Sie sind nicht angemeldet.

Ab sofort werden Neuanmeldungen erst nach Prüfung durch die Moderation freigeschaltet. Es werden eine glaubwürdige, ausführliche Selbstvorstellung (keine nichtssagende Einzeiler) und eine funktionierende E-Mail-Adresse erwartet. Ob eine Anmeldung freigeschaltet wird, liegt im Ermessen der Moderation.
Wer sich hier anmeldet, muss sofort einen ersten Beitrag verfassen, ansonsten wird der Account denmächst wieder gelöscht.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pforzheim redet Tacheles. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 594

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 12. April 2017, 17:33

Das waren jetzt mehr als 3333 Zeichen und somit nicht diskussionsfördernd :thumbsup:

Aber zum Thema: ich finde es auch nicht schön, das q und a sich auf solch ein Niveau der Diskussion herab stuft. Ich denke, es war einfach nicht sein Tag und er hatte vielleicht einen stressigen Tag und deshalb kann diese Entgleisung zustande.

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 907

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 12. April 2017, 22:00

Lieber Stiller Mitleser!

Danke, dass Du auf die Angriffe von Gunnar gegen mich nette Worte gefunden hast, und mich verstehen und entschuldigen wolltest.

Allerdings hat mich Gunnar zwischendurch angerufen, worin Gunnar seine Anschuldigungen zurücknahm, weil er nur den fälschlichen Eindruck hatte, als wenn ich einen feindseligen Tonfall gegenüber Mitdiskutanten gehabt hätte, oder jemals jemanden als Hetzer usw. persönlich niedermachen wollte, usw.

Natürlich kann ich verstehen, wenn ich wie immer schön eine Frage nach der anderen beantworte, nur so wie man sie so nicht erwartet hatte, und man deshalb nur ständig von Frage zu Frage, und von Antwort zu Antwort von mir vorgeführt wird, dass es dann einem vorkommen könnte, dass hier immer alles auf einen selbst zurückfällt, was man eigentlich anderen gewünscht hätte...

Und dass dies dann auf die Dauer eben doch keinen Spaß mehr macht, ständig solche Themen zu erörtern, nur um andere Glaubensauffassungen und Religionen in den Dreck zu ziehen bzw. unmöglich zu machen, weil dies eben dann ständig nur auf einen selbst zurückfallen kann, wenn man in der glücklichen Lage ist dies noch überhaupt bemerken zu können, was man sich da einfach immer nur selbst eingebrockt hat, was gleichzeitig eine alte Lebensweisheit ist, dann bin ich doch froh, wenn sich dies mehr und mehr zeigt.

Ich bin deshalb darüber gar nicht enttäuscht, dass mal solche Vorwürfe gegen mich gekommen sind, denn ich kann das ertragen, und bin sogar darüber sehr erfreut, wenn dieser Vorfall eine Umkehr bringen könnte, und andere Glaubensauffassungen und Religionen doch mit etwas mehr Respekt behandeln würde.

LG

Karel

ist richtig gerne hier

Beiträge: 284

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 12. April 2017, 22:31

bei islamophoben Hetzern
Dafür 3901 Zeichen ... ?

Außerdem ist dein Link ungültig. Niemand kann so deine Behauptung, Bedford-Strohm würde den Islam achten (auf Neudeutsch "respektieren") auf ihre Richtigkeit überprüfen.

Allerdings sieht es so aus, dass er ein Verräter ist. Zumindest schreiben manche Medien über Dinge, die diesen Schluss nahelegen.

