe. Fahren wir fort mit der Wettervorhersage für morgen, das ist wichtiger!"

Sein angedeutetes "Na, und?" war, ähnlich wie ich es sehe, der unterschiedlichen Gewichtung geschuldet, mit dem vor allem die "offizielle Öffentlichkeit" auf diese und jene Meldungen gewohnheitsgemäß reagiert. Damit hat er aber keineswegs gesagt (meiner Meinung nach), dass er die Zerstörung dieser antiken Kulturstätten gut fände. Das Eine schließt das andere ja nicht per se aus.

Egal, ob dieser Tempel nun für einen Baal oder für einen anderen Zweck erbaut worden ist. Es geht nur um die Zerstörung einer kulturell wertvollen Tempelanlage, was ein großer Verlust des Weltkulturerbes ist!

Den Tätern dieser Zerstörungen geht es allerdings sehr wohl um die damit dargestellten alten Glaubensvorstellungen an den Götzen Baal, deren Spuren sie möglichst komplett vernichten wollen. Wären das lediglich irgendwelche Wohnbauten, würden sie sie höchstwahrscheinlich unangetastet lassen. Erst recht, wenn es sich um muslimische Kulturspuren handeln würde. Du kannst solche Leute (Islamisten, die sowas tun) ja mal danach fragen...

Danke für Deinen Beitrag über den toten Jungen von Bodrum.

Bei diesem erschütternden Anblick kam mir trotzdem die Frage, ob die Medien auch die geköpften Jugendlichen abbilden würden, die von Islamisten "hingerichtet" worden sind. Bei dem Kind von Bodrum kann man immerhin noch einen guten Teil der Schuld daran der angeblichen Fremdenfeindlichkeit der Westeuropäer in die Schuhe schieben. Bei von Islamisten zerhackten Kindern kann man das nicht. Hierin liegt für mich der Grund der unterschiedlichen Gewichtung solcher Geschehnisse.

Wie wäre es wohl gewesen, wenn dieses Kind nicht ertrunken wäre, sondern stattdessen erkennbar von Mödern zerstückelt gewesen wäre? Hätten die Median dann ebenfalls so lange ihr Empörungszeremoniell gefeiert...? Oder hätte man nach Erledigung der Journalistenpflicht möglichst schnell andere Meldungen in den Vordergrund geschoben? Hinweis: Das ist KEIN Zynismus gegen dieses sehr bedauernswerte Kleinkind, sondern eine berechtigte Frage zur inhaltlichen Ausgewogenheit der Pressereaktionen. Es geht nicht nur darum, OB über sowas berichtet wird, sondern, ob das beigemessene Gewicht dazu stimmt.

die Unterschiede von Ethik und Moral

Die es zwar gibt, die aber meines Erachtens weniger bemerkenswert sind als Du es siehst.

THEMA BEENDET


Sowas finde ich auch nicht hilfreich.

Herzliche Grüße und Gute Nacht.

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Eduard (05.09.2015)

Julian

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

  • »Julian« ist männlich
  • »Julian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 639

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

103

Sonntag, 6. September 2015, 07:06

Sowas finde ich auch nicht hilfreich.
Ich schon, wenn Trolle ein Thema ad absurdum führen.

Sein Problem, wenn niemand mehr mit ihm diskutieren will.
Viel Feind, viel Ehr. (Georg von Frundsberg)

Julian

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

  • »Julian« ist männlich
  • »Julian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 639

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

104

Freitag, 13. November 2015, 15:27

Wenn zwei Politiker das Gleiche sagen - über Flüchtlinge

  • Claudia Roth: "Es werden auch Menschen kommen, die nicht unmittelbar verwertbar sind."
  • Wolfgang Schäuble: "Lawinen kann man auslösen, wenn irgendein etwas unvorsichtiger Skifahrer an den Hang geht und ein bisschen Schnee bewegt."
  • Reaktion auf Claudia Roth: :sleeping:
  • Reaktion auf Wolfgang Schäuble: Ein Sturm der Entrüstung
Warum eigentlich dieser Unterschied?
Früher war das das Privileg des Hofnarren, Unvernünftiges öffentlich von sich zu geben. Ein Schelm, der jetzt Überlegungen zur mittelalterlichen Gesellschaftsordnung anstellt ...
Viel Feind, viel Ehr. (Georg von Frundsberg)

Julian

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

  • »Julian« ist männlich
  • »Julian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 639

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

105

Samstag, 13. Februar 2016, 21:58

Eine örtliche Tageszeitung wirbt damit, sich eine eigene Nachrichtenredaktion mit selbst recherchierten Nachrichten zu halten

Das ist lobenswert in einem Zeitalter, in dem von der Gleichschaltung der Medien die Rede ist. Schon mein Vater fand es vorteilhaft, an seinem Wohnort die Wahl zwischen tatsächlich verschiedenen Berichterstattern zu haben.

So sollte man erwarten, dass die lokalen Nachrichten am Stammsitz dieser Zeitung auch von den eigenen Journalisten stammen.