Zitat

Der evangelische Landesbischof von Bayern und EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm (Foto, 2.v.li.) und der Münchner Erzbischof Kardinal Reinhard Marx (4.v.re.) reisten Mitte Oktober mit einer Delegation zur gemeinsamen Pilgerfahrt nach Israel. Neben christlichen Stätten besuchten sie auch den islamischen Felsendom am Jerusalemer Tempelberg. Auf den Bildern von dort ist zu sehen, beide haben ihr christliches Kreuz, das sie sonst immer tragen, abgelegt. Bedford-Strohm begründete diese Verleugnung des Kreuzes mit dem „Respekt“ gegenüber dem moslemischen Gastgeber, der das so gewünscht habe. Die beiden Verräter am Christentum ließen auch vor einigen Monaten im Zuge einer “ökumenischen Trauerfeier” in einer christlichen Kirche Allah anrufen. Marx und Bedford-Strohm sind Regime-Diener und Helfershelfer des Islams bei der Vernichtung des Christentums. Das vom Islam vergossene Blut der Christen weltweit klebt an den Händen solcher Kirchenvertreter.
https://www.pi-news.net/2016/10/bischof-…r-den-islam-ab/

Zitat

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche wirbt für eine neue Münchner Moschee. Mit dieser Staatsaktion dreht Heinrich Bedford-Strohm aber Martin Luther eine Nase und erweist den Muslimen einen Bärendienst.
Islam und Protestantismus - Was macht der Bischof im Moscheebauverein? | Cicero Online


Auch unsere jüdischen Mitbürger sehen sein Handeln sehr negativ und begründen das auch sehr sachlich:

Zitat

Sehr geehrter Heinrich Bedford-Strohm,

stellen Sie sich mal vor, der Vatikan würde jeden christlichen Feiertag Muslimen den Zutritt ins Land verweigern oder Juden und Muslime dürften am Sonntag den Platz vor dem Kölner Dom nicht betreten. Nein, so scheiße sind die Christen nicht mehr. Sie waren es vielleicht mal, aber diesen mittelalterlichen Zahn hat die Aufklärung dem Christentum nachhaltig gezogen.

Der Islam ist deutlich weniger tolerant, wie schon der exklusive muslimische Anspruch auf den Tempelberg beweist. Dieser Anspruch geht auf eine Schlacht vor 1400 Jahren zurück, wo er mit brutaler Waffengewalt erstritten wurde und seither durch Intoleranz gegenüber anderen Religionen aufrechterhalten wird. Der religiöse Hass, vor allem auf Juden, kennt keine Grenzen. In den letzten Jahren wurden auf Israel über 7.500 Raketen und Granaten abgefeuert, alle in der erklärten Absicht der Charta der Hamas, das gesamte jüdische Volk zu vernichten. Die Fatah und die Hamas ehren Judenmörder als Märtyrer und unterstützen die Familien von Judenmördern finanziell. Das ist versuchter Völkermord und ethnische Säuberung, wie von Martin Luther gefordert. Über das Christentum schrieb Friedrich Nietzsche einst:

„Der christliche Glaube ist von Anbeginn Opferung: Opferung aller Freiheit, alles Stolzes, aller Selbstgewissheit und des Geistes: zugleich Verknechtung und Selbst-Verhöhnung, Selbst-Verstümmelung.“
Ein offener Brief von Gerd Buurmann (Auszug)


Wenn der Islam bzw. seine Anhänger wirklich Respekt vor uns Juden und Christen hätten, würden sie uns auch die Stadt Mekka besuchen lassen. Oder hat der Papst den Juden, Moslems und den Lutheranern den Besuch der Stadt Rom verboten?

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 594

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 13. April 2017, 05:19

Allerdings sieht es so aus, dass er ein Verräter ist.
Wenn der Islam bzw. seine Anhänger wirklich Respekt vor uns Juden und Christen hätten
Wie kann da Respekt aufkommen wenn du im Satz vorher jemand als Verräter berechnest, der etwas anderes über den Islam sagt als du dir vielleicht vorgestellt hast? Du scheinst nicht den geringsten Respekt vor anderen Glaubensauffassungen zu haben, forderst aber im gleichen Atemzug das man deine Auffassung respektiert und als einzig richtige hält. Das ist beschämend, zum einen für dich und zum anderen sicherlich auch für die "stillen Mitleser aus der Gemeinde".
Und zu deinem Link zu pi-news.... Das ist meiner Informationen nach eine Plattform für rechtsradikale Spinner. Im Internet gibt es diese Meinung zu DEINER Informationsquelle DEINES Vertrauens:

Zitat

Politically Incorrect (Abkürzung: PI oder PI-News) ist ein 2004 von Stefan Herre gegründetes politisches Blog, das sich der Selbstbeschreibung nach gegen eine befürchtete „Islamisierung Europas“ richtet. Die Blogbeiträge werden von mehreren Autoren unter Pseudonym verfasst und sind bestimmt von Islamfeindlichkeit.

Denk Mal darüber nach.

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 907

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 13. April 2017, 09:00




Lieber Karel und Benjamin!


Bist Du demnach der Meinung, dass Bedford-Strohm ein Verräter ist? Sollte man demnach die Aufklärung, also den Kategorischen Imperativ, welche dem Christentum den mittelalterlichen Zahn gezogen hat, wie Du zitiert hast, Deiner Meinung nach wieder zurückdrehen?

Oder wusstest Du nur wieder mal überhaupt nicht, wie immer, was Du uns wieder mal vorkopiert hast?



LG

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 253

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 736

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 13. April 2017, 11:24

Lieber Stiller Mitleser,

Wie kann da Respekt aufkommen wenn du im Satz vorher jemand als Verräter berechnest, der etwas anderes über den Islam sagt als du dir vielleicht vorgestellt hast? Du scheinst nicht den geringsten Respekt vor anderen Glaubensauffassungen zu haben, forderst aber im gleichen Atemzug das man deine Auffassung respektiert und als einzig richtige hält. Das ist beschämend, zum einen für dich und zum anderen sicherlich auch für die "stillen Mitleser aus der Gemeinde".


Es geht wohl eher um seine Demutsgeste gegenüber dem Islam, die übrigens sehr verbreitet auf Misfallen trifft. Beim Besuch des Felsendoms hat dieser Landesbischof, der ja doch der Botschafter des Evangeliums vom Kreuzestod des Gottessohns sein sollte, auf Bitte des islamischen Geistlichen vor dem Betreten des Felsendoms seine kirchlichen Würdezeichen abgelegt. Luther, nach dem sich seine Kirch ja nennt, hätte hundertprozentig völlig anders reagiert. Ich vermute, dass er dann eben einfach auf das Betreten dieses Götzentempels, wie er das sicherlich genannt hätte, verzichtet hätte.

Glaubst Du, dass umgekehrt ein "Geistlicher" des Islams beim Besuch einer christlichen Kirche bereit wäre, alle islamischen Kennzeichen abzulegen, wenn er welche trüge? Ganz bestimmt nicht, denn im Islam gilt der Satz: "Das Land, das dein Fuß betritt, gehört Dir und dem Islam. Es ist auch aus meiner Sicht katastrophal, wie leichtfertig man vor allen Animositäten islamischer Hitzköpfe einknickt. Hätte da der Islam nicht mal seine angebliche Toleranz gegenüber anderen Religionen beeindruckend demonstrieren können, indem der Bischof mit allen Zeichen seiner Bischofswürde hätte in den Felsendom eintreten dürfen?

Nein, denn der Islam ist völlig unerbittlich und intolerant schon von seinen Wurzeln her. Und unsere - jetzt sage ich es auch, auch wenn der Bischof ein nettes Gesicht hat - ungewollten Volksverräter tummeln sich schon selbst in den Spitzenpositionen der großen Kirchen. In Sachen Ökumene übrigens wird es die Welt ganz sicherlich nicht erleben dürfen, dass die Katholische Kirche zu diesem Zweck irgendeines ihrer unbiblischen Dogmen fahrenlassen würde. Es ist IMMER die evangelische Kirche, die ihren winzigen Schwanz einzieht, wenn es darum ginge, Farbe zu bekennen.

Politically Incorrect (Abkürzung: PI oder PI-News) ist ein 2004 von Stefan Herre gegründetes politisches Blog, das sich der Selbstbeschreibung nach gegen eine befürchtete „Islamisierung Europas“ richtet. Die Blogbeiträge werden von mehreren Autoren unter Pseudonym verfasst und sind bestimmt von Islamfeindlichkeit.