Ein vielversprechendes Beispiel wäre da die Meldung "Pforzheims OB Gert Hager: Asyl nach fünf Jahren überprüfen"

Doch was lesen meine Augen unten am Ende des Artikels: "Autor: dpa" 8o
Viel Feind, viel Ehr. (Georg von Frundsberg)

Julian

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

  • »Julian« ist männlich
  • »Julian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 639

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

106

Samstag, 13. Februar 2016, 22:27

Noch so eine Stilblüte

Zitat

Einbrecher entkommen ihne Beute

Durch Aufhebeln eines Fensters sind am Mittwoch zwischen 6.45 Uhr und 22 Uhr Einbrecher in ein Einfamilienhaus in der Schönblickstraße gelangt.

Obwohl die Täter Schränke und Behältnisse durchwühlten, entkamen sie ohne Beute. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Neuenbürg, Telefon 07082 79120, erbeten.
Nicht de Schreibfehler in der Überschrift meine ich, sondern dass eine der wichtigsten Informationen fehlt: Die Ortsangabe.

Eine Schönblickstraße gibt es sicher nicht nur in Birkenfeld.

Man sollte nicht einfach nur alles zusammenkopieren, was in der Zeitung stehen soll. :thumbup:
Viel Feind, viel Ehr. (Georg von Frundsberg)

Mark

Ist sehr oft hier zu finden

Beiträge: 940

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2014

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

107

Montag, 28. März 2016, 20:19


Für mich ist das maßlose Übertreibung. Und es ist kein Verlust für die GESAMTE Menschheit. Man darf davon ausgehen, dass es zum Beispiel so gut wie keinen Afrikaner oder Nordkoreaner interessiert.

Weitere Stimmen:

Zitat von »Wenigfahrer«

So wichtig wie Historisches ist, im Land gibt es wohl wichtigere Probleme und Menschen die Hilfe vor Ort benötigen.

Zitat von »Kokla«

Ruinen wieder zusammenzuklauben dürfte technisch nicht viel schwieriger sein als die Rekonstruktion der Dresdner Frauenkirche. Wo ein Wille, da ein Weg. Aber bevor der erste Steinquader in die Hand genommen wird, sollte die humanitäre syrische Katastrophe zu einem Ende gebracht werden.

Zitat von »Der Frager«

Schön zu lesen, dass Palmyra nicht so stark zerstört sein soll als angenommen. Aber in der jetzigen Situation über den Wiederaufbau der Kulturgüter zu reden, erscheint mir doch sehr verfrüht. Bevor der Krieg in Syrien beendet ist, eine stabile Regierung das Land unter Kontrolle hat und die Menschen vernünftig untergebracht sind, ist m. E. an sowas gar nicht zu denken.

Zitat von »Carisma«

Es ist bemerkenswert das die Zerstörung von Palmyra teilweise für mehr Wirbel sorgt als die 100.000 de getöteten Zivilisten....Vor Palmyra sollte der Rest des Landes aufgebaut weden...

Zitat von »Herr Meier«

Da gab es auch schon wichtigeres als Ruinen zu schützen. Wenn die Bevölkerung not leidet, wird schnell ein Steinabbruch-Stelle draus. Der Trend, die Gräber der Toten grösser und massiver zu bauen als Wohnungen von Lebenden, ist fatal auf Dauer. Präsident Assad weiss wohl auch um die romantisierende Illusion uns Wirkung Palmyras auf den Westen.
Es sind Erinnerungen bloss, und Götzen, keine fühlenden und leidenden Menschen in der realen Gegenwart. Wie lange pflegen wir hier alte Sachen noch, und ersetzen es lieber, wenn es nicht mehr neu ist. Es hat was perfides, wenn man sich nur für Klassiker und antike Superlativen interessiert, und notgedrungen auch die lebende Bevölkerung dabei ertragen muss.

Zitat von »Frosty Candyman«

Alte Steine wichtiger als Einwohner ?

Zitat von »harry_up«

Bei aller Freude darüber, dass in Palmyra doch noch einige Steine aufeinander stehen - meiner Meinung nach sollten alle Kräfte zuerst für den Wiederaufbau von Wohnhäusern und der Infrastruktur gebündelt werden, bevor man sich an die historisch gewiss wertvollen Ruinen macht.
Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. (Artikel 5 Grundgesetz)

Hagen

ist richtig gerne hier

Beiträge: 424

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

108

Montag, 5. September 2016, 15:48

Kein Wunder, dass Otto-Normalverbraucher gegen Israel voreingenommen ist



Keine Pressefreiheit - warum sollte man dann noch den "Berichten" aus dem Herrschaftsgebiet der PLO Glauben schenken?
Was politisch korrekt ist, steht im Grundgesetz: Es ist die Meinungsfreiheit.