Na und? Der Text ist von der stark linkslastigen Wikipedia übernommen und deshalb nicht maßgebend. Auch mir gefallen nicht sämtliche Äußerungen, die dort auf PI zu finden sind, aber man findet dort viele Fakten und Berichte, die in den Mainstreammedien höchstens irgendwo ganz am Rande erwähnt werden.

Es ist erschreckend, wie weit der "Frosch-im-Kochtopf-Effekt" schon vorangeschritten ist. Wir sind schon kurz vor dem Siedepunkt und trotzdem springt kaum jemand aus dem Topf... Offenbar haben die islamischen Invasoren jetzt den Königsweg gefunden, ihre Weltislamisierung zu vollbringen: Ohne zuviel Aufsehen, ohne Krieg, mit ein wenig Terror zur Einschüchterung, damit die Leute sich nicht mehr zur Gegenwehr trauen und mit möglichst vielen Einwanderern und der tatkräftigen Unterstützung der "Gutmenschen" aus Freimaurerei, linkem Spektrum und Humanismus, die offenbar nicht begreifen, was sich da wirklich tut und tun soll.

Der Kategorische Imperativ von Kant ist übrigens nicht mein Maßstab. Darf ich diese Haltung noch haben oder bin ich dann schon ein Rassist, Verbrecher oder Hassprediger?

Schöne Grüße,

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 594

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 13. April 2017, 13:02

auf Bitte des islamischen Geistlichen
Nun, es war doch eine bitte und der Bischoff hat dieser bitte stattgegeben. Das ist ein Zeichen von Güte.
Anders wäre es gewesen, wenn ein Verbot ausgesprochen worden wäre, wurde es aber nicht.
Man soll sich die Fakten nicht immer so hin drehen wie man sie gerne sehen möchte, sondern so betrachten wir sie sind.

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 907

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 13. April 2017, 14:00



Lieber Stiller Mitleser!

Danke für die Richtigstellung! Es geht halt nichts über die Wahrheit! :)

ML

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 253

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 736

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 13. April 2017, 23:01





Zitat von »Singender Taxifahrer«



auf Bitte des islamischen Geistlichen
Nun, es war doch eine bitte und der Bischoff hat dieser bitte stattgegeben. Das ist ein Zeichen von Güte.
Anders wäre es gewesen, wenn ein Verbot ausgesprochen worden wäre, wurde es aber nicht.
Man soll sich die Fakten nicht immer so hin drehen wie man sie gerne sehen möchte, sondern so betrachten wir sie sind.

Du meinst also allen Ernstes, dieser Mullah hätte es akzeptiert, wenn sich der Bischof geweigert hätte, das Kreuz abzulegen?
Mal ehrlich, das glaubst Du doch selbst nicht...
Zeige mir doch mal ein Foto von einem christlichen "Geistlichen", der mit umgehängtem Kreuz in einer Moschee oder womöglich sogar in Mekka steht! DAS möchte ich sehen...
Wenn man weiß, dass das Kreuz mit Jesus daran für den Islam eine sehr große Gotteslästerung darstellt, ist es ausgeschlossen, dass ein Verantwortlicher einer Moschee sowas dort dulden würde. Selbst in deutschen Schulen mussten auf Betreiben intoleranter Muslime schon Kreuze abgehängt werden, die da schon seit Jahrzehnten hingen.

Aber das Kreuz Jesu war schon immer ein Anstoß, eine Torheit für die, die verloren gehen und aber eine große Gotteskraft, für die, die da glauben.

Gute Nacht.

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Julian (13.04.2017)

Julian

Glänzt durch große Aktivität hier. ;)

  • »Julian« ist männlich

Beiträge: 8 639

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2013

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 13. April 2017, 23:22

Lieber Stiller Mitleser!

Danke für die Richtigstellung! Es geht halt nichts über die Wahrheit! :)

ML
Welche Wahrheit meinst du?

Ich bitte um Klarstellung angesichts dessen, dass du in anderen Beiträgen, wenn es um den Islam geht, von mehreren Wahrheiten schreibst. Zum Beispiel hier.

Wieviele Warheiten kann es denn geben?
Viel Feind, viel Ehr. (Georg von Frundsberg)

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 907

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

31

Freitag, 14. April 2017, 00:01


قبة الصخرة

Lieber Gunnar!

Unser Stiller Mitleser ist möglicherweise auf einem sehr guten und hoffnungsvollen Weg zu einem beispielhaften friedvollem Miteinander, und versucht deshalb jene Mitmenschen zu verstehen und zu unterstützen, welche jede Unterstützung und Zustimmung zu einem entschiedenen und couragierten Miteinander nur verdient haben.

Wem kann es zustehen, so etwas Positives zu kritisieren und infrage zu stellen?

Wer schon mal in Jerusalem war, weiß, wie strahlend schön diese goldene Kuppel schon von Weitem alle Blicke auf sich zieht, und das Zentrum der Stadt ausmacht.

Es mag natürlich Glaubensvorstellungen geben, die an umgehängten Kreuzen hängen, bei welchen solche Gläubige dann natürlich niemals ihr Kreuz abnehmen könnten, oder nur unter seelischen Qualen. Dies kann ich sehr gut verstehen, und respektieren, so wie ich immer gerne die verschiedensten Glaubensvorstellungen verstehen kann.

Doch, es mag auch Glaubensvorstellungen geben, die ihren Glauben auch ohne umgehängte Kreuze oder sonstige entsprechende Gegenstände nicht verlieren würden, auch wenn dies andere gesinnte Gläubige nicht nachvollziehen können.

Aber, lassen wir diese Fragen und Ansichten mal dahingestellt, weil dies ein eigenes Thema wäre, wie viele sehr verschiedene Wahrheiten und Ansichten es alleine dazu zu geben scheint...

Ich bin mir sicher, dass Heinrich Bedford-Strohm allerdings ganz ohne Qualen sein umgehängtes Kreuz sehr gerne mal abnehmen konnte, ohne auch nur im Entferntesten dabei seinen Glauben zu verlieren, und damit auch nicht seinen Glauben zu verraten - sondern im Gegenteil, dadurch etwas für ein aufsehenerregendes friedvolles Miteinander der verschiedenen Glaubensvorstellungen und Religionen tun zu können, bei einem offiziellen Betreten zu einem für Muslime sehr heiligen Ort, oder?

Lieber Gunnar!

Unser Stiller Mitleser hat ja nicht den Mullah gelobt, sondern Bedford-Strohm, der – achso – angeblich ein Feind und/oder Veräter des Christentums sein soll, oder vielleicht eher doch nicht?

Denke noch mal nach!

LG

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 907

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

32

Freitag, 14. April 2017, 01:00

Lieber Julian und Karel und Benjamin!

Danke für Deine Frage, nach den verschiedenen Wahrheiten. Da der Begriff der „Wahrheit“ im täglichen Leben sehr oft, und auch in sehr verschiedenen vielfältigen Formen vorkommt, sollte man seine Sprach-Kompetenzen schon mal schnell überprüfen, und gegebenenfalls klären, wenn man diese verschiedenen „Wahrheitsbegriffe“ noch nicht ganz klar auseinanderhalten kann.

Du hattest Dich ja als Benjamin am 5. Januar 2017 schon mal über diese vielen verschiedenen Wahrheitsbegriffe gewundert, und da wird einem natürlich schon viel abverlangt, wenn man dies alles verstehen soll, was es da alles an verschiedenen Wahrheitsbegriffen gibt. So nimmt es nicht wunder, wenn Du kurzum die Erklärungen der verschiedenen Wahrheitsbegriffe mal leider völlig falsch verstanden hast, denn sonst hättest Du ja nicht posten können, „Wahrheit und die Religionen – Laut Wikipedia Islam Fehlanzeige“...