Julian

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

  • »Julian« ist männlich
  • »Julian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 639

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

109

Samstag, 5. November 2016, 14:37

Kein gutes Vorbild

Viel Feind, viel Ehr. (Georg von Frundsberg)

Julian

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

  • »Julian« ist männlich
  • »Julian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 639

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

110

Samstag, 5. November 2016, 15:03

Staatsanwaltschaft München ermittelt gegen Facebook-Chef Mark Zuckerberg

Ermittlungen wegen massiver Hetze

Zitat

Wegen des Verdachts der Beihilfe zur Volksverhetzung hat die Münchner Staatsanwaltschaft nach Angaben eines Anwalts ein Ermittlungsverfahren gegen Facebook-Chef Mark Zuckerberg und andere führende Verantwortliche des US-Internetkonzerns eingeleitet. ...
Das Verfahren geht nach Angaben Juns auf eine Strafanzeige zurück, in der „insgesamt 438 Inhalte mit strafrechtlicher Relevanz, darunter Volksverhetzung, Gewaltdarstellung und Unterstützung terroristischer Vereinigungen“ genannt werden. „Die verantwortlichen Mitarbeiter verstießen daraufhin gegen deutsches Recht, indem sie die illegalen Inhalte auf Facebook nach Kenntnisnahme nicht vom Netz nahmen und weiter öffentlich zugänglich machten“, ...
Selbstverständlich gilt in Deutschland deutsches Recht. Ich verstehe nicht, dass sich wieder (wie zuletzt in Hamburg) Staatsanwälte überhaupt diese Frage stellen. Dieses Portal wird in Deutschland betrieben. Und die Straftaten wurden auch in Deutschland begangen. Da interessiert es nicht, ob die Daten (Hasskommentare) irgendwo jenseits der Grenze gespeichert werden.
Viel Feind, viel Ehr. (Georg von Frundsberg)

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 174

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 723

  • Nachricht senden

111

Dienstag, 13. Juni 2017, 18:20

Werbeüberladung bei Websites

Gerade habe ich mal darauf geachtet, wieviel Werbung vom Werbeblocker geblockt wird bei der PZ.

Hier das Ergebnis:



Man beachte auch die Gesamtzahlen...

Deshalb blocke ich das. Auch weil man bei der PZ nicht selten auf Seiten weitergeleitet wird, die stark im Verdacht stehen, virenverseucht zu sein. Sowas braucht kein Mensch.

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 508

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

112

Mittwoch, 14. Juni 2017, 09:49

Die PZ benutzt Cookies, die das Surfverhalten analysieren und dann Maßgeschneiderte Werbung einblenden... Also auf was für Seiten bist du denn Unterwegs, wenn du Virenwerbung angezeigt bekommst?? :thumbsup:

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 174

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 723

  • Nachricht senden

113

Mittwoch, 14. Juni 2017, 11:13

Das hat mir der Herr Kurtz gestern auch schon gesagt. Wenn ich Seiten angezeigt bekomme, die sich mit der Rückwärtsfunktion nicht mehr schließen lassen und die mir zum Beispiel obskure Computerspiele oder Filme oder gar Sexkontakte anbieten, dann weiß ich ganz gewiss, dass ich vergleichbare Seiten noch niemals bewusst angeklickt habe.

Manchmal verändert sich das Seitendesign allerdings noch während man dort etwas anklicken will, so dass man dann ungewollt etwas völlig Anderes beim Klicken erwischt.
Desweiteren habe ich schon mehrfach erlebt, dass ich (versehentlich) auf eine eigentlich unverdächtige Werbung eines bekannten Unternehmens geklickt hatte, dort aber unversehens auf oben beschriebene Drecksseiten weitergeleitet wurde. Sowas ist sicherlich nicht im Sinne von seriösen Werbetreibenden.

Dass im Dienste der Werbung freilich auch - gerade im Internet - mit viel Vortäuschung und Lüge gearbeitet wird, ist allerdings nicht neu. Dazu muss man keineswegs schon entsprechende Angebote besucht haben.
Beispielsweise habe ich mich noch nie im Internet für Versicherungen oder Penisverlängerungen interessiert, bekomme aber solche Angebote in rauhen Mengen. Dabei werden irgendwelche Dinge vorgetäuscht (besonders bei den angeblichen Versicherungsseiten), die nicht stimmen, zum Beispiel Absender, die wie Privatpersonen oder offizielle Stellen ("Rechnungsstelle") wirken sollen oder amtlich wirkende Betreffs wie "Ihre Rechnung" oder "Ihre Anfrage vom ..."

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 508

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

114

Mittwoch, 14. Juni 2017, 14:22

Dann solltest du deinen PC Mal mit einer ordentlichen Software nach Malware durchsuchen, mir passiert das nicht das ich auf Schmuddelseiten weitergeleitet werde...

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 174

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 723

  • Nachricht senden

115

Mittwoch, 14. Juni 2017, 14:29

Das ist mir bis jetzt aber nur auf pz-online passiert... Wenn ich Malware hätte, würden solche Effekte doch sicherlich auch auf anderen Seiten auftreten...
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 508

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

116

Mittwoch, 14. Juni 2017, 16:16

Da bin ich mir ganz sicher :thumbup:

Counter:

Hits gesamt: 9 656 207 | Klicks gesamt: 11 406 356 | Gezählt seit: 21. August 2013, 07:24