Nun kann ich Dir vielleicht mit meinen kleinen folgenden Anmerkungen zu einem besseren Verständnis zu dieser Seite verhelfen, und es Dir einfacher zu ermöglichen, diese Seite richtig zu verstehen.

Zunächst geht es dort um den sagen wir mal „allgemeinen Wahrheitsbegriff“. D.h.: Also, wahr ist das, was wirklich dem entspricht, was man beobachten kann, oder beobachten konnte.

Doch dann geht es weiter, indem Wikipedia auf die verschiedenen Wahrheitsbegriffe von verschiedenen Philosophien, Glaubensauffassungen, Religionen, und/oder sonstige Heilslehren kritisch eingeht, wenn sich diese vom „allgemeinen Wahrheitsbegriff“ unterscheiden, und wie sie sich unterscheiden.

Da der Religion des Islams kein größeres Kapitel gewidmet wurde, ist daraus zu schließen, dass laut Wikipedia gerade die Religion des Islams sich nicht vom „allgemeinen Wahheitsbegriff“ unterscheidet, und somit Wikipedia demnach KEINE speziellen Eigenartigkeiten in Bezug auf Wahrheit bei der Religion des Islams festgestellt hat.

Ich hoffe, Du ärgerst Dich aber nicht zu sehr, dass Du Dich damals so getäuscht hast, als Du diesen Beitrag gepostet hattest...

Jeder mach mal Fehler!

LG

Benjamin

kommt allmählich in Fahrt

  • »Benjamin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 89

Registrierungsdatum: 11. November 2016

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

33

Freitag, 14. April 2017, 14:51

Zunächst geht es dort um den sagen wir mal „allgemeinen Wahrheitsbegriff“. D.h.: Also, wahr ist das, was wirklich dem entspricht, was man beobachten kann, oder beobachten konnte.
Dann beobachte doch mal den Islam oder seine Anhänger. Was siehst du?
  • Terror
  • Krieg
  • Hinrichtungen
  • Unterdrückung
  • Flüchtlinge
  • Sklaverei
  • Propaganda und Hetze - aktuell von und mit dem bekennenden Moslem Erdogan
Nun wende daraufhin die Wahrheit an.


Zitat von »Q and A«

Wer schon mal in Jerusalem war, weiß, wie strahlend schön diese goldene Kuppel schon von Weitem alle Blicke auf sich zieht, und das Zentrum der Stadt ausmacht.
Wer schon mal in Jerusalem war, weiß, wie störend die Einheimischen und aufmerksame Beobachter diese goldene Kuppel finden. Warum lässt du dich von diesem Glanz des Goldes blenden? Wäre es nicht besser, man würde an dieser Stelle wieder den Glanz des Goldes des jüdischen Tempels sehen können? Die Moslems haben sich soviele "heilige" Städte (Mekka, Medina, Dschidda, Qom, Nedschef, ...) genommen, dann könnten sie, wenn sie wirklich die "Glaubensauffassung" Judentum respektieren würden, den Juden ihre einzige heilige Stadt lassen. Warum tun sie das nicht und warum prangerst du diese Respektlosigkeit nicht an?

Solange du einseitig für die Moslems Partei ergreifst, wird niemand hier deine Ausführungen noch ernstnehmen.


Lieber Happy Pingu, Schiri und Q and A, ich empfehle dir, die Wahrheit so zu nehmen, wie sie ist.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Singender Taxifahrer (14.04.2017)

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 594

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

34

Freitag, 14. April 2017, 18:31

Wie viele positive Aspekte kannst du zur katholischen Kirche bringen?

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 253

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 736

  • Nachricht senden

35

Freitag, 14. April 2017, 19:00


Wie viele positive Aspekte kannst du zur katholischen Kirche bringen?


Frage: Was hat das mit den Ausführungen Benjamins zu tun? Ich finde seine Argumente sehr treffend. Das Land Israel ist an sich schon sehr klein. Und das Judentum hat keine anderen Länder, in denen Heiligtümer eingerichtet werden könnten, ganz im Gegensatz zum Islam, wie es Benjamin ja ausführte.

Abgesehen davon war der Tempelberg in Jerusalem schon vor mehreren Tausend Jahren der Standort des Heiligtums des Volkes Israel.

Würden sich die Muslime es wohl bieten lassen, wenn etwa die Juden zum Beispiel Mekka für sich vereinnahmen würden?
Aber umgekehrt erwartet man diese Bereitschaft selbstverständlich.

Darüber sollte man auch mal nachdenken, bevor man auf den Israelis rumhackt.

Gunnar
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Benjamin (14.04.2017)

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 594

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

36

Freitag, 14. April 2017, 20:17

Frage: wie ist Israel in den "Besitz" von Jerusalem gekommen?

Singender Taxifahrer

Gunnar als normaler Diskussionsteilnehmer

  • »Singender Taxifahrer« ist männlich

Beiträge: 5 253

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Wohnort: Birkenfeld

Danksagungen: 736

  • Nachricht senden

37

Freitag, 14. April 2017, 21:08

Zusatzfrage: Wann?
„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ (George Orwell)

Q and A

Ist sehr oft hier zu finden

  • »Q and A« ist männlich

Beiträge: 907

Registrierungsdatum: 4. Januar 2015

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

38

Samstag, 15. April 2017, 00:00


Copyright High Noon

Naja, aufgrund der vermeintlich ruhigen Rückfrage mit dem Wörtchen „Wann?“ wird unser Gunnar wohl den Zaunpfahl von unserem Stillen Mitleser bereits vermeintlich vollumfänglich verstanden haben...

Wenn es nur nicht so tragisch wäre, dann klingt dieser Dialog bislang so ähnliches wie bei zwei duellierenden Cowboys in „High Noon“, bzw. „12 Uhr Mittags“, oder?

Okay, da ich gerne wissen möchte, wie's weiter geht - wie wäre es dann mit dem weiteren Zwischen-Dialog: „Zuletzt?“

LG

Benjamin

kommt allmählich in Fahrt

  • »Benjamin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 89

Registrierungsdatum: 11. November 2016

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

39

Samstag, 15. April 2017, 10:40

Frage: wie ist Israel in den "Besitz" von Jerusalem gekommen?
Wurde in deiner Schulzeit ein wichtiges Kapitel der Weltgeschichte in eurem Geschichtsunterricht unterschlagen? Macht nichts, man hat uns auch nichts über Israels Geschichte in den letzten 2000 Jahren erzählt. Aber im Gegensatz zu damals gibt es heute das Internet und man kann recht bequem nachlesen, was unsere Geschichtslehrer uns vorenthalten haben.


LG
Wie üblich natürlich keine Antwort auf eine ernsthaft gestellte Frage. Obwohl du versprochen hast: "Ich werde gerne gute Antworten geben, wenn man mich fragt." Und ich frage dich: Meinst du mit "gut" auch "wahrheitsgemäß"?


Zitat von »Q and A«

Ferner werde ich ganz bestimmt immer klar gegen anstimmende menschenverachtende Stammtischparolen und rücksichtslose egozentrische Glaubens- und Lebenseinstellungen vorgehen, um diese zu entlarven und aufzudecken.
Ich vermisse in diesem Sinne deine Stellungnahmen, wenn es um anstimmende menschenverachtende Stammtischparolen und rücksichtslose egozentrische Glaubens- und Lebenseinstellungen gegenüber Christen und Juden geht, die in diesem Forum schon sehr regelmäßig "gepostet" wurden.

Stiller Mitleser

gehört zum Inventar

Beiträge: 1 594

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

40

Samstag, 15. April 2017, 11:30

So, lieber Julian und Benjamin,

Mit deinem letzten Beitrag hast du wie gewohnt wieder nur ausgeteilt ohne überhaupt auf eine einzige Frage eingegangen zu sein. Warum mach du das?

Counter:

Hits gesamt: 9 805 818 | Klicks gesamt: 11 619 185 | Gezählt seit: 21. August 2013, 07:24